Umfassende Browser-Sicherheit und Verwaltung am Beispiel von Google Chrome

Mit dem Browser lässt sich heute nicht nur im Internet surfen: Beispielsweise setzen Unternehmen vermehrt auf Web-Applikationen, die über den Browser ausgeführt werden. Um hier die sichere Nutzung zu gewährleisten, bietet etwa Google mehrere Security- und Management-Funktionen für den eigenen Chrome-Browser an. Welche das sind, lesen Sie im Beitrag.

19. September 2022

|

Lesedauer: ca. 3 Min.

Umfassende Browser-Sicherheit und Verwaltung am Beispiel von Google Chrome

Bild: © Simon/pixabay.com

Die Nutzung von Browsern ist in Unternehmen schon lange nicht mehr wegzudenken. Und die Bedeutung steigt – was vor allem daran liegt, dass immer mehr Firmen sogenannte Web-Applikationen für die tägliche Arbeit verwenden. Dies sind Software-Programme, die auf einem externen Server laufen und direkt über den Browser ausgeführt werden. Die Bandbreite an Web-Anwendungen ist groß: Diese reicht von Office-Applikationen bis hin zu Projektmanagement-Tools.

Web-Applikationen über den Browser mit Licht und Schatten

Dass Web-Applikationen vermehrt Einzug im Unternehmensalltag finden, ist kein Zufall. So bieten solche Anwendungen mehrere Vorteile. Dazu zählen insbesondere die Möglichkeit der parallelen Nutzung, der Wegfall einer separaten Installation sowie der plattformübergreifende Zugriff – also über verschiedene Endgeräte, Betriebssysteme und Browser hinweg.

Neben diesen Vorteilen sind Web-Applikationen jedoch auch anfällig für Cyberangriffe. Dies besagt eine Studie von Radware, über die unter anderem das Fachportal “All About Security” berichtet hat. Um solche Angriffe zu verhindern und mit Web-Anwendungen sicher zu arbeiten, müssen Unternehmen mehrere Faktoren berücksichtigen. Als wesentliche Maßnahmen gilt, einen oder mehrere Browser zu wählen, die eine sichere Nutzung von Web-Anwendungen erlauben.

Hier ist besonders der Hersteller Google gefragt. Denn nach Angaben von Statista ist der eigene Browser Google Chrome derjenige, der in Deutschland aktuell (Stand: Juli 2022) am häufigsten genutzt wird. So würden über 44 Prozent der Internetuser auf Google Chrome setzen. Auf Platz 2 folge Mozilla Firefox mit rund 23 Prozent.

So möchte Google den Chrome-Browser schützen

Google ist sich dieser Situation bewusst: Damit Firmen Google Chrome sicher verwenden können, hat der IT-Konzern eine Reihe von Security-Funktionen in den Chrome-Browser integriert. Die Funktionen sind auf der offiziellen Homepage von Google aufgelistet. Zu den wesentlichen gehören:

  • Schutz vor Zero-Day-Angriffen: Ein Zero-Day-Angriff liegt vor, wenn Hacker eine Schwachstelle in einer Software ausnutzen, die vom Hersteller bisher unerkannt geblieben ist – um so eine Cyberattacke durchzuführen. Um solche Attacken zu verhindern, führt Google Chrome automatische Sicherheitsupdates aus. Dies soll das Risiko von unerkannten Schwachstellen auf ein Minimum reduzieren.
  • Safe Browsing: Bei Safe Browsing handelt es sich um eine Funktion, die Benutzer vor potenziell schädlichen Websites, Downloads oder Dateien warnt. Auf diese Weise sollen Malware oder Phishing-Angriffe im Vornhinein unterbunden werden.
  • Verwendung neuer Sicherheitsstandards: Wie Google betont, nutzt der Chrome-Browser stets aktuelle Security-Standards. Ein Beispiel sei die Etablierung von HTTPS als Privacy Sandbox-Standard.
  • Intelligentes Sandboxing: Dies bewirkt laut Google, dass einzelne Websites sowie Web-Applikationen in einem eigenen virtuellen Fenster aufgerufen und vom Rest des Systems getrennt werden. Damit soll etwa verhindert werden, dass ein Hacker bei einem erfolgreichen Angriff auf eine Website oder Anwendung das gesamte System infizieren kann.
  • Passwortschutz: Sobald aktiviert, lässt sich Google Chrome nur nach Eingabe eines Passworts verwenden – so der IT-Konzern.

Zentralisierte Verwaltung für zusätzliche Sicherheit

Um das Security-Niveau des Chrome-Browsers weiter zu steigern, bietet Google Unternehmen die Option an, den Browser zentralisiert über die Cloud zu managen. Außerdem soll damit das Risiko von Compliance-Verstößen erheblich reduziert werden. Die Management-Option wird mit dem Chrome Enterprise-Upgrade verfügbar gemacht.

Die wichtigsten Funktionen sind:

  • Rollenbasierte Zugriffssteuerung: IT-Administratoren können exakt festlegen, welche Nutzer welche Funktionen von Chrome benutzen dürfen. Dies soll gewährleisten, dass Nutzer nur auf diejenigen Funktionen zugreifen dürfen, für die sie zweifelsfrei berechtigt sind.
  • Zentralisierte Sicherheits- und Compliance-Richtlinien: Um die Einhaltung von Sicherheits- und Compliance-Richtlinien jederzeit sicherzustellen, kann die IT diese Richtlinien zentralisiert ausrollen und deren Durchsetzung erzwingen.
  • Plattformübergreifende Transparenz und Kontrolle: Die IT-Abteilung kann genau einsehen, welche Chrome-Version auf welchem Geräteyp oder Betriebssystem installiert ist. Zudem hat sie die Möglichkeit, Erweiterungen für Google Chrome zu genehmigen oder abzulehnen. Wie Google hervorhebt, ist die plattformübergreifende Transparenz und Kontrolle ein wichtiger Baustein, um Web-Applikationen sicher über den Browser auszuführen.

Fazit

Die Nutzung von Browsern ist aus der heutigen Unternehmenswelt nicht mehr wegzudenken. Dies gilt umso mehr, seitdem Browser auch für die Ausführung von Web-Applikationen verwendet werden. Entsprechend wichtig ist es, dass Firmen einen oder mehrere Browser auswählen, die mit umfassenden Security-Funktionen aufwarten.

In diesem Kontext steht gerade der Hersteller Google unter Zugzwang: So gilt der eigene Browser Google Chrome in Deutschland inzwischen als Marktführer. Um die Sicherheit von Google Chrome zu gewährleisten, hat Google in den Browser eine Reihe von Security-Funktionen integriert. Außerdem haben Firmen durch das Chrome Enterprise Upgrade die Möglichkeit, Google Chrome zentralisiert über die Cloud zu managen.

Sie möchten nähere Informationen rund um die Sicherheit und Verwaltung von Google Chrome erfahren? Dann besuchen Sie gerne die exklusive Themenseite. Zudem können Sie dort mit den Experten von CANCOM in Kontakt treten und sich zu diesen und verwandten Themen, wie dem Ausrollen von Chromebooks durch CANCOM, beraten lassen.

Mehr zum Thema „Business Applications“

Spracherkennung in Behörden: Über digitale Entlastung bis hin zum Datenschutz
Spracherkennung in Behörden: Über digitale Entlastung bis hin zum Datenschutz

In vielen deutschen Behörden steigt die Arbeitsbelastung. Der Einsatz von professioneller Spracherkennungssoftware kann Abhilfe schaffen.

Lesedauer: 3 Min.

Diese Kriterien müssen Dokumentenmanagement-Systeme erfüllen
Diese Kriterien müssen Dokumentenmanagement-Systeme erfüllen

Dokumentenmanagement-Systeme haben das Ziel, Wissen und Informationen zu verwalten und verfügbar zu machen. Doch welche Kriterien müssen sie erfüllen?

Lesedauer: 4 Min.

Hör mal, wer da spricht: Die Einsatzmöglichkeiten professioneller Spracherkennungssoftware in Unternehmen
Hör mal, wer da spricht: Die Einsatzmöglichkeiten professioneller Spracherkennungssoftware in Unternehmen

In Zeiten von Remote Work gewinnt professionelle Spracherkennung zunehmend an Bedeutung. Doch was kann diese konkret leisten?

Lesedauer: 4 Min.

virtuelle-fotografie-sportwagen
Fotoshooting am Computer statt am Set: Das bietet die virtuelle Fotografie

Es ist ein Bereich, den Adobe wesentlich prägt: die virtuelle Fotografie. Was dies in der Praxis bedeutet, erfahren Sie im Beitrag.

Lesedauer: 2 Min.

So nutzen Sie Office 365 für Windows auf dem Mac mit allen Funktionen
So nutzen Sie Office 365 für Windows auf dem Mac mit allen Funktionen

Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen den vollen Funktionsumfang von Windows-Programmen wie Office 365 auf den Mac nutzen kann.

Lesedauer: 3 Min.

Von Zeitersparnis bis verbesserter Kundenservice: Das bewirkt der Einsatz von Dokumentenmanagement-Systemen
Von Zeitersparnis bis verbesserter Kundenservice: Das bewirkt der Einsatz von Dokumentenmanagement-Systemen

Mit Dokumentenmanagement-Systemen können Unternehmen den Schritt zum papierlosen Büro gehen. Für welche Bereiche sich der Einsatz lohnt, lesen Sie hier.

Lesedauer: 5 Min.

Spracherkennung im Rechtswesen: So diktieren Anwälte effizienter
Spracherkennung im Rechtswesen: So diktieren Anwälte effizienter

Viele Kanzleien in Deutschland stehen unter großem Kosten- und Zeitdruck. Abhilfe versprechen digitale Lösungen wie die Spracherkennung.

Lesedauer: 4 Min.

Digital Health: So sehen Ärzte in Deutschland die Digitalisierung
Digital Health: So sehen Ärzte in Deutschland die Digitalisierung

Ob Gesundheits-Apps oder Künstliche Intelligenz: Die Digitalisierung im Gesundheitswesen birgt zahlreiche Facetten. Doch was sagen die Ärzte dazu?

Lesedauer: 2 Min.

Aus für Windows und Office-Keys bei Edeka
Aus für Windows und Office-Keys bei Edeka

Noch können Kunden verschiedene Keys für Windows und Office zu niedrigen Preisen im Supermarkt kaufen. Doch damit wird bald Schluss sein.

Lesedauer: 2 Min.

Mobile Payment in Deutschland vor dem Durchbruch
Mobile Payment in Deutschland vor dem Durchbruch

Das besagt zumindest eine Studie der Strategieberatung Oliver Wyman. Demnach nimmt das mobile Bezahlen in Deutschland langsam an Fahrt auf.

Lesedauer: 2 Min.

Kreativität als Schlüsselkompetenz der Zukunft: Schulen stehen unter Zugzwang
Kreativität als Schlüsselkompetenz der Zukunft: Schulen stehen unter Zugzwang

Kreative Fähigkeiten spielen in der künftigen Arbeitswelt eine wesentliche Rolle. Davon sind Bildungsexperten überzeugt. Dabei muss Kreativität bereits in der Schule gefördert werden.

Lesedauer: 4 Min.

Schnelle und präzise Dokumentation: So profitieren Banken und Versicherungen von Spracherkennung
Schnelle und präzise Dokumentation: So profitieren Banken und Versicherungen von Spracherkennung

Die Umsetzung der EU-Richtlinie MiFID II stellt viele Banken und Versicherungen vor Probleme. Unterstützung verspricht der Einsatz von Spracherkennung.

Lesedauer: 3 Min.

„Mit der Starter Academy möchten wir die wesentlichen Grundlagen für die erfolgreiche Arbeit mit MindManager vermitteln“
“Mit der Starter Academy möchten wir die wesentlichen Grundlagen für die erfolgreiche Arbeit mit MindManager vermitteln”

Die Online-Seminar-Reihe „Starter Academy“ rückt die Software MindManager in den Fokus. Mehr dazu erfahren Sie im Interview mit Experte Jan Heger.

Lesedauer: 5 Min.

"S/4HANA wird die künftige Basis sein, um SAP-Anwendungen ausführen zu können"
“S/4HANA wird die künftige Basis sein, um SAP-Anwendungen ausführen zu können”

Die Migration auf SAP S/4HANA ist für SAP-Anwender unabdingbar. Im Interview erklärt CANCOM-Experte Andreas Wiersch, wie CANCOM dabei unterstützen kann.

Lesedauer: 4 Min.

technische-illustration
„Mithilfe technischer Illustrationen lassen sich auch komplexe technische Sachverhalte visuell so aufbereiten, dass sie schnell und leicht verständlich sind“

Richtig eingesetzt, kann die technische Illustration viel Zeit und Geld sparen. Mehr dazu im Interview mit Corel-Experte Christian Schmähl.

Lesedauer: 4 Min.

Risikofaktor Softwarelizenzierung – was Unternehmen berücksichtigen müssen
Risikofaktor Softwarelizenzierung – was Unternehmen berücksichtigen müssen

Erfahren Sie, wie Sie mit einem Software Asset Management (SAM) Lizenzierungsfehler vermeiden und welche weiteren Mehrwerte ein SAM mit sich bringt.

Lesedauer: 3 Min.

Digital Asset Management (DAM)-System: Über die Vorteile und den Implementierungsprozess
Digital Asset Management (DAM)-System: Über die Vorteile und den Implementierungsprozess

Immer mehr Unternehmen erstellen digitale Inhalte wie Fotos oder Videos. Mit einem Digital Asset Management (DAM)-System behalten Firmen den Überblick.

Lesedauer: 3 Min.

"Sämtliche Kreativapplikationen laufen sehr flüssig auf dem Mac"
“Sämtliche Kreativapplikationen laufen sehr flüssig auf dem Mac”

Wie die Digitalisierung die Kreativbranche heute prägt und wieso er mit dem Mac arbeitet, erkärt Sven Brencher, freier Berater und Trainer, im Interview.

Lesedauer: 3 Min.

Von nahtloser Integration bis zu umfassender Sicherheit: Das leistet eine Mac Management-Lösung
Von nahtloser Integration bis zu umfassender Sicherheit: Das leistet eine Mac Management-Lösung

Um nachhaltig von Mac Devices zu profitieren, müssen Firmen die Geräte in ihre IT-Umgebung integrieren. Genau das ermöglichen Mac Management-Lösungen.

Lesedauer: 2 Min.