15. Mai 2017 | pArtikel drucken | k1 Kommentar

Warum Führungskräfte häufig Tech-Pioniere sind

Führungskräfte sind die Vorreiter, wenn es um Modernisierung und Digitalisierung in ihrem Unternehmen geht. Warum Chefs ihren Mitarbeitern in puncto Technologie und Innovation aktuell voraus sind, zeigt eine neue Studie.  

Eine Arbeitsplatzstudie von Steelcase und dem Ipsos Institut verdeutlicht, wie groß die Unterschiede zwischen Chefs und Mitarbeitern in Unternehmen wirklich sind. So ist laut dieser Studie die Chefetage deutlich moderner und mobiler ausgestattet.

Beispielsweise verfügen Führungskräfte in Deutschland häufiger über einen firmeneigenen Laptop (66 Prozent), wohingegen nur knapp 40 Prozent der Mitarbeiter mit einem Firmen-Laptop arbeiten.

Das zeigt erstmal: Zwar ist die technische Ausstattung von Führungskräften in der Regel besser, jedoch wirkt sich dieser „Vorteil“ auch auf andere Arbeitsbereiche aus.

So sind über zwei Drittel aller deutschen Führungskräfte laut Studie frei in der Entscheidung, ob sie von zuhause aus oder im Büro arbeiten. Diese Wahlmöglichkeit nutzen über die Hälfte der Unternehmensleiter regelmäßig. Demgegenüber stehen lediglich 33 Prozent der übrigen Angestellten, die ihren Arbeitsort frei wählen können.

Hemmen Großraumbüros die Innovation?

Des Weiteren arbeiten Business-Entscheider häufiger in Einzelbüros als ihre Arbeitnehmer. Im globalen Vergleich trifft diese Aufteilung in jedem Land zu, in Deutschland jedoch mit am ausgeprägtesten. Darum scheint es nicht verwunderlich, dass es acht von zehn Unternehmerchefs leicht fällt, konzentriert und produktiv zu arbeiten.

Interessant: Deutsche Mitarbeiter bewerten ihren Arbeitsplatz häufiger als „kommunikativ“ als der weltweite Durchschnitt – in puncto Produktivität und Konzentration kann das positiv wie negativ gewertet werden. Das ist auch darauf zurückzuführen, dass ein Großteil (82 Prozent) der Mitarbeiter hierzulande in Gruppen- oder Open Space-Büros arbeitet – im internationalen Vergleich ist es nur knapp ein Drittel.

Was macht einen „Tech-Pionier“ aus?

Steelcase kommt in seiner Studie zu einem interessanten Schluss: Grundsätzlich bewerten Führungskräfte ihre Lebensqualität am Arbeitsplatz besser (mit der Note 7,1 von 10) als ihre Mitarbeiter (6,4 von 10). Demnach könnten Führungskräfte freier an das Thema Innovation und Weiterentwicklung im Unternehmen herantreten, denn die bessere technologische Ausstattung und Flexibilität am Arbeitsplatz sprechen dafür.

Weitere Tipps, wie Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter von digitalen Technologien profitieren können, finden Sie hier.


Hintergrund zur Studie: Befragt wurden 12.480 Teilnehmer im Alter von 18 bis 55 Jahre aus mittleren und großen Unternehmen weltweit, 804 davon aus Deutschland. Die Teilnehmer stammten aus insgesamt 13 Branchen – darunter Industrie, Energie, Logistik, Telekommunikation, Handel und Finanzwesen.


Quelle Titelbild: © 123ducu/iStock

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info