3. Januar 2017 | pArtikel drucken | kKommentieren

Kommt das erste faltbare Smartphone 2017?

Das Smartphone war vielleicht die große Innovation für Privatanwender und Unternehmen der letzten Jahre. Nun bahnt sich erneut eine Neuerung in dem Produktsegment an. CANCOM.info klärt die Hintergründe zu faltbaren Telefonen und warum diese schon kommendes Jahr auf den Markt kommen könnten.

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info

Entwickler von Mobiltelefonen können ganz schön kreativ bei der Formgebung sein: Zuerst war da das Klapphandy, danach kam der Slider, und aktuell ist das Barren-Smartphone angesagt. Steht nun vielleicht bald das erste Smartphone zum Falten an?

Ein entsprechendes Design hat sich Samsung erst kürzlich patentieren lassen. Schon seit mehreren Jahren arbeitet der Smartphone-Bauer an flexiblen Displays. Auch in aktuellen Geräten kommen diese bereits zum Einsatz, etwa in seitlich abgerundeten Edge-Displays – allerdings sind die eigentlich flexiblen Panels dort fest verbaut.

Patent gibt Aufschluss über Falt-Display

Die ersten Bilder, die zum Patentantrag erschienen sind, könnten Aufschluss über ein mögliches Design geben: Das neue Device könnte demnach ein größeres, längeres Display haben, welches in der Mitte entlang der Querachse durch ein Scharnier gefaltet werden kann.

So könnte der erste Entwurf eines faltbaren Smartphones aussehen. (Quelle: via GalaxyClub.nl)

 

Dabei soll es mehrere Faltpunkte geben, sodass es ein wenig an das Scharnier des Surface Book von Microsoft erinnert. Damit wäre das Smartphone nicht nur genau mittig, sondern auch leicht versetzt zusammenklappbar.

Wieder mehr Platz in der Hosentasche?

Auch wenn sich der Smartphone-Bauer noch nicht offiziell zum innovativen Smartphone-Design geäußert hat: Wir finden die Idee, flexible Panels zu verbauen, auf jeden Fall äußerst interessant. Denn egal auf welche Art und Weise die Flexibilität der Displays ausgenutzt wird, innovativ ist die Technologie definitiv.

Videos von CANCOM.info

 

Quelle Titelbild: YouTube / CNtechnologynews

Hier schreibt Carla Bösl für Sie

Mehr Artikel vom Autor