New Work: Was dahintersteckt und wie die Umsetzung gelingt

Dass sich die Arbeitswelt in Zeiten der Digitalisierung im Wandel befindet, ist kein Geheimnis. Doch was bedeutet dieser Wandel konkret? Und welche Punkte müssen Unternehmen beachten, um diesen erfolgreich umzusetzen? Mit diesen und weiteren Fragen hat sich eine aktuelle Studie zum Thema Arbeit 4.0 auseinandergesetzt. Die Redaktion von CANCOM.info präsentiert die wichtigsten Ergebnisse.

5. Februar 2020

|

Lesedauer: ca. 4 Min.

New Work: Was dahintersteckt und wie die Umsetzung gelingt

Bild: © Vasyl/stock.adobe.com

Die Studie “Arbeitswelt 4.0 – Als KMU die Arbeitswelt der Zukunft erfolgreich gestalten” zeigt die Dimensionen von “New Work” auf und bietet praxisorientierte Lösungsansätze, um den digitalen Wandel in der Arbeitswelt mit Erfolg umzusetzen – so die Autoren der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW).

Eine wesentliche Erkenntnis daraus: Die meisten Firmen sind Nachzügler, wenn es darum geht, die Arbeitswelt 4.0 einzuführen. Demnach haben erst 12 Prozent der befragten Unternehmen in diesem Bereich wichtige Fortschritte erzielt. Fast jeder zweite Betrieb (43 Prozent) stehe noch am Anfang. Ein wichtiger Grund sei, dass über 70 Prozent keine Strategie hätten oder Mitarbeiter nichts von einer Strategie wüssten.

Das sind die drei Dimensionen von New Work

Doch was bedeutet New Work eigentlich konkret? Laut Studie umfasst New Work drei Dimensionen, die besonders durch ein Merkmal geprägt sind: Flexibilität. Wie aus der Studie hervorgeht, müssen Unternehmen jede Dimension berücksichtigen, wenn sie den Wandel hin zur Arbeitswelt 4.0 erfolgreich meistern möchten.

Die Redaktion von CANCOM.info präsentiert die drei Dimensionen in der Übersicht.

1. People

Charakteristisch für diese Dimension ist ein Verschiebungsprozess – weg von starren Strukturen und Kontrolle, hin zu liquiden Netzwerken und Vertrauen. Das bedeutet vor allem weniger Hierarchie, höhere Transparenz und mehr Eigenverantwortung der Mitarbeiter. So kommt es heute darauf an, im Team die verschiedenen Herausforderungen zu lösen – anstatt von oben nach unten Aufgaben zu befehligen. Tatsächlich stellt Teamfähigkeit eine Schlüsselkompetenz in der Arbeitswelt 4.0 dar. Diese wird sowohl von den Führungskräften als auch von den Mitarbeitern erwartet.

Weitere benötigte Fähigkeiten sind Medienkompetenz, selbständiges Arbeiten, Lernfähigkeit, Veränderungsbereitschaft und Flexibilität. Zum Beispiel ist die Zusammenarbeit mittels virtueller Plattformen nur möglich, wenn man die entsprechende Medienkompetenz hat und weiß, wie diese Plattformen funktionieren.

Wie aus den Studienergebnissen hervorgeht, herrscht gerade in der Dimension “People” akuter Handlungsbedarf. Demnach bindet mehr als jedes zweite Unternehmen (58 Prozent) seine Mitarbeiter nicht ein, wenn es darum geht, die Arbeitswelt 4.0 zu gestalten. Weitere Herausforderungen seien fehlendes Know-how (42 Prozent) sowie teilweise starre Führungs- und Organisationsstrukturen (41 Prozent).

2. Place

Hier ist die Tendenz maßgeblich, dass Teams zunehmend von unterschiedlichen Standorten aus zusammenarbeiten. Ein fixer Arbeitsort entfällt. Zudem verändert sich die Bürolandschaft: Einzelbüros werden von offenen Räumen, beziehungsweise flexiblen Arbeitsplätzen, abgelöst, die in bestimmte Zonen aufgeteilt sind – je nach Aktivität. Während eine Zone beispielsweise für das konzentrierte Arbeiten konzipiert ist, bietet eine andere die Möglichkeit, offizielle Meetings abzuhalten.

Ein solches Raumkonzept sieht feste Büroarbeitsplätze für Mitarbeiter nicht mehr vor. An ihre Stelle treten flexible Shared Desk-Konzepte. Der Vorteil für Mitarbeiter ist, dass sie ihren Arbeitsplatz frei wählen können – je nach aktuellem Bedarf. Der Vorteil für Unternehmen ist, dass sie weniger Infrastruktur bereitstellen müssen und somit Kosten einsparen können.

3. Technology

Diese Dimension hat im Zeitalter der Digitalisierung den stärksten Einfluss auf die Arbeitswelt 4.0. Das betonen die Studienautoren. So müssen Firmen gezielt in digitale Technologien investieren, um etwa ortsunabhängiges Arbeiten technologisch zu ermöglichen. Dazu zählen vor allem Tools für die Kommunikation und Zusammenarbeit – wie Videokonferenz-Systeme oder Collaboration-Plattformen.

Ein weiteres Beispiel sind Mindmapping-Lösungen wie der MindManager von Corel, die vor allem die visuelle Darstellung von Informationen und Daten unterstützen. Damit können Teams gemeinsam Ideen entwerfen – egal an welchem Ort sich die Teammitglieder befinden. Wie der Hersteller betont, profitieren Unternehmen mit dem MindManager nicht nur von einer effizienten Bewältigung der Informationsflut und einer transparenten Kommunikation. Sie könnten auch wesentliche Informationen schnell erkennen und daraus fundierte Entscheidungen treffen.

Jetzt mehr erfahren.

Wie Unternehmen die Arbeitswelt 4.0 umsetzen können

Soweit die Theorie – aber wie können Firmen New Work in die Tat umsetzen? Die Studienautoren identifizieren fünf wesentliche Schritte.

  • Schritt 1: Einbeziehung der Mitarbeiter: Zunächst müssen Unternehmen über interne Umfragen den aktuellen Stand zur Arbeitswelt 4.0 ermitteln. Dabei sollten sie unter anderem diese Fragen stellen: Wie wird das Unternehmen aktuell geführt? In welchen Bereichen bestehen Potenziale, um die Arbeitswelt modern und erfolgreich zu gestalten?
  • Schritt 2: Ideenfindung mittels Workshop: Sind die Umfrageergebnisse ausgewertet, gilt es anschließend, in die erweiterte Analyse zu gehen. Dafür sollten Unternehmen in Workshops über die drei Dimensionen People, Place und Technology diskutieren und gemeinsam Wünsche, Ideen sowie mögliche Lösungen identifizieren.
  • Schritt 3: Entwicklung einer Strategie und Roadmap: Davon ausgehend können Firmen nun Projekte definieren und priorisieren, um die Gestaltung der Arbeitswelt 4.0 voranzutreiben. Dabei ist es unter anderem nötig, die identifizierten Ideen auf ihre Machbarkeit zu überprüfen und messbare Ziele zu bestimmen.
  • Schritt 4: Umsetzung und Change Management: In dieser Phase gilt es nicht nur, die definierten Projekte schrittweise zu realisieren. Parallel dazu muss auch ein Change Management stattfinden – um die Projekte und die damit einhergehenden Veränderungen transparent zu kommunizieren.
  • Schritt 5: Erfolgskontrolle und fortlaufende Optimierung: Damit die Projekte den erfolgreichen Wandel zur Arbeitswelt 4.0 bewirken, müssen Unternehmen den Status quo regelmäßig überprüfen. Werden die gesetzten Ziele erreicht? Liegen veränderte Gegebenheiten vor, sodass neue Potenziale und Ziele entstehen? Hier bietet sich eine interne Projektgruppe an, die sich kontinuierlich trifft und genau diese Fragen diskutiert.

Sie möchten detailliert erfahren, wie Ihr Unternehmen die Arbeitswelt 4.0 umsetzen kann? Hier können Sie sich die vollständige Version der Studie herunterladen.

Mehr zum Thema „Modern Work“

Unternehmen setzen verstärkt auf Home Office
Unternehmen setzen verstärkt auf Home Office

Angesichts der Corona-Pandemie arbeiten immer mehr Mitarbeiter im Home Office – so eine aktuelle Studie. Für viele ist das eine völlig neue Situation.

Lesedauer: 2 Min.

Home Office in Unternehmen die Ausnahme
Home Office in Unternehmen die Ausnahme

Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern zunehmend Home Office-Möglichkeiten. Laut Studie ist Home Office trotzdem weit davon entfernt, zur Regel zu werden.

Lesedauer: 1 Min.

So setzen Schulen den digitalen Fernunterricht um
So setzen Schulen den digitalen Fernunterricht um

Seit Ausbruch des Coronavirus lernen Schüler über den digitalen Fernunterricht. Um diesen zu ermöglichen, braucht es die passende Hard- und Software.

Lesedauer: 5 Min.

CANCOM Hybrid Work Week: So setzen Unternehmen hybrides Arbeiten erfolgreich um - CANCOM.info
CANCOM Hybrid Work Week: So setzen Unternehmen hybrides Arbeiten erfolgreich um

Hybrides Arbeiten wird die Geschäftswelt langfristig prägen. Die virtuelle Eventwoche “CANCOM Hybrid Work Week” beschäftigte sich mit diesem Thema intensiv.

Lesedauer: 5 Min.

Windows 11 – das Betriebssystem für die hybride Arbeitswelt
Windows 11 – das Betriebssystem für die hybride Arbeitswelt

Das neue Windows 11 ist für die hybride Arbeitswelt konzipiert – und soll besonders die Remote-Zusammenarbeit vereinfachen und die IT-Sicherheit erhöhen.

Lesedauer:

„Mit der Einführung des Mac Employee Choice-Programms treiben wir das Thema moderner Arbeitsplatz intern voran“
„Mit der Einführung des Mac Employee Choice-Programms treiben wir das Thema moderner Arbeitsplatz intern voran“

Wieso CANCOM ein Mac Employee Choice-Programm bei sich eingeführt hat, erklärt Rudolf Hotter (CEO von CANCOM) im Interview.

Lesedauer: 4 Min.

Bitkom-Studie: Digitalisierung schafft neue Jobs
Bitkom-Studie: Digitalisierung schafft neue Jobs

Deutscher ITK-Markt im Wachstum: Die Digitalisierung schafft neue Jobs, gleichzeitig verschärft sich der Fachkräftemangel. Die Hintergründe.

Lesedauer: 1 Min.

Reboot Work: Müssen wir Arbeit neu denken?
Reboot Work: Müssen wir Arbeit neu denken?

Sie finden keine guten Fachkräfte mehr? Sie spüren den zunehmenden Wettbewerbsdruck? Dann hat die Redaktion von CANCOM.info vielleicht die Lösung.

Lesedauer: 6 Min.

Home Office mit Kindern: Wie die Organisation des Alltags in der Familie gelingt
Home Office mit Kindern: Wie die Organisation des Alltags in der Familie gelingt

In Zeiten der Corona-Krise müssen viele Mitarbeiter Arbeit und Familie vereinbaren. Wie das gelingen kann, beschreibt Gastautor Nico Schwarz von CANCOM.

Lesedauer: 5 Min.

hybride-meetings-meetingroom-giulia-buehrer
So werden hybride Meetings zum Erfolg

Technik ist nicht alles: Grundregeln und Tipps für gelungene hybride Meetings gibt Giulia Bührer, Agile Marketing Project Manager bei CANCOM, im Interview.

Lesedauer: 5 Min.

Beschäftigte in Deutschland bevorzugen hybrides Arbeiten
Beschäftigte in Deutschland bevorzugen hybrides Arbeiten

Laut Bitkom-Studie möchten Beschäftigte in Deutschland auch nach der Pandemie im Home-Office arbeiten. Favorisiert werde hybrides Arbeiten.

Lesedauer: 2 Min.

Deshalb führt kein Weg am digitalen Arbeitsplatz vorbei
Deshalb führt kein Weg am digitalen Arbeitsplatz vorbei

Ob höhere Mitarbeiterproduktivität oder umfassende IT-Sicherheit – ein digitaler Arbeitsplatz bietet Unternehmen zentrale Vorteile.

Lesedauer: 4 Min.

Home Office für alle oder zurück ins Büro? Was sich in Unternehmen geändert hat - CANCOM.info
Home Office für alle oder zurück ins Büro? Was sich in Unternehmen geändert hat

Egal ob mobiles Arbeiten, Home Office oder Remote Work – alternative Arbeitsmodelle bieten verschiedene Vorteile aus Arbeitgeber- und Arbeitnehmer-Sicht.

Lesedauer: 4 Min.

Employee Choice-Programme: Wie Unternehmen ihre Attraktivität steigern
Employee Choice-Programme: Wie Unternehmen ihre Attraktivität steigern

“Employee Choice”-Programme bieten Firmen die Möglichkeit, ihre Attraktivität als Arbeitgeber zu erhöhen – und so die besten Mitarbeiter zu gewinnen.

Lesedauer: 5 Min.

digitale-barrierefreiheit-test-labor-barrierefreiheit
Digitale Angebote für alle zugänglich: Deshalb wird die digitale Barrierefreiheit unverzichtbar

Die digitale Barrierefreiheit ist ab Juni 2025 verpflichtend. Die Münchner Stiftung Pfennigparade möchte Firmen bei der Umsetzung unterstützen.

Lesedauer: 5 Min.

CANCOM AHP Enterprise Cloud: Virtuelle Arbeitsplätze für jeden Anspruch
CANCOM AHP Enterprise Cloud: Virtuelle Arbeitsplätze für jeden Anspruch

Bisher werden virtuelle Arbeitsplätze meist etwa über Terminalserver an die Unternehmensserver angebunden. Eine zukunftsfähige Lösung sieht anders aus.

Lesedauer: 3 Min.

"Das Mac Employee Choice-Programm ist ein weiterer Pluspunkt, der für CANCOM als Arbeitgeber spricht"
“Das Mac Employee Choice-Programm ist ein weiterer Pluspunkt, der für CANCOM als Arbeitgeber spricht”

CANCOM hat jüngst ein Mac Employee Choice-Programm bei sich eingeführt. Mehr dazu im Interview mit Martin Mayr (Senior Vice President bei CANCOM). 

Lesedauer: 5 Min.

Welche Auswirkungen Remote Work auf Unternehmen hat - und wie sich das Konzept umsetzen lässt
Welche Auswirkungen Remote Work auf Unternehmen hat – und wie sich das Konzept umsetzen lässt

Gerade die COVID19-Pandemie hat das Thema Remote Work in den Fokus gerückt. Um das Potenzial auszuschöpfen, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein.

Lesedauer: 3 Min.

New Work: Wie CANCOM eine flexible Arbeitsumgebung eingeführt hat - CANCOM.info
New Work: Wie CANCOM eine flexible Arbeitsumgebung eingeführt hat

Ein wesentliches Merkmal von New Work ist Flexibilität. Wie eine flexible Arbeitsumgebung bei CANCOM aussieht, sehen Sie im Video.

Lesedauer: 1 Min.

Hybrid Work: Wie gelingt die Umsetzung?
Hybrid Work: Wie gelingt die Umsetzung?

Das Thema Hybrid Work war nie so aktuell wie heute. Für diese hybride Arbeitsweise braucht es unter anderem passende Hard- und Software-Lösungen.

Lesedauer: 2 Min.

Zu wenige Mitarbeiter im Home Office
Zu wenige Mitarbeiter im Home Office

Seit gut einem Jahr sind viele Mitarbeiter im Home Office tätig. Laut Studie wird das Home Office-Potenzial jedoch bis heute nicht ausgeschöpft.

Lesedauer: 2 Min.

moderner-arbeitsplatz-andrea-berting-jochen-borenich
Die Facetten des modernen Arbeitsplatzes – und wie die Umsetzung gelingt

Die Anforderungen an den modernen Arbeitsplatz sind vielfältig. Mehr dazu erklärt CANCOM-CSO Jochen Borenich im Interview.

Lesedauer: 2 Min.

„Diversität ist mehr als nur ein Nice-to-have-Faktor“
„Diversität ist mehr als nur ein Nice-to-have-Faktor“

Tijen Onaran, Gründerin von Global Digital Women, erklärt im Interview, warum Diversität für den künftigen Unternehmenserfolg essentiell ist.

Lesedauer: 4 Min.

ende-pandemie-home-office-unternehmen
Trotz Ende der Pandemie: Home-Office in Unternehmen weiter verbreitet

Laut aktueller Studie möchten viele Angestellte weiterhin im Home-Office arbeiten – auch wenn die Corona-Pandemie in Deutschland offiziell vorbei ist.

Lesedauer: 2 Min.

Durchdacht und vielseitig: Wie Microsoft Teams Rooms die Transformation zu hybridem Arbeiten fördern möchte
Durchdacht und vielseitig: Wie Microsoft Teams Rooms die Transformation zu hybridem Arbeiten fördern möchte

Hybride Meetings sind inzwischen an der Tagesordnung. Microsoft Teams Rooms soll dazu beitragen, dass Firmen hybride Meetings optimal umsetzen können.

Lesedauer: 4 Min.

Virtuelle Arbeitsplätze: Sicherheit und Flexibilität in Zeiten von Home Office
Virtuelle Arbeitsplätze: Sicherheit und Flexibilität in Zeiten von Home Office

Mit virtuellen Arbeitsplätzen können Unternehmen Remote Work und mobiles Arbeiten anbieten, ohne Abstriche bei Sicherheit und Produktivität zu machen.

Lesedauer: 4 Min.

Wieso Hybrid Work für Arbeitgeber Pflicht ist
Wieso Hybrid Work für Arbeitgeber Pflicht ist

Firmen kommen beim Wettbewerb um Arbeitskräfte nicht mehr um Hybrid Work-Konzepte herum. Auf welche Faktoren es dabei ankommt, zeigt eine neue ISG Studie.

Lesedauer: 5 Min.

"Das Mac Employee Choice-Programm ist auf jeden Fall ein Gewinn für uns"
“Das Mac Employee Choice-Programm ist auf jeden Fall ein Gewinn für uns”

Inwiefern CANCOM vom Mac Employee Choice-Programm profitiert, erklärt Thomas Stark (Chief Financial Officer bei CANCOM) im Interview.

Lesedauer: 3 Min.

Arbeitsplatz der Zukunft: Ohne Laptops und mobil?
Arbeitsplatz der Zukunft: Ohne Laptops und mobil?

Mit dem sogenannten Arbeitsplatz der Zukunft verändern sich auch die gängigen Arbeitsgewohnheiten. So arbeiten viele Mitarbeiter:innen fast ausschließlich hybrid.

Lesedauer: 3 Min.

beschaeftigte-hybrides-arbeiten
Beschäftigte wünschen sich auch in Zukunft hybrides Arbeiten 

Viele Mitarbeiter möchten auch in Zukunft nicht auf hybrides Arbeiten verzichten – und lehnen eine komplette Rückkehr ins Büro ab. Das zeigen aktuelle Studien.

Lesedauer: 2 Min.