29. Juni 2018 | pArtikel drucken | kKommentieren

DSGVO: Bei den Internetnutzern herrscht große Skepsis

Führt die DSGVO tatsächlich zu einem besseren Datenschutz? Laut aktueller Studie beantworten die Menschen in Deutschland diese Frage mehrheitlich mit Nein. Viele Nutzer empfinden die Cookie-Flut seit Inkrafttreten der DSGVO als störend. 

Eine Studie der Stiftung „European NetID Foundation“ hat ergeben, dass nur 17 Prozent der Menschen in Deutschland davon überzeugt sind, dass ihre Daten durch die DSGVO besser geschützt sind. Das besagt ein Bericht der dpa, der unter anderem im Magazin t3n veröffentlicht wurde. 65 Prozent der Befragten beurteilen die Erklärungen zum Datenumgang – veröffentlicht von Unternehmen, Behörden oder Vereinen – demnach als zu umfangreich, kompliziert und unverständlich.

Seit dem 25. Mai 2018, an dem die DSGVO rechtsgültig wurde, sei das Internet mit Cookie-Hinweisen geflutet, so Jan Oetjen, Vorsitzender des Stiftungsrats der „European NetID Foundation“. Laut Studie bestätigt jeder zweite User die Cookie-Hinweise, ohne die Erklärungen überhaupt gelesen zu haben.

Vieles bleibe wie zuvor

Dass Unternehmen wegen der DSGVO in Zukunft weniger Daten sammeln werden, denken nur die wenigsten Befragten. Der Studie zufolge sind vielmehr 61 Prozent der Meinung, dass die Datensammlung im gleichen Umfang wie zuvor geschehen wird – nur transparenter dargestellt.

An Konsequenzen für die Geschäfte amerikanischer Internet-Unternehmen aufgrund der DSGVO glauben 58 Prozent der Befragten nicht.

Über 60 Prozent wünschen sich laut Studie von den neuen Regeln mehr Klarheit über die konkrete Datenerhebung. Fast jeder Zweite fordere einheitliche Lösungen, die die jeweiligen Einwilligungen auf allen Webseiten speichern und anwenden.

Das ist die „European NetID Foundation“

Die „European NetID Foundation“ ist eine unabhängige Stiftung, die von der Mediengruppe RTL Deutschland, ProSiebenSat.1 und United Internet (Web.de und GMX) gegründet wurde. Zu ihren zentralen Aufgaben gehört es, Internet-Angebote aller Branchen bei der Umsetzung der DSGVO zu unterstützen.

Mit „netID“ stellt die Stiftung zudem einen offenen Log-in Standard bereit. Damit soll jeder Website in Europa ermöglicht werden, ihren Nutzern einen sicheren und datenschutzkonformen Log-in zu bieten.

Quelle Titelbild: © geralt/Pixabay

Hier schreibt Christian Schinko für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info