27. Juni 2019 | pArtikel drucken | kKommentieren

Ethereum, Ripple und Litecoin: Das sind die bekanntesten Alternativen zum Bitcoin

Die wohl bekannteste Kryptowährung Bitcoin gewinnt aktuell rasant an Wert. Am Mittwoch ist der Bitcoin-Kurs auf über 11.000 Euro gestiegen. Das ist der höchste Stand seit über einem Jahr. Die Erfolgsgeschichte Bitcoin zieht aber auch Nachahmer an. Die Redaktion von CANCOM.info präsentiert drei verbreitete Alternativen.

Wie das Portal „finanzen.net“ berichtet, profitieren Digitalwährungen seit einiger Zeit stark vom steigenden Interesse großer Unternehmen und Investoren. Das zeigt sich gerade beim Bitcoin, dessen Kurs letztens stark angestiegen ist – auch wenn am Donnerstagmorgen ein leichter Rückschlag stattgefunden hat. So ist der Kurs laut Manager Magazin um über 1.500 Euro gefallen. Facebook mit „Lira“ oder die US-Bank JPMorgan planen sogar ihre eigene Kryptowährung.

Tatsächlich haben sich neben dem Bitcoin schon einige Alternativen etabliert. Wir stellen drei bekannte Vertreter vor.

1. Ethereum

Im Vergleich zum Bitcoin verfolgt Ethereum einen anderen Ansatz. Das Kryptowährungs-Magazin BTC-Echo beschreibt das Konzept als eine Art dezentralen Computer, der intelligente Verträge abwickelt. Diese so genannten „Smart Contracts“ sollen das Client-Server-Modell ersetzen und dezentrale Anwendungen ermöglichen. Der größte Vorteil solcher Anwendungen lautet Sicherheit und Kontrolle. Dadurch, dass jeder Knoten der Blockchain über die gleichen Informationen verfügt, werden autorisierte Änderungen an alle Knoten weitergegeben. Somit liegen die Daten nicht bei einem einzigen Drittanbieter, sondern in allen Knoten – und damit bei allen Nutzern verteilt.

Besonders im Bereich der Machine-to-Machine Kommunikation kann Ethereum die Grundlage für digitale Transaktionen bilden. Der Kurs von Ethereum liegt aktuell (Stand: 27.06.2019) bei über 270 Euro.

2. Ripple

Was die Währung und das gleichnamige Unternehmen auszeichnet, ist der Kontrast zum Bitcoin. Ripple möchte Banken und Finanzinstitute nicht umgehen. Ganz im Gegenteil: Wie das Newsportal „BTC-ECHO“ berichtet, arbeitet das Unternehmen aktiv mit über 200 Banken und Zahlungsdienstleistern wie Santander zusammen, um internationale Finanztransaktionen in Zukunft extrem zu beschleunigen. Im Vergleich zum Bitcoin sind sowohl die Dauer als auch die Gebühren der Transaktionen um einiges vorteilhafter.

Die zugrunde liegende Kryptowährung XRP wird dafür benutzt, um für diese Transaktionen zu bezahlen. Die Besonderheit ist, dass alle XRP bereits existieren und nicht durch einen Mining-Prozess entstehen. Ein XRP kostet derzeit knapp 40 Cent.

3. Litecoin

Litecoin beschreibt sich selbst als eine Peer-to-Peer Internetwährung, die schnelle und nahezu kostenlose Zahlungen weltweit ermöglicht. Das macht Litecoin konzeptionell ähnlich zu Bitcoin. Die Unterschiede liegen im Detail: Litecoin besitzt kürzere Zeitintervalle, bevor neue Blöcke zur Blockchain hinzugefügt werden. Dies beschleunigt Transaktionen deutlich.

Auf diese Weise profitieren Händler von kürzeren Bestätigungszeiten – was die Verbreitung im Handel erhöhen soll. Die 2011 vorgestellte Währung wird aktuell für rund 118 Euro gehandelt.

Ethereum, Ripple und Litecoin unter den Top 10-Kryptowährungen

Neben dem Bitcoin befinden sich sowohl Ethereum, Ripple als auch Litecoin unter den zehn besten Kryptowährungen. Das hat eine aktuelle Untersuchung der Investmentfirma Weiss Ratings ergeben, über die unter anderem t3n berichtete. Für die Untersuchung hat Weiss Ratings vier Kriterien herangezogen: Technologie, Akzeptanz, Risiko und Vergütung. Anhand der Bewertung dieser Kriterien erstellte die Firma anschließend eine Top-10-Liste – die, wie t3n betont, nicht als Einkaufszettel, sondern als erste Orientierung für Investitionen zu sehen ist. Denn der Kryptomarkt sei sehr volatil.

Wenig überraschend landete die Digitalwährung Bitcoin auf den ersten Platz. Die Analysen heben hervor, dass die Währung am häufigsten verwendet wird und den höchsten Vertrauensvorschuss genießt. Es folgen die Währungen Ethereum und Ripple. Litecoin landet auf dem fünften Platz. Laut den Analysten haben alle drei Kryptowährungen im Vergleich zum Bitcoin einen großen Vorteil: die schnelleren und günstigeren Transaktionen.

Quelle Titelbild: © David McBee/pexels.com

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info

Cookies auf dieser Website

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, setzen wir Cookies und andere Technologien ein. Bitte treffen Sie Ihre bevorzugte Cookie-Auswahl, um fortfahren zu können. Hilfe.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Eine Erläuterung der einzelnen Einstellungen finden Sie in der Hilfe.

COOKIE EINSTELLUNGEN

Wir respektieren Ihre Privatsphäre und den Datenschutz. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, sammeln wir Daten über die Nutzung dieser Seite. Hierzu verwenden wir Cookies. Wir teilen außerdem Informationen über Ihre Nutzung unserer Website mit unseren Social-Media-, Werbe- und Analytikpartnern gemäß unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Präferenzen in den Cookie-Einstellungen verwalten und jederzeit ändern.

Achtung: Wenn Sie noch keine 16 Jahre alt sind deaktivieren Sie bitte unbedingt alle Cookies die nicht notwendig sind, da für das Tracken durch Cookies von Kindern unter 16 Jahren die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten vorliegen werden muss.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Diese Funktion erlaubt alle Cookies für Tracking- und Seiten-Analyse, Cookies zur Personalisierung der Website oder Social Media Dienste. Dazu zählen auch Cookies von externen Anbietern, wie zum Beispiel Youtube oder Vimeo, um das Abspielen von Videos zu ermöglichen sowie Cookies, die nicht ausschließlich für den Betrieb der Webseite notwendig sind. Das sind Cookies für Marketing, Statistik und andere.
  • Nur Cookies erlauben, die von dieser Webseite gesetzt werden:
    Hierbei werden zusätzlich zu den notwendigen Cookies weitere Cookies geladen, die vom Websitebetreiber für diese Webseite genutzt werden. Das sind zum Beispiel Cookies, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht (z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden).
  • Nur Cookies akzeptieren, die für die Funktion der Seite notwendig sind:
    Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Es werden bei dieser Option keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendig sind.

Zurück