12. April 2017 | pArtikel drucken | kKommentieren

Einfacher denn je: Entlasten Sie Ihre Routineaufgaben mit Backup as a Service

Veeam Cloud Connect ist eine cloudbasierte Lösung für Backup und Disaster Recovery as a Service (kurz: BaaS bzw. DRaaS). Unternehmen ersparen sich hiermit die Kosten für Aufbau und Wartung einer eigenen Infrastruktur zur Lagerung ihrer externen Backups. CANCOM.info erklärt, was es mit Veeam Cloud Connect auf sich hat und wie erfahrene Cloud-Provider die Lösung für Kunden optimieren.

Cloud Connect kurz erklärt: Veeam bietet mit der Lösung Cloud Connect Unternehmen die Möglichkeit, Backups und Replikate von VMs (virtuellen Maschinen) mandantenfähig in der Cloud auszulagern und so die Kosten für Aufbau und Wartung der Infrastruktur für die externe Datensicherung zu umgehen. Die Lösung stellt mit garantiert hohen Service-Level-Agreements (SLAs) BaaS und DRaaS zur Verfügung und erlaubt eine flexible Ressourcennutzung und Abrechnung.

Der Einsatz von BaaS und DRaaS rechnet sich hierbei nicht nur in punkto Kosten, weil die Komplexität der externen Lagerung entfällt. Unternehmen sind dadurch auch auf wachsende Datenmengen vorbereitet. Außerdem bietet die Lösung null Toleranz bei Ausfall und Datenverlust. Wie Veeam betont, ist damit, anders als bei der traditionellen Methode mit extern gelagerten Bandlaufwerken, ein Always-On Business gewährleistet. Somit genügt Veeam Cloud Connect auch den strengen Auflagen bezüglich Revisionssicherheit und der Compliances.

Interessant: Veeam ist mit dem Versprechen „Availability for the Always-On Enterprise“ angetreten, um Software-Lösungen rund um Backup und Disaster Recovery für die virtuellen Umgebungen von VMware vSphere und Microsoft Hyper-V zu entwickeln.

_________________________________________

Den zugehörigen Veeam Availability Report können Sie sich hier kostenlos herunterladen.
Dort erfahren Business- und IT-Entscheider, welche Auswirkungen Ausfallzeiten auf Unternehmen haben können und wie sich das Always-On Enterprise mit 24/7-Zugriff auf alle geschäftskritischen Anwendungen und Daten realisieren lässt.

_________________________________________

„So einfach wie bis 3 zählen“

Keine Zeit für Backup & Replication? Veeam bietet den Service automatisiert und nach Bundesdatenschutzgesetz an. (Bild: © phototechno / iStock)

Jedes Unternehmen ist nach § 11 des Bundesdatenschutzgesetzes für die Sicherheit seiner Daten selbst verantwortlich und muss laut der Verfügbarkeitskontrolle gemäß der Anlage zu BDSG § 9 Satz 1 Abschnitt 7 zum Beispiel „gewährleisten, dass personenbezogene Daten gegen zufällige Zerstörung oder Verlust geschützt sind“. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät daher zum Erstellen eines Datensicherungskonzepts mit geeigneter Aufbewahrung der Backup-Datenträger und Notfallvorsorge einschließlich regelmäßiger Datensicherung.

Hier gehört dazu, dass die Backup-Datenträger für den Katastrophenfall räumlich getrennt vom Rechner aufbewahrt werden müssen. Dabei hat sich nach dem Großvater-Vater-Sohn-Prinzip vielfach ein dreifaches Backup mit mindestens einer extern gelagerten Kopie bewährt.

Nach der Formel 3-2-1 oder nach dem Motto „So einfach wie bis 3 zählen“ erfüllt Veeam Backup & Replication mit Cloud Connect die Regelumsetzung einer dreifachen Datensicherung mit einer primären Datenkopie und zwei Backups.

Die primäre Datenkopie und eine Backup-Kopie werden auf zwei unterschiedlichen Medien vor Ort vorgehalten, die empfohlene externe Backup-Kopie wird mit Veeam Cloud Connect über BaaS beziehungsweise DRaaS in der Cloud gelagert. Über Veeam Cloud Connect werden die extern gelagerten Daten als zusätzliches Repository eingebunden. Somit lassen sich die Daten in Form von Infrastructure as a Service (IaaS), von DRaaS oder intern über BaaS automatisch und schnell wiederherstellen.

Und: Veeam Cloud Connect lässt sich innerhalb von 15 Minuten konfigurieren, während dies bei herkömmlichen Backup-Lösungen oft Wochen dauert. Zusätzlich geben die Schweizer RTO und RPO (Recovery Time und Recovery Point Objective) jeweils mit weniger als 15 Minuten an. Eine Kundenumfrage von ESG Customer Insights Research hat das bestätigt. Demnach entspricht die Wiederherstellung der Daten zu 96 Prozent den in den SLAs festgelegten RTOs – gegenüber 76 Prozent mit herkömmlichen Backup-Lösungen.

Die Vorteile von Backup und Disaster Recovery mit Veeam Cloud Connect im Überblick:

  • günstiger, Kosten für Aufbau und Wartung einer eigenen Infrastruktur entfallen
  • mehr Sicherheit ohne Kontrollverlust; Datenschutz durch AES-256-Bit-Verschlüsselung
  • Entlastung interner Ressourcen durch Auslagerung in der Cloud
  • Automatismen für Backup und Disaster Recovery in der Cloud
  • Konfiguration, RTO und RPO in weniger als 15 Minuten

Voraussetzung für die Nutzung von Veeam Cloud Connect ist eine entsprechende On-Premises-Infrastruktur beim Kunden vor Ort. Für den Fall, dass bereits die Veeam Availability Suite, Veeam Backup & Replication oder Veeam Backup Essentials im Einsatz ist, erübrigt sich der Aufbau einer solchen Infrastruktur, weil Veeam Cloud Connect integraler Bestandteil der Lösungen ist. Der Unternehmenskunde muss dann Veeam Cloud Connect nur noch aktivieren und erhält dann Computing und gegebenenfalls auch Speicherressourcen von einem Serviceprovider.

In der Enterprise oder Enterprise Plus Edition der genannten Veeam-Lösungen ist ein sogenannter WAN-Beschleuniger (Accelerator) gleich enthalten. Somit können die Kunden ihre Daten bis zu 50-mal schneller zu dem Cloud-Zielspeicher von Veeam Cloud Connect übertragen.

Diese Grafik veranschaulicht Veeam Cloud Connect inklusive WAN-Beschleuniger. (Bild: Veeam)

Enorme Chancen für Kunden und Partner

Über 230.000 Unternehmen weltweit setzen schon auf Veeam zur Sicherung von mehr als 13,3 Millionen VMs. Veeam Cloud Connect fügt sich in die Veeam Availability Suite für den Einsatz in drei verschiedenen Szenarien ein:

  • in der Private Cloud (on-premises) mit VMware vSphere oder Microsoft Hyper-V
  • in der Public Cloud mit Microsoft Azure, VMware vCloud Air oder Amazone Web Services
  • in der Managed Cloud mit Serviceprovidern wie CANCOM / PIRONET

Gerade bei Cloud-Providern wie CANCOM / PIRONET können die Kunden zusätzlich darauf vertrauen, dass ihre externen Backup-Daten zugriffssicher in Deutschland gehostet werden. Die CANCOM / PIRONET weist hierbei darauf hin, dass Backup as a Service aus technischen Gründen nicht für ein primäres Backup geeignet ist, sondern als zusätzliche Absicherung gegen einen Datenverlust am Kundenstandort dient.

Mögliche Anwendungsszenarien von Veeam Cloud Connect

Die Migration interner Mandanten-Workloads zu IaaS und die plattformübergreifende Migration von allgemeinen Workloads sind zentrale Einsatzmöglichkeiten von Veeam Cloud Connect. Ein mögliches Anwendungsszenario ist die Unterstützung bei der Migration von Rechenzentren mit Backup des internen Rechenzentrums in Cloud Connect und die Wiederherstellung in dem Rechenzentrum eines Drittanbieters.

Veeam Cloud Connect lässt sich aber auch als Disaster Recovery as a Service (DRaaS) einsetzen, wobei die Daten für externes Backup und die Katastrophenwiederherstellung in Form von Infrastructure as a Service (IaaS) bei einem Public-, Private- oder Hybrid-Cloud-Anbieter vorgehalten werden. Auf der IaaS-Plattform können in dem Fall Rechenressourcen für Failover (Ausfallsicherung) und Failback (Wiederherstellung der Daten in den Ursprungszustand) reserviert werden.

Interessant: Zu den Highlights von Veeam Cloud Connect gehören eine transparente Netzwerkerweiterung, 1-Klick-Failover über ein gehostetes Self-Service-Portal und Offline-Replikat-Seeding (Ersteller einer Backup-Datei).

Höchste Datensicherheit mit CANCOM / PIRONET

Hier gelangen Sie zum Beitrag „Experton Group: CANCOM / PIRONET erneut Cloud Leader“.

CANCOM / PIRONET mit Sitz in Köln und eigenem Rechenzentrum in Hamburg wurde von der Experton Group Ende 2016 zu einem der führenden Anbieter von Cloud-Services in Deutschland gekürt.

Der Zugriff auf die bereitgestellten Storage-Kapazitäten mit Veeam Cloud Connect erfolgt über eine gesicherte HTTPS-Verbindung, die Abrechnung nach der Anzahl der gesicherten VMs, der Größe des gebuchten Repository-Volumens und dem Volumen des jeweils ein- und ausgehenden Datenverkehrs oder Traffic. Das Repository-Volumen bezeichnet den zugewiesenen Speicherplatz für die Archiv- oder Backup-Daten. Der bereitgestellte Speicher verhält sich wie ein Repository, also wie ein digitales Archiv, und integriert sich in die von CANCOM / PIRONET beim Kunden vor Ort eingerichtete Veeam-Backup-Infrastruktur.

Jedes Repository hat eine Abnahmemenge (Volumen) von mindestens 4.000 GB und maximal 50 Terabyte oder 50.000 GB, sowie einen Mindest-Traffic von 2.500 GB pro Monat. Es können auch mehrere dieser digitalen Archive genutzt werden, was bei unterschiedlichen Unternehmensstandorten erforderlich ist. Der Kunde erhält dabei für jedes Repository jeweils eigene Benutzerdaten oder Nutzungsrechte.

CANCOM / PIRONET Mehrwert: Doppelte Übertragungsrate bei erster Nutzung

Die maximale Schreib- und Leserate im Datacenter der CANCOM / PIRONET liegt bei 500 Mbit/s. Für die anfängliche Datenübertragung in ein Datacenter der CANCOM / PIRONET steht den Unternehmens-kunden aber als einmaliges Inklusiv-Angebot für 24 Stunden eine erhöhte Schreibrate von 1 GBit/s zur Verfügung.

Sofern Kunden den Bedarf haben, bietet CANCOM / PIRONET auch gleich noch die Implementierung einer optimalen Internetverbindung an. (Bild: © simonkr / iStock)

Alternativ können die Kunden auch den kostenpflichtigen Service nutzen, ihre initialen Backup-Daten auf einem physischen Datenträger per Kurierdienst einzusenden und diese von CANCOM / PIRONET auf das betreffende Serversystem aufspielen zu lassen. Im Fall der Notwendigkeit einer Katastrophen-wiederherstellung (Disaster Recovery) am Kundenstandort besteht umgekehrt die Möglichkeit, vor-übergehend eine erhöhte Leserate von 1 Gbit/s zu ordern oder sich die Daten per Kurier zusenden zu lassen.

Für Unternehmensstandorte mit einer maximalen WAN-Bandbreite von 100 Mbit/s empfiehlt CANCOM / PIRONET den optional angebotenen Veeam Cloud Connect WAN Accelerator. Denn dieser ermöglicht es, die entsprechende Bandbreite optimal auszunutzen.

Die hierfür nötige Internetverbindung mit entsprechend hoher Bandbreite muss der Kunde selbst bereitstellen. CANCOM / PIRONET gewährt den Kunden aber auf Wunsch Unterstützung und Beratungsleistung für die Einrichtung, Konfiguration sowie den Betrieb von Veeam Cloud Connect. Die Integration der erforderlichen Komponenten und Systeme in das Standard-Monitoring von CANCOM / PIRONET sowie die Anlage des gebuchten Repository-Volumens im Storage-Cluster sind Teil des Leistungsspektrums, ebenso der Betrieb der Veeam-Infrastruktur und des Storage Clusters.

 

Quelle Titelbild: © Audy_indy / iStock

Hier schreibt Klaus Hauptfleisch für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info