22. Dezember 2016 | pArtikel drucken | kKommentieren
Top CEO News 2016

Die drei meistgelesenen Beiträge für Geschäftsführer

Digital Business steht vermehrt im Fokus der Geschäftsführung – das könnte man zumindest denken, wenn man sich die Leserzahlen bei den „CEO News“ auf CANCOM.info ansieht. Wir fassen die meistgelesenen Beiträge aus 2016 hier noch einmal zusammen und geben einen Ausblick auf die Themen des neuen Jahres.

Digital Workplace, virtuelles Großraumbüro oder moderne Geschäftsmodelle im Internet of Things – die Digitalisierung kann heute so vielfältig wie die beliebten Buzzwords der Unternehmen sein. Das erkennen auch zunehmend Business-Entscheider und interessieren sich verstärkt für neue Lösungen und Technologien.

Als Business-IT Journal gibt CANCOM.info ganzjährig einen fachgerechten Überblick für CEOs, IT-Entscheider und Fachabteilungen. Die Top News 2016 für CEOs haben wir hier noch einmal für Sie zusammengefasst.

Was „business first“ für Geschäftsführer bedeutet

Kosten

Im Zuge der Digitalisierung setzt sich vermehrt der „business first“-Ansatz durch. (Bild: Evernine)

Zwei Jahre sind vergangen, seitdem die Bundesregierung ihre Digitale Agenda präsentiert hat. Mittlerweile wurden über zwei Drittel der Einzelmaßnahmen in den Unternehmen umgesetzt. Die Basis für eine Cloud-gestützte Wirtschaft in Deutschland wurde gelegt – ein voller Erfolg für die Bundesregierung, wie man etwa vom Branchenverband Bitkom hört.

Und obwohl – beziehungsweise vielleicht gerade weil – sich ein Wandel vollzieht, sehen Business-Entscheider bei IT-Themen nach wie vor an erster Stelle den Kostenfaktor und nicht etwa die Mehrwerte der Digitalisierung in puncto Effizienzsteigerung, Flexibilität oder Mobilität. Für Mitarbeiter, aber vor allem für IT-Leiter, stellt sich somit eine große Herausforderung. Sie sollen eine moderne IT realisieren, die möglichst alle Vorteile der Digitalisierung beinhaltet, gleichzeitig aber mit minimalen Kosten verbunden ist.

> Lesen Sie hier den vollständigen Fachbeitrag.

Vier Business-Tipps für die digitale Kommunikation

Sie wollen neue Technologien implementieren? Greifen Sie auf sogenannte Friendly User zurück. Diese testen in einer Art Pilotphase die neue Kommunikationslösung und können wertvolles Feedback geben. (Bild: CANCOM)

Ein großes Problem bei der Kommunikation in Unternehmen bleibt der immer vielfältigere Einsatz von Kommunikationsmedien, Endgeräten und Applikationen. Mitarbeiter kommunizieren heute über verschiedenste Kanäle – etwa per Mail, Telefon, SMS, Video, Chat, Blog, Fax und vielen mehr. Und das über ebenso viele Endgeräte.

Doch so viel Mitarbeiter auch kommunizieren, einen wirklich effizienten Mehrwert bieten die gestreuten Teil-Lösungen bis heute nicht. Ein Beispiel: Erwischt der „Sender“ den falschen Kanal, so erhöht sich die Human Latency. Zeitverlust sowie komplizierte Abstimmungsprozesse sind oft die Folge. Das Ziel von mehr Flexibilität und schnelleren Reaktionszeiten bleibt aus.

> Lesen Sie hier: Vier entscheidende Business-Tipps für die digitale Kommunikation und Zusammenarbeit

IBM Watson – das sollten Unternehmen über künstliche Intelligenz wissen

title

Gerade bei Support-Hotlines oder in der Kundenbetreuung bietet Watson einen entscheidenden Vorteil in puncto Zeitersparnis. (Bild: Evernine)

Computer, die komplexe Aufgaben analysieren und entsprechende Empfehlungen aussprechen können – gerade in Zeiten von Fachkräftemangel und zunehmender Digitalisierung wird das Thema innerhalb der Big Data Analytics immer entscheidender für Unternehmen.

Wir zeigen Ihnen, wie Geschäftsführer und IT-Leiter etwa von der digitalen Lösung Watson Explorer profitieren, und warum das Thema überhaupt für das Business relevant sein wird.

> Hier geht es zum Fachbeitrag mit Praxisbeispielen.

Digitalisierung wird zum Business-Schwerpunkt

Cloud, Big Data und Digitale Transformation – diese Begriffe haben die letzten Jahre der Business-IT bestimmt. Nun kann jedoch vermehrt ein Wandel der Themen beobachtet werden. IT-Begriffe und die zugehörigen Lösungen geraten in den Hintergrund. Stattdessen rücken die tatsächlichen Pain Points der Unternehmen bei vielen IT-Anbietern an oberste Stelle – und das von kleinen und mittleren Unternehmen bis hin zum internationalen Großkonzern.

CANCOM.info meint:
Ab 2017 stehen neue Schwerpunkte im Raum, die der Fachabteilungen und der Geschäftsführung. Digitale Business Agilität, Customer Experience oder Ressource Management sind etwa zu nennen.

Quelle Titelbild: CANCOM

Hier schreibt Lenz Noelkel für Sie

Mehr Artikel vom Autor