Digitaler Fernunterricht mit Apple-Lösungen und CANCOM

So setzen Schulen den digitalen Fernunterricht um

Angestellte arbeiten zunehmend von zu Hause aus. Die Gründe können familienfreundliche Arbeitsmodelle, Reisetätigkeiten oder auch Krisen wie die aktuelle Corona Pandemie sein. Auch Schülerinnen und Schüler sind seit Ausbruch des Coronavirus im täglichen Schulalltag wegen Unterrichtsausfällen direkt betroffen. Ähnlich wie Lehrer und Eltern, erleben sie die Auswirkungen der Pandemie unmittelbar.

18. Juni 2020

|

Lesedauer: ca. 5 Min.

So setzen Schulen den digitalen Fernunterricht um

Bild: © Apple

Seit Schulen im März 2020 länderübergreifend schließen mussten, sind sie dazu angehalten, ihre IT-Infrastruktur zur Aufrechterhaltung des Unterrichts weiter auszubauen. Denn seitdem dieser nicht mehr traditionell im Klassenzimmer, sondern wie bei vielen Schülern aktuell im Kinderzimmer stattfindet, muss er auch anders gestaltet werden. Das Stichwort lautet: digitaler Fernunterricht.

Wie wichtig das Thema digitaler Fernunterricht ist, erklärt auch Bundesbildungsministerin Anja Karliczek in einer aktuellen Pressemitteilung:

„Ein Regelbetrieb an den Schulen, wie wir ihn vor der Zeit der Pandemie kannten, wird auf absehbare Zeit wegen der Infektionsgefahr leider nicht möglich sein. Daher wird das digitale Lernen im Lernalltag unserer Kinder auch in den nächsten Monaten immer wichtiger werden. Je länger die Schulen nicht in den Regelbetrieb gehen können, desto besser muss unser Schulsystem digital aufgestellt sein.“

Wie aus der aktuellen Vodafone-Studie „Schule auf Distanz“ hervorgeht, gibt es hier allerdings noch Aufholbedarf. Demnach sind zwei Drittel der Schulen in Deutschland auf die Herausforderungen des digitalen Fernunterrichts nicht verlässlich eingestellt: 66 Prozent der befragten Lehrkräfte aus Grund-, Förder- und weiterführenden allgemeinbildenden Schulen in Deutschland geben an, dass ihre Schule über kein Gesamtkonzept verfügt. Darüber hinaus würden viele Lehrkräfte nur einen Teil ihrer Schülerinnen und Schüler auch pädagogisch erreichen.

Das gilt es beim digitalen Fernunterricht zu beachten

Tatsächlich müssen Schulen einige Aspekte berücksichtigen, um den digitalen Fernunterricht umzusetzen. Diese umfassen sowohl den Bereich Hardware als auch Software. Auf Seiten der Hardware benötigen Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte passende Devices wie Tablets, Laptops, Desktop-PCs oder Smartphones, um digitale Lehrinhalte abrufen zu können. Auf Seiten der Software braucht es eine passende Plattform wie ein sogenanntes Lernmanagementsystem, kurz LMS, um Inhalte digital bereitzustellen.

Zum Hintergrund: LMS sind virtuelle Plattformen wie „its learning“, die häufig die Vorzüge aus Präsenzunterricht und E-Learning kombinieren und auch als App verfügbar sind.

Über LMS-Plattformen können Schüler auf von Lehrkräften bereitgestellte Inhalte zugreifen. Zudem ermöglichen die Plattformen eine Kontaktaufnahme aus der Ferne zwischen Schülern und Lehrkräften. Auch Schülerinnen und Schüler können darüber untereinander kommunizieren. Das ist besonders dann nützlich, wenn es um die gemeinsame Bearbeitung von Hausaufgaben geht oder Gruppenarbeiten und Tests anstehen.

Alternativ zu einem Lernmanagementsystem können digitale Inhalte auch über Plattformen wie Microsoft Teams oder über Apple Schoolwork bereitgestellt werden.

Neben Hardware und Software ist auch der pädagogische Ansatz beim digitalen Lernen essentiell: Lehrkräfte brauchen Schulungskonzepte für den digitalen Fernunterricht, damit sie wissen, wie sie didaktische Softwarelösungen schulgerecht nutzen können.

Das leisten CANCOM und Apple für den digitalen Fernunterricht

Mit CANCOM und Apple können Schulen zahlreiche Voraussetzungen erfüllen, um den digitalen Fernunterricht im Schulalltag anzuwenden. Dazu gehört es vorwiegend auch, die Bedürfnisse der Schulen zu erfüllen und eine umfassende Beratung, eine ganzheitliche Konzeptionierung und eine entsprechende, technische Umsetzung zu gewährleisten – und dies aus einer Hand. Darüber hinaus ist auch die fachgerechte Integration, Installation und Einrichtung sowie Übergabe der Mobile Devices notwendig, um den digitalen Fernunterricht zu ermöglichen. Wir stellen die drei wesentlichen Leistungen im Bereich der Hardware, Software und pädagogischen Weiterbildung im Folgenden vor.

Die passende Hardware: Bundle-Angebot

Die für den digitalen Fernunterricht benötigte Hardware können Schulträger von Apple und CANCOM beziehen. Das spezielle Bundle-Angebot mit Apple iPads und flexiblen Leasingmodellen unterstützt Schulen auf dem Weg zum digitalen Fernunterricht. Neben dem iPad beinhaltet es passende iPad-Schutzhüllen, einen desinfektionsbeständigen Displayschutz sowie die Möglichkeit zur Garantieerweiterung auf 36 Monate. Serviceleistungen beispielsweise zur Geräteverwaltung sind optional über CANCOM hinzubuchbar und integrierbar. Darüber hinaus ist die optionale Einrichtung der LMS „its learning“ sowie die Schulung der entsprechenden Administratoren möglich. Die CANCOM Service Factory gewährleistet einen schnellen und sicheren Rollout-Prozess der Geräte sowie die Softwareinstallation, Inbetriebnahme und Rückführung alter Geräte, falls diese vorhanden sind. Folglich müssen Schulen hinsichtlich der Gerätebeschaffung keine weiteren Maßnahmen ergreifen.

Das Bundle-Angebot können Sie hier herunterladen. 

Die passende Software: für Bildungseinrichtungen

Ein softwarebasiertes Programm ist zum Beispiel die Schoolwork App von Apple. Diese können Lehrer und Schüler gleichermaßen für den digitalen Fernunterricht nutzen. Mit der Schoolwork App von Apple erhalten Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, untereinander und mit den jeweiligen Lehrkräften zusammenarbeiten, um zum Beispiel gemeinsam Hausaufgaben zu erledigen. Vorgegebene Arbeitsabläufe wie das Teilen von Inhalten sind bereits in der App integriert. Lehrer können so Links und PDFs teilen, um Schüler aus der Ferne zu unterrichten. Wichtig zu wissen: Als technische Voraussetzung muss eine Apple ID auf allen genutzten Geräten bestehen.

Auch mit den Lösungen von Microsoft Office 365 Education lässt sich der digitale Fernunterricht unterstützen. Das Programm Office 365 Education steht für Lernende und Pädagogen gleichermaßen zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung. Lehrende können Stundenpläne nahtlos und unkompliziert auf iOS-Geräten erstellen. Die geschützte und sichere Lernumgebung fördert das gemeinschaftliche Arbeiten zwischen Lehrenden und Schülern.

Bildungseinrichtungen, die mit Office 365 Education arbeiten, verfügen gleichzeitig über die Plattform Microsoft Teams. Microsoft Teams begünstigt die Zusammenarbeit zwischen Lehrern und Schülern, da gemeinsam Inhalte erstellt und Ressourcen in Echtzeit genutzt werden können. Auch die Kommunikation ist über Chat-Funktionen und schnell aufgesetzte Meetings ganz einfach möglich. Darüber hinaus können Lehrkräfte das integrierte Notenbuch nutzen, um die Leistungen der unterschiedlichen Klassen auf einen Blick zu erkennen.

Gut zu wissen: CANCOM kann es Lehrenden und Schülern beispielsweise ermöglichen, Plattformen wie Microsoft Teams mit dem iPad zu nutzen. Darüber hinaus können auch andere Programme mit Unterstützung von CANCOM einfach in Apple-Umgebungen integriert werden.

Pädagogische Weiterbildung mit CANCOM, Apple Teacher und APL

Um Lehrkräfte dabei zu unterstützen, digitalen Fernunterricht sinnvoll umzusetzen, bietet CANCOM gemeinsam mit Apple Professional Learning (APL) Trainern passende Workshops für digitales Lernen und die Ausgestaltung des Fernunterrichts an. Lehrer, die mit Apple-Devices arbeiten, können zudem die Plattform Apple Teacher nutzen. Dort erfahren sie mehr über die Grundlagen rund um das Lehren und Lernen mit iPad- und Mac-Geräten. Angelerntes Wissen können Lehrkräfte über ein Quiz testen. Im Apple Teacher Learning Center finden Lehrkräfte außerdem Lernmaterialien, Anregungen und Inspiration von anderen Lehrern sowie von Apple entwickelte Unterrichtsressourcen wie die kostenlosen „Jeder kann kreativ sein“-Projekthandbücher oder die Handbücher rund um das Thema „Programmieren lernen“. Diese Ressourcen erleichtern Lehrkräften den Einstieg in die Arbeit mit Apple Technologien und den Umstieg auf den digitalen Fernunterricht.

Zusätzlich gibt es im Rahmen des Apple Professional Learning (APL) Programms auch spezielle Fortbildungsangebote für Schulen, bei denen ausgebildete APL-Spezialisten, die ebenfalls als Lehrkräfte tätig sind, andere Lehrkräfte bei der Unterrichtsplanung in Form von maßgeschneiderten praxisorientierten Pädagogik-Coachings und Mentorings unterstützen. In diesen Sessions lernen Lehrkräfte beispielsweise den Umgang mit den Apple Technologien und darüber hinaus, wie Unterrichtsstunden für innovatives Lernen ausgearbeitet werden können.

Detaillierte Informationen rund um die Leistungen von CANCOM und Apple für den digitalen Fernunterricht finden Sie hier.

Mehr zum Thema „Modern Work“

Durchdacht und vielseitig: Wie Microsoft Teams Rooms die Transformation zu hybridem Arbeiten fördern möchte
Durchdacht und vielseitig: Wie Microsoft Teams Rooms die Transformation zu hybridem Arbeiten fördern möchte

Hybride Meetings sind inzwischen an der Tagesordnung. Microsoft Teams Rooms soll dazu beitragen, dass Firmen hybride Meetings optimal umsetzen können.

Lesedauer: 4 Min.

Unternehmen setzen verstärkt auf Home Office
Unternehmen setzen verstärkt auf Home Office

Angesichts der Corona-Pandemie arbeiten immer mehr Mitarbeiter im Home Office – so eine aktuelle Studie. Für viele ist das eine völlig neue Situation.

Lesedauer: 2 Min.

Windows 11 – das Betriebssystem für die hybride Arbeitswelt
Windows 11 – das Betriebssystem für die hybride Arbeitswelt

Das neue Windows 11 ist für die hybride Arbeitswelt konzipiert – und soll besonders die Remote-Zusammenarbeit vereinfachen und die IT-Sicherheit erhöhen.

Lesedauer:

moderner-arbeitsplatz-andrea-berting-jochen-borenich
Die Facetten des modernen Arbeitsplatzes – und wie die Umsetzung gelingt

Die Anforderungen an den modernen Arbeitsplatz sind vielfältig. Mehr dazu erklärt CANCOM-CSO Jochen Borenich im Interview.

Lesedauer: 2 Min.

hybride-meetings-meetingroom-giulia-buehrer
So werden hybride Meetings zum Erfolg

Technik ist nicht alles: Grundregeln und Tipps für gelungene hybride Meetings gibt Giulia Bührer, Agile Marketing Project Manager bei CANCOM, im Interview.

Lesedauer: 5 Min.

digitale-barrierefreiheit-test-labor-barrierefreiheit
Digitale Angebote für alle zugänglich: Deshalb wird die digitale Barrierefreiheit unverzichtbar

Die digitale Barrierefreiheit ist ab Juni 2025 verpflichtend. Die Münchner Stiftung Pfennigparade möchte Firmen bei der Umsetzung unterstützen.

Lesedauer: 5 Min.

CANCOM Hybrid Work Week: So setzen Unternehmen hybrides Arbeiten erfolgreich um - CANCOM.info
CANCOM Hybrid Work Week: So setzen Unternehmen hybrides Arbeiten erfolgreich um

Hybrides Arbeiten wird die Geschäftswelt langfristig prägen. Die virtuelle Eventwoche “CANCOM Hybrid Work Week” beschäftigte sich mit diesem Thema intensiv.

Lesedauer: 5 Min.

"Das Mac Employee Choice-Programm ist auf jeden Fall ein Gewinn für uns"
“Das Mac Employee Choice-Programm ist auf jeden Fall ein Gewinn für uns”

Inwiefern CANCOM vom Mac Employee Choice-Programm profitiert, erklärt Thomas Stark (Chief Financial Officer bei CANCOM) im Interview.

Lesedauer: 3 Min.

Reboot Work: Müssen wir Arbeit neu denken?
Reboot Work: Müssen wir Arbeit neu denken?

Sie finden keine guten Fachkräfte mehr? Sie spüren den zunehmenden Wettbewerbsdruck? Dann hat die Redaktion von CANCOM.info vielleicht die Lösung.

Lesedauer: 6 Min.

"Das Mac Employee Choice-Programm ist ein weiterer Pluspunkt, der für CANCOM als Arbeitgeber spricht"
“Das Mac Employee Choice-Programm ist ein weiterer Pluspunkt, der für CANCOM als Arbeitgeber spricht”

CANCOM hat jüngst ein Mac Employee Choice-Programm bei sich eingeführt. Mehr dazu im Interview mit Martin Mayr (Senior Vice President bei CANCOM). 

Lesedauer: 5 Min.

ende-pandemie-home-office-unternehmen
Trotz Ende der Pandemie: Home-Office in Unternehmen weiter verbreitet

Laut aktueller Studie möchten viele Angestellte weiterhin im Home-Office arbeiten – auch wenn die Corona-Pandemie in Deutschland offiziell vorbei ist.

Lesedauer: 2 Min.

CANCOM AHP Enterprise Cloud: Virtuelle Arbeitsplätze für jeden Anspruch
CANCOM AHP Enterprise Cloud: Virtuelle Arbeitsplätze für jeden Anspruch

Bisher werden virtuelle Arbeitsplätze meist etwa über Terminalserver an die Unternehmensserver angebunden. Eine zukunftsfähige Lösung sieht anders aus.

Lesedauer: 3 Min.

Bitkom-Studie: Digitalisierung schafft neue Jobs
Bitkom-Studie: Digitalisierung schafft neue Jobs

Deutscher ITK-Markt im Wachstum: Die Digitalisierung schafft neue Jobs, gleichzeitig verschärft sich der Fachkräftemangel. Die Hintergründe.

Lesedauer: 1 Min.

Wieso Hybrid Work für Arbeitgeber Pflicht ist
Wieso Hybrid Work für Arbeitgeber Pflicht ist

Firmen kommen beim Wettbewerb um Arbeitskräfte nicht mehr um Hybrid Work-Konzepte herum. Auf welche Faktoren es dabei ankommt, zeigt eine neue ISG Studie.

Lesedauer: 5 Min.

New Work: Wie CANCOM eine flexible Arbeitsumgebung eingeführt hat - CANCOM.info
New Work: Wie CANCOM eine flexible Arbeitsumgebung eingeführt hat

Ein wesentliches Merkmal von New Work ist Flexibilität. Wie eine flexible Arbeitsumgebung bei CANCOM aussieht, sehen Sie im Video.

Lesedauer: 1 Min.

beschaeftigte-hybrides-arbeiten
Beschäftigte wünschen sich auch in Zukunft hybrides Arbeiten 

Viele Mitarbeiter möchten auch in Zukunft nicht auf hybrides Arbeiten verzichten – und lehnen eine komplette Rückkehr ins Büro ab. Das zeigen aktuelle Studien.

Lesedauer: 2 Min.

Zu wenige Mitarbeiter im Home Office
Zu wenige Mitarbeiter im Home Office

Seit gut einem Jahr sind viele Mitarbeiter im Home Office tätig. Laut Studie wird das Home Office-Potenzial jedoch bis heute nicht ausgeschöpft.

Lesedauer: 2 Min.

Home Office in Unternehmen die Ausnahme
Home Office in Unternehmen die Ausnahme

Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern zunehmend Home Office-Möglichkeiten. Laut Studie ist Home Office trotzdem weit davon entfernt, zur Regel zu werden.

Lesedauer: 1 Min.

Home Office mit Kindern: Wie die Organisation des Alltags in der Familie gelingt
Home Office mit Kindern: Wie die Organisation des Alltags in der Familie gelingt

In Zeiten der Corona-Krise müssen viele Mitarbeiter Arbeit und Familie vereinbaren. Wie das gelingen kann, beschreibt Gastautor Nico Schwarz von CANCOM.

Lesedauer: 5 Min.

New Work: Was dahintersteckt und wie die Umsetzung gelingt
New Work: Was dahintersteckt und wie die Umsetzung gelingt

New Work beschreibt die neue Arbeitsweise in Zeiten der Digitalisierung. Doch was bedeutet das konkret? Eine aktuelle Studie gibt darüber Aufschluss.

Lesedauer: 4 Min.

„Diversität ist mehr als nur ein Nice-to-have-Faktor“
„Diversität ist mehr als nur ein Nice-to-have-Faktor“

Tijen Onaran, Gründerin von Global Digital Women, erklärt im Interview, warum Diversität für den künftigen Unternehmenserfolg essentiell ist.

Lesedauer: 4 Min.

Arbeitsplatz der Zukunft: Ohne Laptops und mobil?
Arbeitsplatz der Zukunft: Ohne Laptops und mobil?

Mit dem sogenannten Arbeitsplatz der Zukunft verändern sich auch die gängigen Arbeitsgewohnheiten. So arbeiten viele Mitarbeiter:innen fast ausschließlich hybrid.

Lesedauer: 3 Min.

„Mit der Einführung des Mac Employee Choice-Programms treiben wir das Thema moderner Arbeitsplatz intern voran“
„Mit der Einführung des Mac Employee Choice-Programms treiben wir das Thema moderner Arbeitsplatz intern voran“

Wieso CANCOM ein Mac Employee Choice-Programm bei sich eingeführt hat, erklärt Rudolf Hotter (CEO von CANCOM) im Interview.

Lesedauer: 4 Min.

Virtuelle Arbeitsplätze: Sicherheit und Flexibilität in Zeiten von Home Office
Virtuelle Arbeitsplätze: Sicherheit und Flexibilität in Zeiten von Home Office

Mit virtuellen Arbeitsplätzen können Unternehmen Remote Work und mobiles Arbeiten anbieten, ohne Abstriche bei Sicherheit und Produktivität zu machen.

Lesedauer: 4 Min.

Hybrid Work: Wie gelingt die Umsetzung?
Hybrid Work: Wie gelingt die Umsetzung?

Das Thema Hybrid Work war nie so aktuell wie heute. Für diese hybride Arbeitsweise braucht es unter anderem passende Hard- und Software-Lösungen.

Lesedauer: 2 Min.

Employee Choice-Programme: Wie Unternehmen ihre Attraktivität steigern
Employee Choice-Programme: Wie Unternehmen ihre Attraktivität steigern

“Employee Choice”-Programme bieten Firmen die Möglichkeit, ihre Attraktivität als Arbeitgeber zu erhöhen – und so die besten Mitarbeiter zu gewinnen.

Lesedauer: 5 Min.

Beschäftigte in Deutschland bevorzugen hybrides Arbeiten
Beschäftigte in Deutschland bevorzugen hybrides Arbeiten

Laut Bitkom-Studie möchten Beschäftigte in Deutschland auch nach der Pandemie im Home-Office arbeiten. Favorisiert werde hybrides Arbeiten.

Lesedauer: 2 Min.

Home Office für alle oder zurück ins Büro? Was sich in Unternehmen geändert hat - CANCOM.info
Home Office für alle oder zurück ins Büro? Was sich in Unternehmen geändert hat

Egal ob mobiles Arbeiten, Home Office oder Remote Work – alternative Arbeitsmodelle bieten verschiedene Vorteile aus Arbeitgeber- und Arbeitnehmer-Sicht.

Lesedauer: 4 Min.

Welche Auswirkungen Remote Work auf Unternehmen hat - und wie sich das Konzept umsetzen lässt
Welche Auswirkungen Remote Work auf Unternehmen hat – und wie sich das Konzept umsetzen lässt

Gerade die COVID19-Pandemie hat das Thema Remote Work in den Fokus gerückt. Um das Potenzial auszuschöpfen, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein.

Lesedauer: 3 Min.

Deshalb führt kein Weg am digitalen Arbeitsplatz vorbei
Deshalb führt kein Weg am digitalen Arbeitsplatz vorbei

Ob höhere Mitarbeiterproduktivität oder umfassende IT-Sicherheit – ein digitaler Arbeitsplatz bietet Unternehmen zentrale Vorteile.

Lesedauer: 4 Min.