8. Juli 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

NetApp: Wie sich die IT-Infrastruktur wandelt

Die Datensouveränität muss gewährleistet sein

Um der Expansion auf der einen, aber auch dem verstärkten Einsatz mobiler Devices auf der anderen Seite gewachsen zu sein, entschied sich DAW für die Private Cloud des Systemhaus CANCOM plus NetApp-Speichertechnologie. Die innovative, skalierbare Lösung mit hoher Verfügbarkeit bietet Snapshot-basiertes, intelligentes Backup. Ein Highlight: Durch die Desktop-Virtualisierung wurde insbesondere der Bereich Enduser-Computing optimiert, denn starre, stationäre Systeme gehören nun der Vergangenheit an.

FAS8020-front

Storage-Systeme der NetApp FAS8000 Serie beschleunigen Geschäftsabläufe und optimieren den IT-Betrieb.

In Zukunft will auch DAW Clustered Data ONTAP einsetzen, um noch flexibler auf weiteres Wachstum reagieren zu können. „Die NetApp-Technologie ist für jedes Unternehmen, ob Industrie, Handel oder Dienstleistung geeignet. Sie hält den Rücken frei für unser Kerngeschäft. Wenn man eine stabile, skalierbare, wachstumsfähige Lösung haben will, dann ist NetApp genau das richtige System“, sagt Martin Hawry, Leiter IT-Industrie/IT-Service bei DAW.

In den kommenden zwei Jahren erwarten die Marktkenner von IDC einen weiteren enormen Anstieg des Datenvolumens. Treiber sind vor allem grafische Daten wie Bilder und Videos, Dateien mit unstrukturiertem Inhalt wie Office-Dokumente oder E-Mails und Transaktionsdaten aus Business-Anwendungen.

Die „Cloud – Made in Germany“ schafft Sicherheit

Unternehmen müssten kurzfristig auf diese Entwicklung reagieren und Lösungen finden, „denn verharren sie in den nächsten 24 Monaten in einer Schockstarre, ist eine Überlastung ihrer IT-Infrastruktur – insbesondere der Speicher und Netze – kaum abzuwenden“, so IDC.

Die Frage, wie die Zukunft des Datacenter aussieht, kann Wallner beantworten. Er sieht die tragenden Trends im „Einzug von Flashspeichern in Rechenzentren und in der Nutzung von Hybrid Clouds.“

Dabei darf Data Sovereignity nicht vergessen werden. „Die Souveränität über die digitalen Daten eines Unternehmens muss immer gewährleistet sein. Sie umfasst den Schutz und die Sicherheit ebenso wie die uneingeschränkte Verfügbarkeit der Daten“, erklärt Wallner.

Denn die Kunden müssen wissen, wo von ihnen genutzte Cloud-Services produziert werden. Sein Resümee: „NetApp investiert in die „Cloud – Made in Germany“ und schafft damit Sicherheit und Kontrollmöglichkeiten für die Kunden.“

Seite 2 | 2

Übersicht dieses Artikels:
  1. SEITE 1:Die IT-Infrastruktur der Zukunft
  2. SEITE 2: Die Datensouveränität muss gewährleistet sein