Datenklau durch „Visual Hacking“

Wie Sie mit Blickschutzfiltern Ihr Business schützen

Mobiles Arbeiten ist aus der heutigen Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken. Es birgt aber auch zahlreiche Gefahren. So wird es Hackern durch „Visual Hacking“ immer einfacher gemacht, an sensible Daten zu gelangen – ein Blick auf Ihren Monitor genügt. Mit Blickschutzfiltern wie die vom US-Technologieunternehmen 3M lässt sich dies vermeiden.

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Sie sitzen im Zug auf dem Weg zur Arbeit und rufen alle ihre E-Mails ab. Dabei merken Sie nicht, dass Ihr Sitznachbar neugierig auf ihren Bildschirm schaut – womit er unter Umständen die Möglichkeit bekommt, mit nur einem Blick sensible Daten zu erhaschen. Ein visueller Hackerangriff liegt bei solchen Szenarien nicht fern und wird oftmals unterschätzt. Eine aktuelle Studie zeigt nun, wie gefährlich Visual Hacking tatsächlich ist.

Visuelles Hacking: Ein unterschätztes Risiko

Beim visuellen Hacking werden vertrauliche Daten bewusst ausgespäht, was für Ihr Unternehmen sehr gefährlich werden kann. Das hat eine 2016 vom Ponemon-Institut durchgeführte Studie ergeben, die vom US-Unternehmen 3M in Auftrag gegeben und global durchgeführt wurde – unter anderem in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den USA und China. Dabei wurden verdeckt arbeitende Hacker beauftragt, absichtlich sensible Daten von Unternehmen weltweit auszuspähen. In 91 Prozent der teilnehmenden Unternehmen gelang es dem Hacker erfolgreich, Daten zu erfassen. Dabei blieb er in 7 von 10 Fällen völlig unbemerkt.

In fast der Hälfte der Unternehmen konnte der Hacker in weniger als 15 Minuten an wichtige Daten gelangen. Darunter waren fast ein Drittel der Daten höchst sensibel und beinhalteten beispielsweise Login-Daten, Referenzen, vertrauliche Dokumente oder sogar Finanzangaben.

Hier können Sie sich die vollständige Studie herunterladen.

Eine wirksame Gegenmaßnahme: Blickschutzfilter

Mit Blickschutzfiltern schützen Sie Ihr Business nicht nur vor neugierigen Blicken, sondern auch vor allem vor visuellen Hackerangriffen. Die Filter agieren wie eine optische Firewall und schirmen mithilfe von Mikrolamellentechnologie Ihren Bildschirm vor seitlichen Blicken ab – während Sie aber den vollen Durchblick behalten. Der Filter besteht aus senkrecht verlaufenden Lamellen.

Die extrem kleinen, reflexionsfreien Lamellen stellen sicher, dass man nur von vorne, nicht aber seitlich, Inhalte auf dem Bildschirm erkennen kann. Die Qualität der Bildauflösung bleibt dabei stets unverändert. Für maximalen Sichtschutz bietet zum Beispiel 3M einen goldenen Blickschutzfilter an: Damit werden zusätzlich Blicke von oben effektiv abgeschirmt.

Dank der strapazierfähigen Oberfläche wird Ihr Display vor Schmutz und Kratzern geschützt. Blickschutzfilter wie die von 3M sind für zahlreiche Devices verfügbar, sodass Sie jederzeit sicher mobil arbeiten können. Die Filter lassen sich einfach mit kleinen Klebelaschen auf dem Display befestigen und rückstandslos wieder entfernen.

 

Quelle Titelbild: @estrattonbailey & @wearesculpt/ startupstockphotos.com
(modifiziert von CANCOM)


 

 

 

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info