19. Juni 2017 | pArtikel drucken | kKommentieren

Sicheres Surfen? Diese Browser liegen vorne

Sicherheitsexperten großer IT-Konzerne arbeiten regelmäßig an der Sicherheit ihrer Produkte und versuchen, jede Lücke zu schließen, bevor diese überhaupt bekannt wird. Dies ist auch bei Webbrowsern der Fall. Doch wissen Sie, welche Browser wirklich sicher sind?

Hacker suchen bei Browsern ständig nach Schwachstellen und versuchen diese auszunutzen. Um eine umfassende Security in Ihrem Unternehmen zu gewährleisten, sind sichere Browser ein zentraler Baustein.

Chrome glänzt im Wettbewerb

Auch dieses Jahr wurden im Frühjahr beim Pwn2Own-Wettbewerb Browser und weit verbreitete Software-Produkte auf ihre Sicherheit getestet. Das Prinzip des Wettbewerbs: IT-Profis und Hacker versuchen, Schwachstellen in den Anwendungen aufzuspüren und darüber das System zu knacken. Wer dabei erfolgreich ist, bekommt ein Preisgeld.

Google Chrome überzeugte hier zum wiederholten Male durch seine Standfestigkeit: Der Browser konnte kein einziges Mal erfolgreich gehackt werden und ging damit als Sieger aus dem Event hervor. Laut „Googlewatchblog“ gelang es Hackern zuletzt 2015, Chrome zu knacken. Seitdem sei dieser „zu einer wahren Festung“ geworden.

Edge kann nicht überzeugen

Microsoft Edge fiel beim Sicherheits-Test dagegen durch: Bei dem Wettbewerb konnte der Browser mehrfach mit Schadcodes infiziert werden. Dem Team des Antivirensoftware-Herstellers Qihoo 360 gelang es, verschiedene Sicherheitslücken zu kombinieren und so aus einer virtuellen Maschine auszubrechen.

Auf diese Weise war es möglich, die Kontrolle über das darunterliegende System zu übernehmen. Für die Entdeckung der Lücken musste Microsoft ein Preisgeld von 105.000 Dollar zahlen.

User legen Wert auf Gesamt-Paket

Doch nicht nur in punkto Sicherheit überzeugt Chrome die Internet-User. Der Browser erfreut seine Nutzer durch hohe Geschwindigkeit und Stabilität sowie einfache Bedienbarkeit, wie auch die Computerwoche berichtet. Das Gesamt-Paket scheint die Internet-Nutzer zu überzeugen: Nach Statista benutzten im Mai 2017 mehr als ein Drittel aller User weltweit Chrome. Mit weitem Abstand folgten Firefox und Internet Explorer.

Auch die deutsche Computerzeitschrift Chip hat verschiedene Browser miteinander verglichen. Danach landet Firefox auf Platz zwei der besten Browser, kommt aber nicht an Chrome vorbei.

Quelle Titelbild: © Henrik5000 / iStock

Hier schreibt Lenz Noelkel für Sie

Mehr Artikel vom Autor