2. November 2016 | pArtikel drucken | kKommentieren

In Zahlen: Microsofts Strategiewandel hin zu Cloud-Services

Das Cloud-Geschäft boomt nach wie vor. Nie war die Nachfrage von Unternehmen nach cloudbasierten Services größer – und das kommt auch Microsoft zu gute. CANCOM.info veranschaulicht das Wachstum des Computerriesen und gibt einen Ausblick, was Unternehmen nun wissen sollten.

Das vergangene dritte Quartal war ein voller Erfolg für den US-amerikanischen Großkonzern. Die Erlöse von Microsoft bleiben mit knapp 19 Milliarden Dollar im Vergleich zum Vorjahreswert recht stabil, der bereinigte Umsatz stieg um beeindruckende drei Prozent auf über 22 Milliarden Dollar.

Auch Anlegern scheinen diese Zahlen zuzusagen, denn die Microsoft-Aktie entwickelte sich nicht weniger erfolgreich: Sie kletterte um mehr als fünf Prozent nach oben, was zu einem Rekordkurs von über 60 Dollar führte. Über das ganze Jahr betrachtet ist der Kurs um rund 20 Prozent gestiegen.

Microsofts Cloud-Services als voller Erfolg

Besonders Konzernchef Satya Nadella dürften diese Entwicklungen freuen. Sein Plan, Microsoft allmählich zum modernen Cloud-Dienstleister zu machen, scheint zu funktionieren.

Allein der Umsatz, den das Unternehmen mit seinen Diensten aus der Wolke erzielen konnte, stieg um acht Prozent auf insgesamt 6,4 Milliarden Dollar an. Besonders die Cloud-Plattform Azure überzeugte mit einem Zuwachs um stolze 116 Prozentpunkte.


Sie sind an individuellen Lösungen für Ihre Enterprise Cloud interessiert?
Hier erfahren Sie mehr.


Nicht nur die Cloud-Dienste des Anbieters, sondern auch seine Office-Anwendungen sorgten für ein deutliches Plus. Der Erlös durch die Büroprogramme, die mittlerweile verstärkt als Abo angeboten werden, stieg um sechs Prozent auf knapp sieben Milliarden Dollar an.

Videos von CANCOM.info

Rückschläge in klassischen Sparten

Trotz riesiger Erfolge ergaben sich für den Großkonzern im vergangenen Quartal auch einige Minuszahlen. In der PC-Sparte zum Beispiel muss Microsoft zum wiederholten Male deutliche Einbußen hinnehmen. Der Erlös sank hier um zwei Prozent auf vergleichsweise niedrige 9,3 Milliarden Dollar.

Das Geschäft mit Smartphones hat das Unternehmen mittlerweile fast gänzlich aufgegeben. Die Erlöse auf diesem Markt sind für Microsoft um ganze 72 Prozent zurückgegangen.

Auch in der Gaming-Sparte gehört Microsoft derzeit nicht zu den Big Playern: Die Microsoft-Konsole Xbox musste einen Rückgang der Umsätze um fünf Prozent einstecken.

Cloud-Services zukünftig immer wichtiger

Die Negativ-Entwicklungen in einzelnen Bereichen dürften Vorstandschef Nadella allerdings trotzdem nicht ins Schwitzen bringen. Sein Hauptaugenmerkt wird auch weiterhin auf den Diensten aus der Wolke liegen.

Der Konzern-Chef will in Zukunft dafür sorgen, dass Microsoft sich immer weiter in Richtung Cloud-Provider entwickelt. Microsoft liefere Innovationskraft und helfe Kunden dabei, einen tiefgreifenden digitalen Wandel zu vollziehen, so Nadella.

Quelle Titelbild: Microsoft

Hier schreibt Carla Bösl für Sie

Mehr Artikel vom Autor