13. Juli 2020 | pArtikel drucken | kKommentieren
Carsten Pavlovits (Director, Competence Center Enterprise Workplace, CANCOM) im Interview

Remote Work: Ortsungebundenes und modernes Arbeiten ist die Neue Normalität

Angesichts der COVID19-Pandemie schickten viele Unternehmen ihre Mitarbeiter von heute auf morgen ins Home Office. Einige Büroangestellte konfrontierte dies mit einer völlig neuen Situation: Remote Work. Inzwischen hat sich die Situation in Deutschland etwas entspannt. Remote Work wird aber nicht nur bleiben, sondern zur neuen Normalität im Arbeitsalltag. Davon ist Carsten Pavlovits (Director, Competence Center Enterprise Workplace, CANCOM) überzeugt. Wie CANCOM die Herausforderung Remote Work meistert und wie der IT-Konzern seine Kunden dabei unterstützt, verrät er im Interview.

CANCOM.info: Seit dem Ausbruch der Pandemie mussten viele Mitarbeiter plötzlich aus dem Home Office arbeiten. Wie hat CANCOM dies eigentlich realisiert?

Carsten Pavlovits: Die Pandemie zwang Organisationen wie CANCOM dazu, sehr schnell auf ein ortsungebundenes Arbeiten, also Remote Work, umzustellen – und dabei die Geschäftsfähigkeit zu bewahren. Sie mussten sicherstellen, dass alle Mitarbeiter produktiv im Home Office arbeiten können. Bei CANCOM haben wir bereits seit vielen Jahren eine IT-Umgebung etabliert, die uns ermöglicht, zu jeder Zeit, an jedem Ort und von jedem Endgerät sicher auf Unternehmensapplikationen- und -daten zuzugreifen. Mithilfe unserer eigenen Remote Work-Lösung, der CANCOM AHP Enterprise Cloud, und in Verbindung mit Citrix sowie Kollaborationslösungen wie Cisco Webex und Microsoft Teams, konnten wir die Zusammenarbeit untereinander als auch mit Kunden und Geschäftspartnern jederzeit aufrechterhalten –  und somit unsere Geschäftsfähigkeit. Remote Work hat uns in der Vergangenheit geholfen, hilft uns jetzt und wird uns morgen helfen, die Herausforderungen zu meistern.

CANCOM.info: Wie gingen bzw. gehen Ihre Kunden mit der plötzlichen Umstellung auf Remote Work um?

Carsten Pavlovits: Ganz unterschiedlich. Organisationen, die bereits im Vorfeld eine entsprechende IT-Infrastruktur implementiert haben, konnten diese relativ schnell und einfach erweitern. Organisationen, die bisher wenig in eine zukunftweisende IT-Umgebung investiert haben, benötigten pragmatische Lösungsansätze, um die Situation möglichst gut zu meistern. Mit unserer Home Office & Co-Initiative, die wir zeitgleich ins Leben gerufen haben, konnten und können wir unsere Kunden bei all ihren Anforderungen unterstützen. So zeigen wir ihnen Möglichkeiten und Lösungsansätze auf, um effizient, sicher und kommunikativ aus dem Home Office zu arbeiten. Egal, ob es sich um Themen wie virtuelles Arbeiten, Hybrid IT, Collaboration oder Security handelt.

CANCOM.info: Nun kehrt in Deutschland langsam wieder Normalität ein. Was bedeutet das für die weitere Umsetzung von Remote Work?

Carsten Pavlovits: Beim Ausbruch der Pandemie lag der Fokus auf einer schnellen Realisierbarkeit. In Zukunft wird es aber wichtig sein, die installierten Lösungen nachhaltig umzusetzen und dauerhaft in Unternehmensstrategien und -architekturen zu etablieren. Denn das Zusammenspiel zwischen Remote Work & Collaboration bilden die Grundlage für ein modernes Arbeiten von morgen. Obwohl die Umstellung auf Remote Work in kurzer Zeit recht gut geklappt hat, gibt es nach wie vor Fallstricke, die Unternehmensleiter beachten müssen. Schließlich ist die Einführung breiter und tiefer, als den meisten Organisationen bewusst ist. Für den langfristigen Erfolg ist somit ein strukturierter Ansatz erforderlich, um unterschiedlichste Herausforderungen sinnvoll zu meistern.

CANCOM.info: Sie sprechen von Herausforderungen. Welche sehen Sie denn konkret?

Carsten Pavlovits: Durch Remote Work erleben Büroangestellte eine Verwischung der Grenze zwischen Arbeit und Privatleben. Frühe Erkenntnisse zeigen, dass sich dies nicht unbedingt auf die Produktivität auswirkt, jedoch aber auf die Zusammenarbeit und Kommunikation. Um diese Herausforderung zu adressieren, sind verschiedene IT-Lösungen für Bereiche wie virtuelles Arbeiten, Collaboration, Hybrid IT oder Security erforderlich. Deren Implementierung bietet Mehrwerte, die in der jetzigen Situation entscheidend sind. Dazu zählt vor allem die Gewährleistung der Mitarbeiterproduktivität, die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs sowie die Sicherung der Liquidität.

CANCOM.info: Das bedeutet im Umkehrschluss: Remote Work-Lösungen sind ein wichtiger Baustein, damit Firmen ihre Geschäftstätigkeit bewahren können.

Carsten Pavlovits: Genau.

CANCOM.info: Bietet Remote Work noch weitere Vorteile?

Carsten Pavlovits: Ja, absolut. Eine solche Arbeitsumgebung erhöht auch die Agilität der Mitarbeiter und steigert ihre Zufriedenheit – womit die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass diese länger in der Firma bleiben. Sie erlaubt Unternehmen außerdem, sich als attraktiver Arbeitgeber mit moderner Unternehmenskultur zu positionieren. Und nicht zuletzt kann sie dazu beitragen, die Work-Life Balance zu verbessern.

CANCOM.info: Wie unterstützt CANCOM Organisationen dabei, Remote Work erfolgreich einzuführen?

Carsten Pavlovits: Wir unterstützen Kunden ganzheitlich. Das heißt, es beginnt nicht mit der Auswahl der Herstellerprodukte und der Implementierung dessen, sondern mit der Beratung davor. Anhand von Kunden-Assessments und -Analysen definieren wir eine nachhaltige Unternehmensstrategie und -architektur, die die drei Kernelemente von Remote Work beinhalten und die jeweiligen Anforderungen in Einklang miteinander berücksichtigen: Menschen, Kultur und Technologie. In diesen Zusammenhang beraten wir unsere Kunden und erörtern die IT-Lösungen, die den gestellten Anforderungen gerecht werden.


 

Bild: © CANCOM

„Ortsungebundenes und modernes Arbeiten ist die neue Normalität und eine Chance für Organisationen, ihre Arbeitsweise nachhaltig zu verändern und die Geschäftsfähigkeit auch bei unerwarteten Ereignissen aufrechtzuerhalten.“

Carsten Pavlovits (Director, Competence Center Enterprise Workplace, CANCOM)


CANCOM.info: Nehmen wir an, ein Unternehmen möchte seinen Mitarbeitern Remote-Arbeitsplätze bereitstellen. Welche Lösungen kommen hier in Frage?

Carsten Pavlovits: Wir haben dafür eine Vielzahl von Lösungen in unserem Portfolio – unter anderem von Citrix, Microsoft und VMware. Dabei bilden wir die volle Bandbreite ab, also von der Beratung über die Implementierung bis hin zu Support und Managed Services.

CANCOM.info: Sie haben Citrix erwähnt. Was zeichnet diesen Hersteller im Remote Work-Bereich aus?

Carsten Pavlovits: Wir sind seit vielen Jahren Citrix Platinum als auch Citrix Service Provider-Partner. Tatsächlich ist Citrix einer unserer strategischen Hersteller im Remote Work-Bereich. Unser Partner liefert in diesem Umfeld einige interessante Mehrwerte. Zum einen sticht die vielfältige Auswahl an Hybrid-Cloud-Szenarien hervor, die Firmen mit Citrix unkompliziert umsetzen können. So können sie sowohl in ihren eigenen Rechenzentren Remote-Arbeitsplätze, beispielsweise für permanente Mitarbeiter, als auch Cloud-Remote-Arbeitsplätze, etwa für externe Mitarbeiter oder schwankende Mitarbeiterzahlen, zur Verfügung stellen. Bei den Cloud-Remote-Arbeitsplätzen haben Firmen die Wahl, ob sie diese auf Microsoft Azure, Amazon Web Services oder der Google Cloud Plattform bereitstellen möchten. Zum anderen gewährleistet Citrix eine sehr gute User Experience: Mit ihrem HDX Protokoll bietet unser Partner ein sehr gute Performance – auch bei geringeren Bandbreiten. Indes bietet Citrix weitere Optimierungen für die User Experience – wie eine hohe Performance für Microsoft Teams oder umfangreichen NVIDIA-Support für CAD/CAM Arbeitsplätze. Zu berücksichtigen ist außerdem, dass Citrix den Ansatz der Business Continuity unterstützt. So gewährleisten Lösungen wie Citrix SD-WAN oder Remote PC einen schnellen und sicheren Zugriff auf die Remote-Arbeitsplätze.

CANCOM.info: Neben Citrix bietet unter anderem auch Microsoft mit dem Windows Virtual Desktop einen Cloud-Dienst für Remote-Arbeitsplätze an. Wird Microsoft für Citrix hier zum Konkurrenten?

Carsten Pavlovits: Ich begleite beide Hersteller schon viele Jahre und diese Frage ist an sich nicht neu, sondern sie kommt jedes Jahr aufs Neue, sobald Microsoft ein neues Server Release oder nun Cloud Services auf dem Markt bringt. Microsoft hatte schon immer die „Basis-Technologie“ für Remote Work zur Verfügung gestellt und Citrix veredelt diese weiter mit speziellen Funktionen sowie Optimierungen. Dies ist bei Microsoft Windows Virtual Desktops auf Microsoft Azure auch nicht anders. Umso wichtiger ist es, dass sich Kunden unabhängig vom Anbieter und gemäß den gestellten Anforderungen beraten lassen. Unter dem Motto „Modern Work, New Work & Teamwork“ bieten wir unseren Kunden ein umfassendes Beratungs-, Architektur-, Lösungs- und Serviceportfolio an.

CANCOM.info: Mit der CANCOM AHP Enterprise Cloud hat auch CANCOM einen Remote-Arbeitsplatz im Portfolio. Was zeichnet diesen aus?

Carsten Pavlovits: Mit der CANCOM AHP Enterprise Cloud, die sowohl Citrix- als auch Microsoft-Technologien enthält, stellen wir unseren Kunden eine schlüsselfertige Digital-Workspace-Architektur für einen sicheren Zugriff auf alle unternehmensrelevanten Applikationen und Daten – unabhängig von Endgerät, Ort und Zeit – zentral aus einem Rechenzentrum zur Verfügung. Dies kann ein Kundenrechenzentrum, ein CANCOM-Rechenzentrum oder auch Microsoft Azure sein. Die Architektur ist dabei so flexibel konzipiert, dass sie für alle Bedürfnisse und Anforderungen einsetzbar ist. Durch einen hohen Automatisierungsgrad und einem Self-Service-Portal sorgen wir für eine reibungslose und sichere Bereitstellung von allen businessrelevanten Applikationen und Daten auf Shared Desktops, basierend auf Windows Servers, oder VDI Desktops – also virtuellen Windows 10 Desktops. Auch eine Unterstützung und Verteilung auf FAT Clients ist umsetzbar. Zudem sorgt das automatisierte User Provisioning und die User Pflege, sowie das Plattformmanagement inklusive -report, für eine optimale Verwaltung der digitalen Arbeitsplatzumgebung.

CANCOM.info: Glauben Sie, dass Remote Work-Lösungen wie von Citrix und CANCOM auch in Post-Corona-Zeiten relevant bleiben?

Carsten Pavlovits: Experten gehen davon aus, dass das Remote-Work-Konzept auch nach der Pandemie zur neuen Normalität im Arbeitsalltag wird. Diesem schließe ich mich voll an. Die aktuellen Zeiten zeigen uns auf, dass wir grundsätzlich noch viel intensiver und schneller Services digitalisieren, Kollaborationslösungen zur Verfügung stellen und Remote Work realisieren müssen. Ortsungebundenes und modernes Arbeiten ist eine Chance für Organisationen, ihre Arbeitsweise nachhaltig zu verändern und die Geschäftsfähigkeit auch bei unerwarteten Ereignissen aufrechtzuerhalten. Aber es bringt auch weitere Vorteile. Denken Sie an weniger Bürofläche, weniger Pendeln, weniger Geschäftsreisen und eine stärkere Fokussierung der Mitarbeiter, sowie die Auswirkungen auf die Attraktivität des Arbeitgebers. Stichwort: Work-Life-Balance. 

Weitere Informationen zu den Leistungen von CANCOM im Citrix-Umfeld finden Sie hier.

Homeoffice Banner

Hintergrund zum Experten

Seit 2012 verantwortet Carsten Pavlovits als Director bundesweit das Competence Center von CANCOM im Bereich Enterprise Workplace. Sein Competence Center und seine Mitarbeiter beschäftigen sich täglich mit Themen rund um Remote Work und den modernen, digitalen Arbeitsplatz. Zuvor war er bei CANCOM in verschiedenen Positionen als Manager Solution Sales & Account Manager tätig.

Quelle Titelbild: © leonidkos/stock.adobe.com

Hier schreibt Christian Schinko für Sie

Mehr Artikel vom Autor