7. Februar 2019 | pArtikel drucken | kKommentieren

DSGVO: Unternehmen in Deutschland haben Nachholbedarf

Seit rund acht Monaten ist sie für alle EU-Mitgliedsstaaten verpflichtend: die DSGVO. Erst vergangene Woche wurde der Europäische Datenschutztag gefeiert. Aber: Bis heute haben nicht alle Unternehmen in Deutschland die DSGVO-Vorgaben umgesetzt. Einige Branchen weisen sogar erhebliche Defizite auf. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie.

Laut der Studie „DSGVO-Index“ des Marktforschungsunternehmens techconsult haben 18 Prozent der 259 befragten Unternehmen aus Deutschland noch nicht angefangen, die Inhalte der DSGVO umzusetzen. Dies sei vor allem bei Handelsunternehmen (27 Prozent) und Industrieunternehmen (21 Prozent) der Fall.

Als Grund nennt die Studie die Komplexität: Die Umsetzung betreffe zahlreiche Unternehmensprozesse und verursache einen erheblichen Aufwand. Bei international tätigen Handelsunternehmen komme hinzu, dass sie möglicherweise Wettbewerbsnachteile befürchten – und deshalb zögern, die DSGVO-Vorgaben zu realisieren.

Vollständige Anpassung benötigt noch Zeit

Laut Studie bewerten erst 43 Prozent der Befragten ihre unternehmensinternen Prozesse als DSGVO-konform. Und bis alle Prozesse an die Vorgaben angepasst sind, dauert es noch – das geht aus der Studie klar hervor. So geben über ein Drittel der befragten Firmen an, noch mindestens sechs Monate bis zur vollständigen Anpassung zu benötigen.

Bei Stellen der öffentlichen Verwaltung sagen dies mit 37 Prozent noch mehr. Besonders langsam sei die Entwicklung im Gesundheitswesen: Hier vertrete fast jedes zweite Unternehmen (46 Prozent) die Ansicht, dass noch mindestens ein halbes Jahr vergehen wird, bis die datenschutzrechtlichen Vorgaben erfüllt sind.

Diesen Status quo bewerten die Studienautoren sehr kritisch: „In Anbetracht der verarbeiteten sensiblen Gesundheitsdaten in der Branche und den erhöhten Anforderungen an den Datenschutz sollten diese Unternehmen bereits im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung sein“, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung von techconsult.

Deshalb hinken das Gesundheitswesen und die öffentliche Verwaltung hinterher

Laut Studie sind die erhöhten Datenschutzanforderungen ein wichtiger Grund, weshalb der Fortschritt im Gesundheitswesen so langsam vorangeht. Darunter falle die Erstellung einer Datenschutz-Folgeabschätzung. Eine weitere Ursache seien mangelnde Sanktionen. So müssten zum Beispiel Krankenhäuser unter bestimmten Umständen keine Bußgelder bezahlen, wenn sie gegen die DSGVO verstoßen.

Ähnlich verhalte es sich bei Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung. Diese hätten im Falle datenschutzrechtlicher Verstöße gar keine Bußgelder zu befürchten – was eine mögliche Erklärung dafür sei, dass sie beim Datenschutz hinterhinken und ihre Auskunftspflicht vereinzelt nicht erfüllen. Diese Pflicht ergibt sich insbesondere aus Artikel 15 der DSGVO: Demnach steht jeder Person, deren personenbezogene Daten gespeichert und verarbeitet werden, ein umfangreiches Auskunftsrecht über ihre Daten zu. Unternehmen müssen Fragen beantworten wie: Zu welchem Zweck verarbeiten sie die personenbezogenen Daten? Wer empfängt diese Daten? Wie lange speichern sie die personenbezogenen Daten bzw. nach welchen Kriterien legen sie die Dauer der Speicherung fest?

Der Studie zufolge möchten Betroffene besonders von Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung wissen, was mit ihren gespeicherten Daten passiert. Ein solches „Auskunftsersuchen“ hätten bereits 56 Prozent der Befragten der öffentlichen Verwaltung erhalten. Bearbeitet werde dieses jedoch nicht immer: 9 Prozent geben an, dass sie erhaltene Auskunftsersuchen ignorieren.

Angesichts der Studienerkenntnisse fällt das Fazit ernüchternd aus: „Die vorgestellten Ergebnisse machen deutlich, dass in nahezu allen Branchen Nachholbedarf hinsichtlich der geforderten DSGVO-Konformität besteht und Unternehmen weiterhin hohe Bußgelder riskieren.“

Welche Herausforderungen Sie beachten müssen, damit Ihr Unternehmen die DSGVO-Vorgaben umsetzt, erfahren Sie im exklusiven Whitepaper. Dieses beleuchtet auch datenschutzrechtliche Besonderheiten – die unter anderem im Gesundheitswesen, im Handel oder in der Industrie auftreten. Hier geht es zum kostenlosen Download.

Quelle Titelbild: © skylarvision/pixabay.com

Hier schreibt Christian Schinko für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info

Cookies auf dieser Website

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, setzen wir Cookies und andere Technologien ein. Bitte treffen Sie Ihre bevorzugte Cookie-Auswahl, um fortfahren zu können. Hilfe.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Eine Erläuterung der einzelnen Einstellungen finden Sie in der Hilfe.

COOKIE EINSTELLUNGEN

Wir respektieren Ihre Privatsphäre und den Datenschutz. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, sammeln wir Daten über die Nutzung dieser Seite. Hierzu verwenden wir Cookies. Wir teilen außerdem Informationen über Ihre Nutzung unserer Website mit unseren Social-Media-, Werbe- und Analytikpartnern gemäß unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Präferenzen in den Cookie-Einstellungen verwalten und jederzeit ändern.

Achtung: Wenn Sie noch keine 16 Jahre alt sind deaktivieren Sie bitte unbedingt alle Cookies die nicht notwendig sind, da für das Tracken durch Cookies von Kindern unter 16 Jahren die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten vorliegen werden muss.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Diese Funktion erlaubt alle Cookies für Tracking- und Seiten-Analyse, Cookies zur Personalisierung der Website oder Social Media Dienste. Dazu zählen auch Cookies von externen Anbietern, wie zum Beispiel Youtube oder Vimeo, um das Abspielen von Videos zu ermöglichen sowie Cookies, die nicht ausschließlich für den Betrieb der Webseite notwendig sind. Das sind Cookies für Marketing, Statistik und andere.
  • Nur Cookies erlauben, die von dieser Webseite gesetzt werden:
    Hierbei werden zusätzlich zu den notwendigen Cookies weitere Cookies geladen, die vom Websitebetreiber für diese Webseite genutzt werden. Das sind zum Beispiel Cookies, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht (z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden).
  • Nur Cookies akzeptieren, die für die Funktion der Seite notwendig sind:
    Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Es werden bei dieser Option keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendig sind.

Zurück