13. Oktober 2017 | pArtikel drucken | k1 Kommentar

„Die Möglichkeiten zur Digitalisierung sind fast grenzenlos“

Artikel teilen
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Um sich erfolgreich zu digitalisieren, benötigen Unternehmen eine klare digitale Strategie. Das macht Werner Schwarz (Vice President, CANCOM) im exklusiven CANCOM.info-Interview deutlich. Lesen Sie im Interview, was Unternehmen bei der Entwicklung einer digitalen Strategie beachten müssen – und wie zahlreich die Möglichkeiten zur Digitalisierung tatsächlich sind.

CANCOM.info: Die erfolgreiche Digitalisierung eines Unternehmens benötigt eine gründliche Vorbereitung – das ist kein Geheimnis. Welche Grundvoraussetzungen müssen Ihrer Erfahrung nach in Unternehmen erfüllt sein, um die Digitalisierung anzugehen?
Werner Schwarz:
Zunächst muss in Unternehmen und insbesondere in der Geschäftsleitung das Bewusstsein vorhanden sein, dass die Umsetzung der Digitalisierung dringend notwendig ist, um die künftige Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Selbst wenn das Geschäft aktuell noch gut läuft. Hierfür muss sich ein Unternehmen auf neue, agile und innovative Business-Modelle einlassen. Dies betrifft alle Unternehmensteile und erfordert auch organisatorische und prozesstechnische Anpassungen. Nicht zuletzt auch einen kulturellen Wandel in Richtung Digitalisierung. Anschließend ist eine digitale „Roadmap“ zu entwickeln. Entlang dieser Roadmap können die nötigen Bausteine für eine erfolgreiche Digitalisierung Schritt für Schritt implementiert werden.

CANCOM.info: Welche zentralen Aspekte müssen bei der Konzeptionierung dieser Roadmap beachtet werden?
Werner Schwarz:
Im Mittelpunkt jeder digitalen Strategie sollte die langfristige Steigerung der Digitalen Business Agilität stehen. Neben den bereits erwähnten organisatorischen und prozesstechnischen Anpassungen benötigt ein Unternehmen einen sogenannten „Digital Core“. Dieser bildet die Basis zur agilen Umsetzung von aktuellen und zukünftigen digitalen Use Cases. Der Digital Core besteht im Wesentlichen aus drei Komponenten: der Informationsgewinnung, der informierten Entscheidungsfindung sowie der anschließenden schnellen Umsetzung. Diese Komponenten sollten cloudbasiert (Private und/oder Public Cloud) und sicher umgesetzt werden.
Aus IT-Sicht wird zur Umsetzung eine skalierbare, agile und sichere IoT-Architektur benötigt. Diese beginnt zunächst mit einer sicheren Vernetzung der IoT-Datenquellen. Danach wird ein standardisierter Edge Layer aufgebaut sowie eine IoT-Plattform inklusive IoT-Datenspeicherung und Analytics benötigt. Diese wird in IoT Communication- und Business-Anwendungen integriert. Ein einfacher und effizienter Betrieb der Umgebung muss zudem sichergestellt sein. Diese Aufgabe kann sowohl das Unternehmen selbst als auch ein externer Dienstleister übernehmen.

CANCOM.info: Welche Use Cases sehen Sie für die Digitalisierung?
Werner Schwarz: Die Möglichkeiten zur Digitalisierung sind fast grenzenlos. Grundsätzlich lässt sich die Digitalisierung in horizontale und vertikale Use Cases gruppieren. Die horizontalen Use Cases wie beispielsweise der Digital Workspace können branchenunabhängig von einem Großteil der Mitarbeiter genutzt werden. Die Implementierung eines Digital Workspaces sollte auch priorisiert erfolgen: Die dadurch erzielten Ressourceneinsparungen schaffen häufig erst den nötigen Freiraum für weitere Digitalisierungsprojekte in der IT.
Die vertikalen Use Cases, die sich wiederum in interne und externe Use Cases unterteilen lassen, decken faktisch alle Wertschöpfungsketten der einzelnen Branchen und Unternehmen ab. Interne Use Cases zielen vor allem auf Produktivitäts-, Effizienz- und Qualitätssteigerungen sowie Mitarbeiterexperience und Risikoreduzierung innerhalb des Unternehmens ab. Bei externen Use Cases, die auf Kunden ausgerichtet sind, werden neue digitale Services und Produkte entwickelt. Dabei wird häufig versucht, disruptive Business Modelle mit einer verbesserten „Customer Experience“ anzubieten.

CANCOM.info: Inwiefern kann CANCOM Unternehmen auf dem Weg in die Digitalisierung unterstützen?
Werner Schwarz:
Als sogenannter „Digital Solution Integrator und Service Provider“ bietet CANCOM branchenübergreifend ein komplettes IoT und Digitalisierungsportfolio sowie die dazugehörige Beratung und Services an. Spezielle Smart Solutions decken unter anderem die Bereiche Handel, Produzierendes Gewerbe, Gesundheitswesen, Öffentlicher Dienst, Bildung und Finanzen ab. Dabei unterstützt CANCOM bei der Planung, Entwicklung und Umsetzung von digitalen Use Cases. Zum Aufbau der IoT Architektur werden alle notwendigen Bestandteile am Edge und im Rechenzentrum bzw. in der Cloud angeboten. Der Betrieb der IoT Infrastruktur wird durch die CANCOM Support und Managed Services gewährleistet.

Hintergrund zum Experten

Werner Schwarz, Vice President, CANCOM GmbH (Bild: CANCOM)

Seit 2005 leitet Werner Schwarz bundesweit das Security Competence Center der CANCOM. Daneben ist er für das Netzwerk und Communication Competence Center verantwortlich.

Davor arbeitete er als Bereichsleiter Security & Network bei der ECS Computer Partner GmbH und als Vice President Business Development bei der EINSTEINet AG.

Seine Karriere begann Werner Schwarz im Jahr 1993 als Senior Network Consultant bei BNR in England. Später wechselte er zu Nortel Dasa: Dort leitete er zuletzt die Business Solutions & Strategy Beratung als Senior Manager.

 

Quelle Titelbild: everything possible/Shutterstock

Hier schreibt Christian Schinko für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Artikel teilen
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info

Ein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.