24. Oktober 2017 | pArtikel drucken | kKommentieren

Vielseitig & praktisch: Haushaltsroboter auf dem Vormarsch

Artikel teilen
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Rasen mähen, Staub saugen, Fenster putzen – die Anwendungsgebiete von Haushaltsrobotern sind vielfältig. Wie eine Studie zeigt, sind die praktischen Helfer in immer mehr deutschen Haushalten im Einsatz. Auch für Büro, Handel und Industrie sind die intelligenten Maschinen bestens geeignet.

Einer aktuellen und repräsentativen Studie des Branchenverbands Bitkom zufolge besitzen bereits 15 Prozent der deutschen Bundesbürger einen Haushaltsroboter. Die Hälfte aller Befragten sind generell an Robotern interessiert, die Aufgaben rund um Haus und Garten übernehmen würden. 82 Prozent der an Roboter Interessierten wollen sie vordergründig als Haushaltshilfe einsetzen, etwa zum Staubsaugen oder Wischen. 41 Prozent wünschen sie sich als Unterstützer bei Gartenarbeiten. 49 Prozent können sich vorstellen, die Heimsicherheit von einem Haushaltsroboter überwachen zu lassen.

„Aktuell kommen immer mehr Roboter zu immer günstigeren Preisen auf den Markt, die uns zuhause bei alltäglichen Aufgaben unterstützen oder sie sogar komplett übernehmen können“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder in der Mitteilung des Unternehmens. „Die Verbraucher können von diesem technologischen Fortschritt profitieren und sich den Alltag erleichtern lassen.“

Haushaltsroboter weltweit auf dem Vormarsch

Wie das Magazin für Elektrogeräte Infoboard in Bezug auf die International Federation of Robotics berichtet, wurden weltweit 4,66 Millionen der Alltagshelfer im Jahr 2016 verkauft – das sind 25 Prozent mehr als im Vorjahr. Für 2017 wird ein noch stärkeres Wachstum von 30 Prozent vorhergesagt. Zum größten Teil sind diese Geräte Saugroboter, immer mehr sind aber auch Wisch- und Fensterputzroboter. Alle namhaften Unternehmen aus dem traditionellen Hausgerätesegment wie Miele, Vorwerk oder Dyson haben mittlerweile mindestens ein eigenes Produkt aus diesen Bereichen vorzuweisen.

Auch Firmen wie Makita oder Kärcher, die im Heimwerker und industriellen Bereich stark vertreten sind, haben Putzroboter im Angebot. Der Saugroboter von Makita besitzt beispielsweise besonders starke Akkumulatoren, mit dem der Roboter eine Fläche von bis zu 500 Quadratmetern mit einer Ladung säubern kann. Damit eignet er sich bestens zum Reinigen von ebenen Büro- und Handelsflächen.

Quelle Titelbild:  Mlenny/ iStock

Hier schreibt Daniil Matzkuhn für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Artikel teilen
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.