5. Oktober 2018 | pArtikel drucken | kKommentieren

WLAN erhält neuen Namen

Die Bezeichnung der unterschiedlichen WLAN-Standards wird eingängiger. Das hat die Organisation Wi-Fi Alliance beschlossen. Statt technischer Namen helfen in Zukunft Nummern, um die verschiedenen Standards auseinander zu halten.

Dies führt dazu, dass der WLAN-Standard 802.11n künftig einfach Wi-Fi 4 heißt. Oder der 802.11ac-Standard nun den Namen Wi-Fi 5 trägt. Damit soll Schluss sein mit komplexen und langwierigen Benennungen, die unter Umständen schwer verständlich sind. Das hat die Non-Profit-Organisation Wi-Fi Alliance – zu der IT-Konzerne wie Apple, Cisco, Intel, Microsoft oder Samsung gehören – in einer offiziellen Pressemitteilung bekannt gegeben.

Die Grundlogik dabei: Je größer die Zahl ausfällt, desto aktueller ist der WLAN-Standard. Mit Wi-Fi 6 kündigte die Allianz zudem die neueste Generation an.

Das soll Wi-Fi 6 leisten

Wi-Fi 6 soll genau diejenigen Leistungen bieten, die jede neue WLAN-Generation auszeichnen: schnellere Geschwindigkeiten, höherer Durchsatz und bessere Nutzererfahrung. Auf ihrer Homepage betont Wi-Fi Alliance die hohe Bedeutung von Wi-Fi 6.

Demnach müssen heutige Wi-Fi-Geräte, angesichts der vermehrten Bereitstellung von drahtlosen Netzwerken, auch in dichten Netzwerkumgebungen zuverlässig funktionieren. Denn die Nutzer würden zunehmend eine solide WLAN-Verbindung erwarten – unabhängig davon, wie viele Geräte drahtlos in der näheren Umgebung angeschlossen sind.

Um das zu gewährleisten, sei eine erhöhte Kapazität und Leistung der einzelnen Geräte erforderlich – wobei Wi-Fi 6 eine wesentliche Rolle spiele. Bereits 2019 sollen die ersten Geräte der neuen Generation auf den Markt kommen.

Quelle Titelbild: © geralt/pixabay.com

 

 

 

 

 

 

Hier schreibt Christian Schinko für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info