1. Februar 2019 | pArtikel drucken | kKommentieren

Für den Ernstfall gewappnet: Wie Sie den Verlust Ihrer Daten verhindern können

Damit im Notfall keine wichtigen Daten verloren gehen, kommen Unternehmen nicht umhin, ihre Daten umfassend abzusichern. So ziehen Datenverluste häufig schwerwiegende Konsequenzen nach sich – wie finanzielle Verluste oder gravierende Imageschäden. Eine gute Datensicherung besteht aus zwei Komponenten: Backup und Disaster Recovery.

Kein Datenverlust im Notfall – das ermöglicht die richtige Backup und Disaster Recovery-Strategie. Neben der Gewährleistung einer unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) gehört die 3-2-1 Regel für die Datensicherung wesentlich dazu.

Die Regel schreibt zum Beispiel vor, mindestens eine Backup-Datei extern zu lagern. Der Hintergrund: Sollte etwa ein Feuer im Rechenzentrum ausbrechen und Dateien vor Ort zerstören, ist das Backup weit weg vom Brandherd – und damit jederzeit ungefährdet.

Die 3-2-1 Regel für die Datensicherung in der Übersicht

Die 3-2-1 Regel für Datensicherung ist für virtuelle und physikalische Umgebungen anwendbar. Ihr oberstes Credo: Unternehmen müssen stets über aktuelle und verifizierte Backups verfügen. Denn so stellen sie im Notfall keine „alten“, sondern hochaktuelle Daten wieder her. Konkret umfasst die Regel drei Maßnahmen:

1. Mindestens drei Datenkopien anlegen

Die grundsätzliche Logik lautet: je mehr Datenkopien, desto geringer die Gefahr eines gravierenden Datenverlustes. So müssen mindestens zwei weitere Backups zu den primären Daten vorliegen.

2. Die Kopien auf mindestens zwei unterschiedlichen Medien abspeichern

Firmen sollten die primären Daten sowie mindestens zwei Backups auf wenigstens zwei unterschiedlichen Speichertypen aufbewahren. Dies können beispielsweise ein internes Speichermedium und ein Bandlaufwerk sein.

3. Mindestens ein Backup an einen externen Speicherort aufbewahren

Um die Datensicherung auch in Notfällen, wie einem schweren Brand, sicherzustellen, sollten Unternehmen mindestens ein Backup an einem externen Speicherort aufbewahren. Dieser Ort kann beispielsweise eine Außenstelle oder eine Cloud sein.

Umsetzung der Datensicherung mithilfe von Pure Storage und Veeam

Die IT-Konzerne Pure Storage und Veeam bieten gemeinsam Lösungen an, um Firmen eine umfassende und schnelle Datensicherung und -wiederherstellung zu ermöglichen. Dies impliziert die Umsetzung der 3-2-1 Regel.

  • Pure Storage FlashArray: Die auf All Flash-Speichertechnologie basierende Storage-Lösung ist darauf ausgerichtet, jeden Workload zu adressieren. Die Lösung lässt sich unter anderem in virtuellen Umgebungen ausführen – wie VMware vSphere oder Microsoft Hyper-V. Zu den Features zählen inline Datenreduktion, die Erstellung von Snapshots, permanente Verschlüsselung sowie kontinuierliche Upgrades.
  • Veeam Backup & Replication: Die Softwarelösung von Veeam für VMware vSphere und Microsoft Hyper-V-Umgebungen bietet verschiedene Funktionen für Backup und Disaster Recovery. Diese Funktionen umfassen alle Punkte der 3-2-1 Regel: Unternehmen können mehrere Backups für jede VM erstellen (Punkt 1), Backups auf unterschiedlichen Speichermedien sichern (Punkt 2) sowie Backups auf externe Speicherorte übertragen (Punkt 3).
  • Pure Storage FlashBlade: Die All Flash-Datenplattform ist hochskalierbar und für große Datenmengen konzipiert. Dies ist eine Grundvoraussetzung, um künftige Anwendungen im Bereich Moderne Analytik und Künstlicher Intelligenz umzusetzen.

Die Kombination dieser Lösungen erlaubt Anwendern, mit „Veeam Backup & Replication“ Workloads abzusichern, die auf All Flash-Arrays von Pure Storage ausgeführt werden. Anschließend lassen sich die erstellten Backups an einem zentralen Ort archivieren (Backup Repository). Als Backup Repository können Unternehmen dabei die Plattform „Pure Storage FlashBlade“ nutzen.

Datensicherung und -wiederherstellung in kürzester Zeit

Der wichtigste Vorteil der Kombination aus Pure Storage und Veeam-Lösungen heißt Schnelligkeit. Der Hauptgrund dafür ist die All Flash-Technologie, auf der die Lösungen von Pure Storage basieren.

Angaben von Veeam zufolge werden dadurch Recovery Time Objective (RTO)- und Recovery Point Objective (RPO)-Werte im extrem niedrigen Bereich ermöglicht. Dies treffe auch auf die geschäftskritischsten Workloads zu. Der RTO-Wert beschreibt die maximal tolerierbare Länge eines Zeitraums, die eine IT-Anwendung nach einem Absturz ausfallen darf. Unter dem RPO-Wert versteht man den Zeitraum, der zwischen zwei Backups vergehen darf, um den Normalbetrieb eines Computers, IT-Systems oder Netzwerks sicherzustellen.

Gerade die Datenplattform FlashBlade rückt das Thema Schnelligkeit in den Fokus: Laut Pure Storage wurde die Plattform dafür entwickelt, große Datenmengen in kürzester Zeit zu speichern. Diese Fähigkeit wird immer bedeutender: So sind künftige KI-Anwendungen nur umsetzbar, wenn die Speicherung und anschließende Analyse der Daten in extrem hoher Geschwindigkeit geschehen. Pure Storage weist darauf hin, dass sie ihre Plattform speziell für Anwendungen rund um Künstliche Intelligenz und Moderne Analytik konzipiert haben.

Für Unternehmen, die FlashBlade als Backup Repository verwenden, bedeutet das im Umkehrschluss: Die Plattform speichert und stellt Archivdaten in kürzester Zeit wieder her – und leistet so einen wichtigen Beitrag zum Fortbestand des Betriebs im Notfall.

Detaillierte Informationen über den Einsatz von Pure Storage und Veeam-Lösungen im Bereich der Datensicherung und -wiederherstellung erfahren Sie hier.

Quelle Titelbild: © phasin/stock.adobe.com

Hier schreibt Christian Schinko für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info

Cookies auf dieser Website

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, setzen wir Cookies und andere Technologien ein. Bitte treffen Sie Ihre bevorzugte Cookie-Auswahl, um fortfahren zu können. Hilfe.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Eine Erläuterung der einzelnen Einstellungen finden Sie in der Hilfe.

COOKIE EINSTELLUNGEN

Wir respektieren Ihre Privatsphäre und den Datenschutz. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, sammeln wir Daten über die Nutzung dieser Seite. Hierzu verwenden wir Cookies. Wir teilen außerdem Informationen über Ihre Nutzung unserer Website mit unseren Social-Media-, Werbe- und Analytikpartnern gemäß unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Präferenzen in den Cookie-Einstellungen verwalten und jederzeit ändern.

Achtung: Wenn Sie noch keine 16 Jahre alt sind deaktivieren Sie bitte unbedingt alle Cookies die nicht notwendig sind, da für das Tracken durch Cookies von Kindern unter 16 Jahren die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten vorliegen werden muss.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Diese Funktion erlaubt alle Cookies für Tracking- und Seiten-Analyse, Cookies zur Personalisierung der Website oder Social Media Dienste. Dazu zählen auch Cookies von externen Anbietern, wie zum Beispiel Youtube oder Vimeo, um das Abspielen von Videos zu ermöglichen sowie Cookies, die nicht ausschließlich für den Betrieb der Webseite notwendig sind. Das sind Cookies für Marketing, Statistik und andere.
  • Nur Cookies erlauben, die von dieser Webseite gesetzt werden:
    Hierbei werden zusätzlich zu den notwendigen Cookies weitere Cookies geladen, die vom Websitebetreiber für diese Webseite genutzt werden. Das sind zum Beispiel Cookies, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht (z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden).
  • Nur Cookies akzeptieren, die für die Funktion der Seite notwendig sind:
    Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Es werden bei dieser Option keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendig sind.

Zurück