24. Oktober 2018 | pArtikel drucken kKommentieren
Lagebericht des Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

IT-Sicherheit in Deutschland: Die Gefährdungen nehmen zu

Schwerwiegende Sicherheitslücken in der Prozessor-Architektur, kriminelles Krypto-Mining – die Gefährdungen der IT-Sicherheit sind auch 2018 weiter gestiegen. Das zeigt der Lagebericht des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Die Anzahl an Schadsoftware steigt, bekannte Malware-Familien werden fortlaufend verändert, weiterentwickelt und mit zusätzlichen Schadfunktionen ausgestattet. Das geht aus dem jüngst erschienenen Bericht „Die Lage der IT-Sicherheit in Deutschland 2018“ hervor. Das BSI beobachtet eine hohe Dynamik der Angreifer bei der Weiterentwicklung von Schadprogrammen und Angriffswegen. Dies erfordere auf Seiten der Verteidiger hohe Aufmerksamkeit und Flexibilität zur Gewährleistung der Informationssicherheit.

Große Ransomware-Wellen sind dieses Jahr zum Glück ausgeblieben. Trotzdem stuft das BSI Erpressungssoftware weiterhin als massive Gefährdung ein und sieht keinen Anlass für Entwarnung. Zudem haben sich 2018 neue Bedrohungen aufgetan.

Meltdown und Spectre sind neuartige Sicherheitslücken

Darunter fallen laut BSI die schwerwiegenden Sicherheitslücken, die Anfang Januar in der Prozessor-Architektur bekannter Hersteller entdeckt wurden. Diese sind seitdem unter den Namen Meltdown und Spectre bekannt.

Da diese Sicherheitslücken durch Updates nicht vollständig geschlossen werden könnten, bleibe die Schwachstelle akut bestehen, so der Bericht. Allerdings heißt es weiter, dass eine Ausnutzung dieser Sicherheitslücken nur in besonderen Fällen zu erwarten ist – der Aufwand dafür sei schlicht zu groß.

Crypto-Jacking nimmt als Risiko zu

Als signifikant zunehmendes Cyber-Risiko bewertet das BSI das sogenannte Crypto-Jacking. Hier missbrauchen Hacker die Rechenleistung fremder Computer, Smartphones oder IoT-Devices, um Krypto-Geld zu schürfen. Laut BSI stehen besonders Server von Unternehmen aufgrund ihrer großen Ressourcen und der ständigen Verfügbarkeit im Visier von Kriminellen.

Die registrierten Vorfälle haben ab dem zweiten Halbjahr 2017 sowohl an Zahl als auch an Intensität zugenommen, so der Bericht. Der Grund dafür: Crypto-Jacking sei finanziell attraktiv und unauffällig durchzuführen.

Kritische Infrastrukturen im Fokus von Kriminellen

Kritische Infrastrukturen (KRITIS) sind Systeme mit wesentlicher Bedeutung für das Gemeinwesen. Diese kommen etwa in der Gesundheits- oder Energiebranche vor und geraten laut BSI-Bericht verstärkt in den Fokus von Angreifern. Beeinträchtigungen durch einen Cyber-Angriff könnten hier zu nachhaltig wirkenden Versorgungsengpässen oder erheblichen Störungen der öffentlichen Sicherheit führen.

Koalitionsvertrag sieht Digitalen Verbraucherschutz vor

Der Lagebericht behandelt auch den im Februar 2018 verabschiedeten Koalitionsvertrag der aktuellen Bundesregierung. Demnach soll das BSI einen Digitalen Verbraucherschutz etablieren. Als konkretes Vorhaben wird im Bericht die Entwicklung eines Gütesiegels für IT-Sicherheit genannt, das über gesetzliche Mindeststandards hinausgeht.

Eine weitere Forderung, die aus dem Koalitionsvertrag hervorgeht, ist der Ausbau von einfachen und sicheren Lösungen für die elektronische Identifizierung sowie End-to-End-Verschlüsselung für Bürger und Unternehmen.

Die Koalitionspartner sind sich einig: Es braucht einen nationalen Pakt für Cyber-Sicherheit, in den alle gesellschaftlichen Gruppen eingebunden sind.

„Je wichtiger Digitalisierung für staatliches Handeln, unsere Geschäfte und unseren Alltag wird, desto mehr müssen die damit verbundenen Herausforderungen der Cyber-Sicherheit von allen Akteuren auf nationaler und internationaler Ebene gemeinsam angegangen werden“, lautet bereits im Vorwort der Apell von BSI-Präsident Arne Schönbohm.

Quelle Titelbild: © Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

 

Hier schreibt Moritz Kramer für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Cookies auf dieser Website

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, setzen wir Cookies und andere Technologien ein. Bitte treffen Sie Ihre bevorzugte Cookie-Auswahl, um fortfahren zu können. Hilfe.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Eine Erläuterung der einzelnen Einstellungen finden Sie in der Hilfe.

COOKIE EINSTELLUNGEN

Wir respektieren Ihre Privatsphäre und den Datenschutz. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, sammeln wir Daten über die Nutzung dieser Seite. Hierzu verwenden wir Cookies. Wir teilen außerdem Informationen über Ihre Nutzung unserer Website mit unseren Social-Media-, Werbe- und Analytikpartnern gemäß unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Präferenzen in den Cookie-Einstellungen verwalten und jederzeit ändern.

Achtung: Wenn Sie noch keine 16 Jahre alt sind deaktivieren Sie bitte unbedingt alle Cookies die nicht notwendig sind, da für das Tracken durch Cookies von Kindern unter 16 Jahren die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten vorliegen werden muss.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Diese Funktion erlaubt alle Cookies für Tracking- und Seiten-Analyse, Cookies zur Personalisierung der Website oder Social Media Dienste. Dazu zählen auch Cookies von externen Anbietern, wie zum Beispiel Youtube oder Vimeo, um das Abspielen von Videos zu ermöglichen sowie Cookies, die nicht ausschließlich für den Betrieb der Webseite notwendig sind. Das sind Cookies für Marketing, Statistik und andere.
  • Nur Cookies erlauben, die von dieser Webseite gesetzt werden:
    Hierbei werden zusätzlich zu den notwendigen Cookies weitere Cookies geladen, die vom Websitebetreiber für diese Webseite genutzt werden. Das sind zum Beispiel Cookies, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht (z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden).
  • Nur Cookies akzeptieren, die für die Funktion der Seite notwendig sind:
    Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Es werden bei dieser Option keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendig sind.

Zurück