26. Februar 2018 | pArtikel drucken | kKommentieren

Digital Signage: So heben Sie Ihre Unternehmenskommunikation auf ein neues Level

Digital Signage-Lösungen, also multimediale Inhalte, die etwa über Video Walls, großflächige Displays oder Stelen angezeigt werden, sind mehr als ein Blickfang. Eine richtige Planung vorausgesetzt, wird Digital Signage zu einem wertvollen Kanal der Unternehmenskommunikation.

Der Einsatz von Digital Signage-Lösungen macht erstmal Eindruck. Stellen Sie sich vor: Der Mitarbeiter eines Unternehmens betritt den Empfangsbereich. Sofort begrüßt ihn ein großer Welcome Screen, der in Bewegtbildern in HD und UHD-Qualität die neuesten Unternehmensnachrichten anzeigt. Was wird der Mitarbeiter denken?

Wahrscheinlich auf jeden Fall, dass er in einem modernen Unternehmen arbeitet, das sich auf der Höhe der Zeit befindet. Was einen Gewinn für das Unternehmensimage bedeutet.

Tatsächlich ist die Attraktivität von Bewegtbildern nur eine Eigenschaft, die Digital Signage-Lösungen für die Unternehmenskommunikation so interessant machen.

Digital Signage: Das sind die Charakteristika

Darüber hinaus zeichnen sich Digital Signage-Lösungen durch folgende Merkmale aus:

  • Die multimedialen Inhalte lassen sich über ein zentrales Content Management System direkt und automatisiert den individuellen Gegebenheiten anpassen. Dadurch haben Unternehmen die Möglichkeit, ihre Kunden und Mitarbeiter gezielt, je nach Situation, anzusprechen.
  • Falls nötig, können die Inhalte über das Content Management System sekundenschnell aktualisiert werden.
  • Über automatisierte Schnittstellen ist es möglich, unterschiedlichste Datenformate und Datenquellen einzubinden.
  • Durch die interaktive Nutzbarkeit lassen sich weitere Lösungen integrieren – wie beispielsweise Touchscreens, Sensoren, Beacons oder QR-Codes.

All diese Merkmale erlauben es Unternehmen, Digital Signage-Lösungen auf vielfältige Weise für die Unternehmenskommunikation (und auch für den Retail-Bereich, CANCOM.info berichtete) einzusetzen. Die Bandbreite reicht vom Infotainment im Empfangsbereich, Wegeleitsystemen, komplexen Raumbuchungslösungen bis zur Mitarbeiterinformation in Aufenthalts- und Produktionsbereichen.

CANCOM.info zeigt verschiedene Einsatzmöglichkeiten von Digital Signage für die Unternehmenskommunikation.

1. Infotainment im Empfangsbereich

Der Empfangsbereich spielt für Unternehmen eine wichtige Rolle: Dieser vermittelt Mitarbeitern und Besuchern einen ersten und im Idealfall bleibenden Eindruck. Deshalb sollten Unternehmen hier mit dem Einsatz von Digital Signage beginnen.

Über Welcome Screens können den Besuchern zum Beispiel die neuesten Produkte oder Unternehmensnews vorgestellt werden. Die konkreten Umsetzungsmöglichkeiten sind dabei zahlreich. So lassen sich etwa eigene Spots und Interviews mit externen News-Feeds und wichtigen Branchen-Updates kombinieren.

Die Message an den Mitarbeiter oder Besucher ist eindeutig: Sie befinden sich in einem modernen Unternehmen.

2. Wegeleitsysteme

Bild: CANCOM

Unternehmen können Digital Signage-Lösungen auch für ganz praktische Zwecke einsetzen. Zum Beispiel für die Besucherführung.

Über eine Benutzeroberfläche wie Touch-Panels oder digitale Karten können Besucher oder Mitarbeiter nach Informationen, Dienstleistungen, Abteilungen oder Mitarbeitern suchen. Anschließend werden sie direkt dorthin navigiert: Der Besucher hat etwa die Option, sich den genauen Besprechungsort anzeigen und, falls erwünscht, auf sein Smartphone senden zu lassen.

Besonders große Unternehmen profitieren von digitalen Wegeleitsystemen: So können sie gewährleisten, dass Besucher und Mitarbeiter stets die Orientierung behalten – auch auf unübersichtlichem Gelände.

3. Raumbuchungslösungen

Diese Einsatzmöglichkeit von Digital Signage lässt sich zum Beispiel über Touch-Terminals realisieren. Dort werden den Mitarbeitern alle verfügbaren Räume für Meetings oder Seminare angezeigt.

Kombiniert mit einem zentralen Raumbuchungssystem, können Mitarbeiter über das Touch-Terminal daher nicht nur einsehen, welche Räume frei sind und welche nicht. Sie haben außerdem die Möglichkeit, die verfügbaren Räume für eine Besprechung direkt zu buchen – und auf Wunsch sämtliche erforderlichen Dienstleistungen rund um die Besprechung gleich mit zu organisieren, zu bestellen und über die entsprechende Kostenstelle abzurechnen. Darunter fallen beispielsweise Punkte wie Technik oder Catering.

Raumbuchungslösungen sind auch via Mitarbeiter-Apps umsetzbar. Dies ist vor allem für mobile Mitarbeiter interessant. So können sie verfügbare Räume flexibel buchen – egal, wo sie gerade sind.

4. Das digitale „Schwarze Brett“

Für die interne Unternehmenskommunikation spielt das „Schwarze Brett“ nach wie vor eine große Rolle. Darüber erhalten Mitarbeiter zum Beispiel relevante Informationen über die Unternehmensentwicklung.

Mit dem Einsatz von Digital Signage-Lösungen sind Unternehmen in der Lage, das „Schwarze Brett“ zu digitalisieren. Über Displays oder Stelen können sich Mitarbeiter über aktuelle Entwicklungen im Unternehmen oder auch über den Speiseplan der Kantine informieren. Damit bleiben auch Mitarbeiter ohne Computerarbeitsplatz, die beispielsweise keine Informationen über das Intranet beziehen können, auf dem neuesten Stand.

Der Clou: Da der Content über ein zentrales Content Management System verwaltet wird, können Unternehmen diesen individualisieren. Das bedeutet: Sie können den Content auf den jeweiligen Standort oder auf die Geschäftsstelle zuschneiden. Beispielsweise lassen sich so standortspezifische Informationen wie bevorstehende Events oder interne Stellenausschreibungen anzeigen.

Damit können Unternehmen die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass der angezeigte Content für die jeweiligen Mitarbeiter auch relevant ist.

Ein ganzheitlicher Ansatz ist entscheidend

Damit Unternehmen das volle Potenzial von Digital Signage-Lösungen ausschöpfen können – um so vor allem ihre Unternehmenskommunikation auf ein neues Level zu heben – ist es entscheidend, einen Omnichannel-Ansatz zu verfolgen. Das bedeutet konkret, ein Gesamtkonzept zu entwickeln, in dem verschiedene Technologien miteinander kombiniert werden. Dieses Konzept muss im Vorfeld richtig geplant und anschließend umgesetzt werden. So gilt es unter anderem, eine Content Management Software zu implementieren, Videowalls, Displays oder Terminals einzurichten sowie verschiedene Lösungen wie Touch-Technologie oder Beacons zu integrieren.

All dies ist ungemein komplex – und stellt Unternehmen vor eine große Aufgabe. Ganzheitlich agierende Full-Service-Integratoren werden deshalb immer bedeutender. Denn sie sind in der Lage, derart komplexe Projekte im Sinne des Kunden zu realisieren.

Einer dieser Full-Service-Integratoren ist CANCOM. Mit seinem breiten Portfolio kann der IT-Konzern Unternehmen bei allen Schritten unterstützen, die für eine erfolgreiche Implementierung von Digital Signage-Lösungen nötig sind – von der Planung über die Installation bis zum Betrieb der Lösungen.

Ein Unternehmen, das mithilfe von CANCOM erfolgreich Digital Signage-Lösungen implementiert hat, ist der Industriekonzern Komatsu. Hier geht es zum Video.

Sie möchten sich weiter zu Digital Signage-Lösungen im Bereich der Unternehmenskommunikation informieren – und welche Leistungen CANCOM in diesem Kontext anbietet? Hier erhalten Sie ausführliche Informationen.

Quelle Titelbild: CANCOM

Hier schreibt Christian Schinko für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Cookies auf dieser Website

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, setzen wir Cookies und andere Technologien ein. Bitte treffen Sie Ihre bevorzugte Cookie-Auswahl, um fortfahren zu können. Hilfe.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Eine Erläuterung der einzelnen Einstellungen finden Sie in der Hilfe.

COOKIE EINSTELLUNGEN

Wir respektieren Ihre Privatsphäre und den Datenschutz. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, sammeln wir Daten über die Nutzung dieser Seite. Hierzu verwenden wir Cookies. Wir teilen außerdem Informationen über Ihre Nutzung unserer Website mit unseren Social-Media-, Werbe- und Analytikpartnern gemäß unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Präferenzen in den Cookie-Einstellungen verwalten und jederzeit ändern.

Achtung: Wenn Sie noch keine 16 Jahre alt sind deaktivieren Sie bitte unbedingt alle Cookies die nicht notwendig sind, da für das Tracken durch Cookies von Kindern unter 16 Jahren die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten vorliegen werden muss.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Diese Funktion erlaubt alle Cookies für Tracking- und Seiten-Analyse, Cookies zur Personalisierung der Website oder Social Media Dienste. Dazu zählen auch Cookies von externen Anbietern, wie zum Beispiel Youtube oder Vimeo, um das Abspielen von Videos zu ermöglichen sowie Cookies, die nicht ausschließlich für den Betrieb der Webseite notwendig sind. Das sind Cookies für Marketing, Statistik und andere.
  • Nur Cookies erlauben, die von dieser Webseite gesetzt werden:
    Hierbei werden zusätzlich zu den notwendigen Cookies weitere Cookies geladen, die vom Websitebetreiber für diese Webseite genutzt werden. Das sind zum Beispiel Cookies, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht (z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden).
  • Nur Cookies akzeptieren, die für die Funktion der Seite notwendig sind:
    Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Es werden bei dieser Option keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendig sind.

Zurück