8. August 2017 | pArtikel drucken | k1 Kommentar

Comeback: Was kann Google Glass im Business-Umfeld?

Mit der Datenbrille Google Glass, die vor allem für Unternehmen interessant ist, hat Google vor einigen Jahren für viel Aufsehen gesorgt. Lange Zeit war es still um die intelligente Brille. Jetzt hat Google ein neues Update veröffentlicht.

Wearables wie Smartwatches oder Datenbrillen spielen in der heutigen Zeit eine zentrale Rolle im digitalen Wandel. Sie begleiten längst nicht mehr nur Privatpersonen, sondern unterstützen auch Business-Anwender in der täglichen Arbeitswelt – so auch die Datenbrille Google Glass.

Erstes Update seit drei Jahren

Seit der Verkauf von Google Glass eingestellt wurde, schien die Datenbrille gänzlich aus dem Blickfeld verschwunden. Nach drei Jahren gibt es nun Neuigkeiten: Wie techcrunch berichtet, hat das Unternehmen kürzlich ein Update herausgegeben, das sowohl die zugehörige App als auch Bugfixes und neue Features beinhaltet.

Neu ist auch, dass Google Glass jetzt Bluetooth-fähig ist. Auf diese Weise lässt sich die Brille mit Geräten wie Tastatur oder Maus verbinden, so techcrunch. Diese Entwicklung spricht eindeutig dafür, dass die Datenbrille längst nicht vergessen ist.

Spezialisiert für Business-Einsatz

Google Glass ist für den privaten Gebrauch nach wie vor eher uninteressant. Als Unterstützung in Unternehmen kann sie Mitarbeitern jedoch einige Prozesse deutlich erleichtern.

Laut RP ONLINE kann mit Google Glass vor allem die Produktivität der Mitarbeiter gesteigert werden. Mit der Datenbrille können zum Beispiel IT-Fachkräfte verloren gegangene Hardware einfach zurückverfolgen. Die Datensicherung gelingt mit nur wenigen Handgriffen – ohne dabei den Laptop zu nutzen. Vor allem Unternehmen mit einem starken IT-Fokus könnten somit von der Google Glass profitieren.

Ein weiterer Vorteil von Google Glass ist, dass damit rund um die Uhr ein qualifizierter Ratgeber zur Seite steht. SAP etwa betont, dass Mitarbeiter nicht mehr jeden einzelnen Arbeitsschritt im Kopf haben müssen, da sie sich den Vorgang einfach über die Brille zeigen lassen können.

Auch Videokollaborationen vereinfachen die Arbeit: Mit einem Klick können Sie Mitarbeiter oder Experten zuschalten – egal, wo auf der Welt sich die Person aufhält.

Speziell im Krankenhaus erleichtert die Datenbrille die Konsultation von ausgewiesenen Experten an anderen Kliniken für eine Zweitmeinung und unterstützt die Telemedizin, also die Behandlung von Patienten aus der Entfernung, schreibt SAP weiter.

In Unternehmen bereits im Einsatz

Google hat die Stärken seiner Brille erkannt und für den Unternehmens-Einsatz speziell weiterentwickelt. Wie GoogleWatchBlog berichtet, sind die Brillen bei verschiedenen Partnerunternehmen, darunter auch DHL, General Electric oder Volkswagen, schon seit einigen Jahren im Einsatz und erleichtern den Mitarbeitern dort den Alltag.

Wie viele weitere Unternehmen diesem Beispiel folgen und Googles intelligente Brille künftig im Tagesgeschäft einsetzen werden, bleibt abzuwarten.

 

Quelle Titelbild: © eternalcreative / iStock

Hier schreibt Lenz Noelkel für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info