6. November 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Sichere Druckerflotte: Darauf kommt es an

Die Druckerflotte ist in das ganzheitliche Sicherheitskonzept miteinzubeziehen. Für Drucker gelten aber auch spezifische Richtlinien, wie Jochen Erlach, Vice President & General Manager PPS Germany bei HP, in diesem Video erklärt.

Die Durchschnittskosten pro Cyberangriff liegen laut Kaspersky für Großunternehmen bei 495.000 Euro, für kleine und mittlere Unternehmen bei 38.000 Euro. Das schwächste Glied in der Kette bietet bekanntlich die größte Angriffsfläche. Oft ist hier der Drucker das Einfallstor.

Unternehmen sollten daher ihre Druckerflotte genauso wie Server, PCs und Notebooks in ihren Sicherheitskonzepten berücksichtigen, so HP-Manager Jochen Erlach. Er fügt hinzu:“ Was am Ende des Tages zählt, ist das gesamte Sicherheitskonzept über alle Devices hinweg.“

Ein gesamtheitlichen Sicherheitskonzept ist umfassend. Was die Druckerflotte betrifft, sollten Unternehmen
– die Druckdaten im Netzwerk verschlüsseln,
– den Zugriff auf die Drucker, insbesondere auf Geräteeinstellungen, absichern,
– Sicherheitseinstellungen flottenweise implementieren und überwachen sowie
– Dokumente an der Druckausgabe per Pin oder anderen Authentifizierungsmethoden absichern.

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info