16. August 2017 | pArtikel drucken | kKommentieren

Sommerurlaub: Diese Security-Tipps für Ihr Business-Gerät sollten Sie kennen

Artikel teilen
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Im Urlaub verzichten immer weniger Berufstätige auf Smartphone, Laptop und Co. – das hat eine aktuelle Umfrage ergeben. Aber Vorsicht: Gehen Sie auch im Urlaub umsichtig mit Ihren Geschäftsdaten um. Was beim Thema Security zu beachten ist, zeigen diese drei Tipps.

Die Mehrheit der Deutschen verreist nicht ohne ihre Technik. Klar: E-Book Reader oder Smartphone gehören zu den bekannten Begleitern. Laut einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitkom nehmen allerdings neun von zehn Befragten das Smartphone in den Urlaub mit – oftmals, um weiter der Arbeit nachzugehen. Unter den Laptop-Usern gibt jeder Dritte (29 Prozent) an, auch im Urlaub online zu sein.

Abgesehen vom Themenbereich „Work-Life-Balance“ birgt das Arbeitgerät im Urlaub eine oft unterschätzte Gefahr: Gerade, wenn Sie ins Ausland verreisen, sind ihre (Firmen-)Daten einigen Sicherheitsrisiken ausgesetzt. Wie Sie die Daten Ihres Business-Geräts im Urlaub schützen, zeigt Ihnen CANCOM.info in drei Tipps.

1. Prüfen Sie öffentliche Hotspots genau

Ihr technisches Hab und Gut ist im Urlaub nicht nur durch Taschendiebe gefährdet. Was viele nicht bedenken: Auch sämtliche Zugangsdaten sowie Passwörter sind in öffentlichen WLANs, wie beispielsweise in Hotels oder Cafés, nicht sicher. So können andere Hotspot-User mit ausreichendem Wissen bei all Ihren Vorgängen mitlesen. Herkömmlichen Sicherheitsvorkehrungen beim Surfen sollten Sie aus diesem Grund durch zusätzliche Offline-Security-Barrieren ergänzen. Richten Sie etwa PIN-Sperren ein, nutzen Sie spezielle Diebstahlsicherungen und verwenden Sie starke Passwörter.

Und: Prüfen Sie vor einem Login öffentliche Hotspots ausgiebig. Vermeintliche Anbieter könnten in Wahrheit getarnte Cyberkriminelle sein, die mit einem Hotspot gezielt Ihre Daten abgreifen wollen. Davor warnt zum Beispiel der WDR.

2. Seien Sie besonders vorsichtig bei öffentlichen Ladestationen

Jeder kennt sie: Im Ausland stehen an Flughäfen oder in Cafés häufig öffentliche Ladestationen zur Verfügung. Hier gilt es besonders vorsichtig zu sein. Denn ob die Stationen an ein Stromnetz oder an einen PC angeschlossen sind, ist für den Nutzer nicht ersichtlich. Im Zweifelsfall können Cyberkriminelle so direkt während des Ladevorgangs Ihre Daten auslesen.

Gehen Sie deshalb auf Nummer sicher und laden Sie Ihre Business-Geräte nur im gesperrten Modus auf. Noch sicherer sind natürlich eigene Powerbanks.

3. Sorgen Sie mit Sicherheits-Backups vor

Es liegt auf der Hand, aber dennoch vergessen viele bei den Urlaubsvorbereitungen einen einfachen, aber dennoch essentiellen Schritt: Sichern Sie alle Daten auf Ihren Devices vor Reisebeginn.

Sollte unglücklicherweise der Fall eines Diebstahls eintreten, können Sie den Schaden dank eines Sicherheits-Backups in Grenzen halten und einen vollständigen Datenverlust vermeiden.

Fazit

Wenn Sie in Ihrem Sommerurlaub nicht auf Ihre digitalen Arbeitsgeräte verzichten möchten, sollten Sie unbedingt für deren Schutz sorgen. Wer die grundlegenden Sicherheitstipps befolgt und sich entsprechend vorbereitet, muss sich keine großen Sorgen um Hackerangriffe oder Datendiebstahl machen – und kann den Urlaub entspannt genießen.

Quelle Titelbild: © iStock/Suwanmanee99

Hier schreibt Carla Bösl für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Artikel teilen
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.