23. April 2018 | pArtikel drucken kKommentieren

Scale-Out-NAS: Das sind die Vorteile der Speichertechnologie

Angesichts von stetig wachsenden Datenmengen und anspruchsvoller Rechenprozesse sind heute skalierbare und performancestarke Speicherlösungen nötig. Unternehmen entscheiden sich deshalb vermehrt für flexible Network-Attached-Storage-Systeme (NAS). Erfahren Sie hier, welche Mehrwerte die Technologie für die Unternehmens-IT bereithält.

In den 1990er-Jahren war das Netzspeicher-Modell NAS nur für Unternehmen relevant, die einen hohen Speicherbedarf abdecken mussten. Dies traf besonders auf Großunternehmen zu. Inzwischen hält die Technologie auch Einzug in den Rechenzentren des Mittelstands. Dies liegt vor allem daran, dass die Datenbestände in allen Branchen und Unternehmensgrößen gestiegen sind – wodurch es in Zukunft immer wichtiger wird, den für die Datenbestände nötigen Speicher zuverlässig bereitzustellen. Um das zu gewährleisten, ist die Art der Bereitstellung des Speichers entscheidend.

Hier kommt die Scale-Out-NAS-Technologie ins Spiel: Mit der Technologie können Unternehmen die Speichermenge bedarfweise erweitern, also die Kapazität des Speichers flexibel erhöhen. Dies geschieht, indem zusätzliche Storage-Nodes integriert werden.

Dies ermöglicht ein agiles Storage-Management und verspricht höhere Wirtschaftlichkeit. Zudem bietet die Scale-Out-NAS-Technologie entscheidende Mehrwerte in Hinblick auf Verwaltungsaufwand und Datensicherheit.

1. Skalierbarkeit nach Bedarf

In der Vergangenheit haben IT-Administratoren die Storage-Kapazität häufig erweitert, indem sie viele unabhängige Speichersilos erstellt haben. Diese Vorgehensweise war meist dem Mangel an Zeit sowie knappen Budgets geschuldet – zumal es herkömmliche Storage-Technologien in der Regel nicht zuließen, den Speicher flexibel zu erweitern. In heute schnell wachsenden Speicherumgebungen, in denen der Kapazitätsbedarf permanent steigt, ist diese Vorgehensweise nicht mehr praktikabel: So benötigt die Erstellung von Speichersilos zu viel Zeit, um mit der rasanten Geschwindigkeit Schritt zu halten.

Eine Lösung bietet die Scale-Out-NAS-Technologie: Hier lässt sich die Storage-Kapazität flexibel hochskalieren, um so den nötigen Speicherbedarf abzudecken. Wird mehr Speicher benötigt, können zusätzliche Speicherknoten schnell hinzugefügt und auf Software-Ebene integriert werden. Auf diese Weise kann das Speichersystem weiter wachsen, ohne dass Datensilos entstehen – also isolierte Datensätze, die nicht mit anderen Daten interagieren können.

2. Einfaches Management

Eine weiterer Vorteil der Scale-Out-NAS-Technologie: Die Datenumgebung kann bei gleich bleibendem Verwaltungsaufwand wachsen. Denn der Speicherbereich wird vom Speichersystem automatisch organisiert. Somit bleibt der Umfang der Management-Aufgaben auch gleich, wenn die Anzahl an Speicherelementen steigt.

Eine manuelle Zuteilung des Speicherplatzes, die mitunter viel Zeit kostet, ist damit nicht mehr nötig.

Für zusätzliche Entlastung beim Storage-Management sorgen intuitive Bedienoberflächen sowie automatische Management-Funktionen.

3. Umfassender Schutz der Daten

Bei einem Hardware-Ausfall können mitunter gravierende Folgen für geschäftskritische Anwendungen entstehen. So können wichtige Daten verloren gehen. Dies ist besonders dann der Fall, wenn entsprechende Gegenmaßnahmen zu langsam umgesetzt werden.

Mit Scale-Out-NAS-Architekturen sind Unternehmen in der Lage, auf diese Bedrohung mit schnellen Datenreplikationen auf unterschiedlichen Storage-Systemen zu reagieren. Die Daten werden dabei auf verschiedene Storage-Nodes verteilt – und zwar gleichzeitig. Bei etwaigen Hardware-Ausfällen sind die Daten so weiterhin verfügbar – was den Fortgang des Geschäftsbetriebs sichert.

So gelingt die Umsetzung der Speichertechnologie

Ein IT-Konzern, der Unternehmen die Implementierung der Scale-Out-NAS Technologie ermöglicht, ist Dell EMC. Mit der Isilon-Scale-Out-NAS-Produktreihe reagiert Dell EMC auf die gestiegenen Storage-Herausforderungen, denen sich viele Unternehmen heute stellen müssen. Die Isilon-Speicherlösungen können auf jede Größe skaliert werden und bieten, neben einer nutzerfreundlichen Bedienbarkeit, umfassende Maßnahmen zum Schutz geschäftskritischer Anwendungen und Daten.

Konkret bietet die Storage-Technologie Isilon von Dell EMC diese zentralen Mehrwerte:

  • Flexible Skalierbarkeit:
    Mit der Technologie sind Unternehmen in der Lage, die Kapazität ihres Speichers sehr schnell, in etwa einer Minute, zu skalieren. Damit können sie zuverlässig den Storage-Bedarf bereitstellen, der für die jeweiligen Datenbestände benötigt wird. Pro Cluster lässt sich die Kapazität auf bis zu 68 Petabyte erhöhen. Dabei stehen All-Flash-, Hybrid- sowie Archivspeicher zur Auswahl.
  • Einfache Datensicherung:
    Die Technologie ermöglicht es Unternehmen, eine versehentliche oder böswillige Datenänderung sowie -löschung zu verhindern. Außerdem können sie rollenbasierte Zugriffskontrollen und, falls erforderlich, isolierte Speicherpools erstellen, auf die nur bestimmte Abteilungen Zugriff haben.
  • Umfassender Schutz der Daten im Notfall:
    Unternehmen können Snapshots so oft planen, wie es zur Erfüllung ihrer individuellen Recovery Point Objectives (RPO) notwendig ist. Auf diese Weise können sie sicherstellen, dass ihre Daten im Notfall schnellstmöglich wiederhergestellt werden.

Weitere Informationen zu den Isilon-Speicherlösungen von Dell EMC, inklusive Erklärvideo, erfahren Sie hier.

Quelle Titelbild: © 3dmentat/stock.adobe.com

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info