7. August 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

CANCOM investiert und gewinnt

CANCOM steigert Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr 2014. Die neue Konzern-Tochter DIDAS, die jetzt offiziell unter der CANCOM-Flagge firmiert,  soll diesen Trend weiterhin beflügeln. CEO-Klaus Weinmann äußert sich hierzu im Videostatement (oben).

Die von CANCOM im Frühjahr 2014 gekaufte DIDAS Business Services GmbH firmiert jetzt offiziell unter dem Namen CANCOM DIDAS GmbH. Die ehemalige DIDAS Business Service GmbH gehörte bis dato zur Allgeier SE.

Die neue CANCOM-Tochter will sich auch weiterhin auf der Entwicklung und Bereitstellung von IT-Dienstleistungen sowie auf ganzheitlichen Branchenlösungen fokussieren.

didastyp

Dirk Kiefer, Geschäftsführer der CANCOM DIDAS

„Unsere Kunden profitieren nicht nur von einem deutlich größeren Know-How und Ressourcenangebot in den Bereichen Consulting und Professional Services. Vor allem die Möglichkeit, Teile ihrer IT-Architektur oder ihre gesamte IT-Landschaft auf Basis einer zertifizierten und „State of the Art“-Cloud-Plattform SLA- und ITSM-konform betreiben zu lassen, verspricht enorme wirtschaftliche Potenziale“, so Dirk Kiefer, Geschäftsführer der CANCOM DIDAS.

DIDAS ist deutschlandweit mit acht Standorten vertreten und bietet IT-Dienstleistungen und -Lösungen in den Bereichen Professional-, Managed- und Cloud-Services. Dabei stehen Design und Implementierung sowie Transformation und Betrieb zeitgemäßer IT-/Cloud-Architekturen im Vordergrund.

CANCOM steigert seine Geschäftszahlen

CANCOM hat im ersten Halbjahr 2014 seinen Umsatz und Gewinn in allen Geschäftsbereichen kräftig gesteigert. Die Erlöse des Systemhauses seien zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 36 Prozent auf 375 Millionen Euro gewachsen, wie Klaus Weinmann, CEO der CANCOM, berichtet.