15. November 2017 | pArtikel drucken | kKommentieren

Das erwartet der Mittelstand von Cloud Computing

Artikel teilen
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Einer aktuellen Studie zufolge nimmt der Anteil der Cloud-Befürworter kontinuierlich zu, vor allem im Mittelstand. Wir fassen die wichtigsten Aspekte zusammen, die mittelständische Unternehmen hier erwarten.

Laut einer repräsentativen Studie der Bitkom Research, die von KPMG in Auftrag gegeben wurde, ist Cloud Computing so beliebt wie nie. Seit 2011 ist die Zahl der Befürworter kontinuierlich gestiegen, von 28 Prozent auf 47 Prozent in 2016. Vor allem bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie im Mittelstand ist der Zuwachs im Einsatz von Cloud-Lösungen stark. Mittlerweile nutzen 64 Prozent der KMU und 69 Prozent der mittelständischen Unternehmen Cloud Computing in ihrem Betrieb.

IT-Sicherheit hat höchste Priorität

Die steigende Popularität der Cloud ist mit einem wachsenden Bewusstsein des Mittelstands gegenüber dem Thema IT-Security verbunden. Einer PWC Studie zufolge würden neun von zehn IT-Beauftrage Themen der Informationssicherheit direkt an die Geschäftsführung berichten. Das zeigt unter anderem, welchen Stellenwert IT-Security mittlerweile im deutschen Mittelstand hat.

In punkto Cloud Security zeigt sich zudem, dass Mitarbeiter wie Führungskräfte seit 2016 für das Thema sensibilisiert sind. Der PWC Studie ist hier zu entnehmen, dass Cloud Security zunehmend als „sehr hoch“, also sehr relevant, eingestuft wird.

Auch die Bitkom Studie zeigt auf, dass Security einen hohen Stellenwert hat. Vor allem bezüglich der Public Cloud werden jedoch vermehrt Sicherheitsbedenken geäußert. So befürchten 60 Prozent der Unternehmen, dass jemand unberechtigt Zugriff auf sensible Unternehmensdaten erlangen könnte. Lediglich eher unkritische Business-Informationen (84 Prozent) und Kommunikationsdaten wie E-Mails werden daher in der Public Cloud gespeichert. 

Datenspeicherung in Deutschland

Um bei Unternehmen ein gutes Gefühl bei den Themen Sicherheit und Datenschutz in der Cloud herzustellen, sei der Standort Deutschland entscheidend – das betont etwa ZDnet.de in Bezug auf eine Studie von Bitdefender. Demnach vertrauen 89 Prozent der IT-Entscheider auf Cloud-Lösungen von deutschen Anbietern. Nur hierzulande sei der Rechtsrahmen entsprechend sicher, dass der Datenschutz besonders hoch gehandelt werde. Zum Vergleich: Lediglich 54 Prozent vertrauen auf die Lösungen von US-Anbietern.

Allerdings existieren laut Studie weiterhin Daten, die Unternehmen niemals auslagern würden.

Die Top 3 sind*:

  1. Daten aus Forschung und Entwicklung (46 Prozent)
  2. Finanzinformationen (45 Prozent)
  3. Kundeninformationen (42 Prozent)

* die jeweiligen Prozentangaben ergeben sich aus der Umfrage von Bitdefender unter 503 Entscheidern, darunter 100 deutsche Teilnehmer

 

Quelle Titelbild: Google

Hier schreibt Daniil Matzkuhn für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Artikel teilen
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.