2. Juni 2020 | pArtikel drucken | kKommentieren
Stefan Wiegel (Specialist End User Computing bei VMware) im Interview

Wie der Weg zu einem sicheren, digitalen Arbeitsplatz gelingt

Sei es wegen der aktuellen Corona-Pandemie oder aus anderen Gründen: Dass Mitarbeiter im Home Office oder von unterwegs tätig sind, kann zahlreiche Ursachen haben. Damit sie dort genauso produktiv wie im Büro arbeiten können, müssen Unternehmen einen digitalen Arbeitsplatz implementieren. Wie das funktioniert, zeigt Stefan Wiegel (Specialist End User Computing bei VMware) im Online-Seminar „Von überall arbeiten und einfach managen mit VMware“. Die Redaktion von CANCOM.info hat ihn vorab virtuell zum Interview getroffen. 

CANCOM.info: In Ihrem Online-Seminar dreht sich alles um den digitalen Arbeitsplatz. Inwiefern ist dieser relevant, damit Unternehmen in der aktuellen Situation, in der viele Mitarbeiter im Home Office arbeiten, ihre Geschäftsfähigkeit bewahren können?

Stefan Wiegel: Mit einem digitalen Arbeitsplatz können Unternehmen die Produktivität ihrer Mitarbeiter aufrecht erhalten – auch wenn sie zuhause arbeiten oder von unterwegs. So bekommen Mitarbeiter von jedem Ort, mit jedem Betriebssystem und mit jedem Endgerät einen sicheren Zugriff auf alle relevanten Applikationen. Damit das funktioniert, ist es aus technologischer Sicht allerdings nötig, im Hintergrund alle Arbeitsabläufe „digital“ und automatisiert zu regeln.

CANCOM.info: Was müssen Unternehmen beachten, um Arbeitsabläufe automatisiert zu regeln?

Stefan Wiegel: Sie müssen unterschiedliche Tools orchestrieren, managen und supporten. Diese Aufgabe kann zur Herausforderung werden. Denn viele Unternehmen haben im Laufe der Jahre eine Reihe von Tools, etwa im Bereich Security, gekauft. Nur wer diese Aufgabe bewältigt, kann Anwendern einen sicheren, digitalen Arbeitsplatz bereitstellen.

CANCOM.info: Wie können Firmen diese Aufgabe meistern?

Stefan Wiegel: Darauf geht unser Online-Seminar am Beispiel von VMware-Lösungen explizit ein. Ganz wichtig dabei: Es geht nicht um einzelne Produkte oder Features, sondern um das Zusammenspiel der verschiedenen VMware-Lösungen – um so einen sicheren, digitalen Arbeitsplatz zu implementieren.

Als Anwendungsszenario zeigen wir, wie Firmen mit den Lösungen einen digitalen Arbeitsplatz für das Home Office schnell und unkompliziert bereitstellen können – bei gleichzeitig hohem Security-Niveau. Dies gelingt vor allem deswegen, weil alle Management-Instanzen in einer zentralen Konsole vereint werden. Das bedeutet: Unternehmen können die Orchestrierung, das Management sowie den Support verschiedenster Tools von unterschiedlichen Herstellern über eine einheitliche Plattform umsetzen. Zudem enthalten die Lösungen moderne Sicherheitstechnologien, die Funktionen wie Next-Generation-Antivirus sowie Zero-Trust auf allen Ebenen enthalten – und mit denen Unternehmen die absolute Kontrolle über alle eingesetzten Geräte haben.

CANCOM.info: Können Sie ein Beispiel aus der Praxis nennen, in dem eine digitale Arbeitsplatzumgebung mithilfe von VMware-Lösungen eingerichtet wurde?

Stefan Wiegel: Wir haben für einen Kunden innerhalb von 12 Stunden 250 digitale Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt. Die Mitarbeiter konnten aus dem Home Office sofort und sicher auf alle wichtigen Applikationen zugreifen – und das nur mithilfe ihres Internet-Browsers. Bei der konkreten Umsetzung war CANCOM maßgeblich beteiligt.

CANCOM.info: CANCOM ist ja ein langjähriger Partner von VMware. Was zeichnet CANCOM Ihrer Ansicht nach aus – besonders im Bereich digitaler Arbeitsplatz?

Stefan Wiegel: Wir brauchen Partner, die vor allem in der aktuellen Situation mit ihren Kunden reden und Wege in den modernen, digitalen Arbeitsplatz aufzeigen. Genau ein solcher Partner ist CANCOM. Dabei sucht CANCOM nicht den kurzfristigen Erfolg mit dem Verkauf eines einzelnen Produkts. Vielmehr steht die ganzheitliche Betreuung im Fokus – wobei unser Partner auf langjährige Erfahrung, gewonnen aus zahlreichen Projekten, zurückgreifen kann.

CANCOM.info: Wie wird sich das Thema digitaler Arbeitsplatz in den nächsten Monaten weiterentwickeln?

Stefan Wiegel: Seit der Corona-Pandemie hat sich die Anzahl der Arbeitnehmer und Arbeitgeber in Deutschland, die im Home Office arbeiten, signifikant erhöht. Aufgrund dieser Situation haben alle neue Erfahrungen mit flexiblen Arbeitsmodellen gemacht. Jetzt gilt es, diese Erfahrungen zu analysieren – um davon ausgehend eine langfristige Strategie für die Einführung eines digitalen Arbeitsplatzes zu entwickeln. Und das nicht in Fachabteilungen, sondern gesamtheitlich und übergeordnet auf oberster Führungsebene. Angesichts der schwierigen Ausgangslage für Investitionen in den kommenden Monaten ist dafür jetzt der ideale Zeitpunkt.

Zur Anmeldung zum Online-Seminar „Von überall arbeiten und einfach managen mit VMware“ geht es hier.

Homeoffice Banner - digitaler Arbeitsplatz

Hintergrund zum Experten

Stefan Wiegel arbeitet als Specialist End Computing bei VMware. In seiner Position beschäftigt er sich unter anderem mit Themen rund um den digitalen Arbeitsplatz.

Vor seiner Zeit bei VMware war Stefan Wiegel als Director Channel EMEA bei IGEL Technology tätig. Insgesamt verfügt er über mehr als 25 Jahre Berufserfahrung in der Technologie-Branche.

Quelle Titelbild: © TeeFarm/pixabay.com

Hier schreibt Christian Schinko für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info