28. Mai 2015 | pArtikel drucken | kKommentieren

Smartes Whiteboard revolutioniert Umgang mit Notizen

Notizen auf einem Whiteboard können wichtig sein. Doch einmal weggewischt, verschwinden sie für immer. Ein smarter Whiteboardmarker soll deshalb Ihre Notizen digitalisieren und an alle Mitarbeiter verteilen können.

Während eines Meetings können viele Informationen an Whiteboards geschrieben werden. Doch nicht jede Notiz wirkt vielleicht relevant. Und in den wenigsten Fällen werden wohl alle Notizen des Whiteboards am Computer festgehalten.

Der „Equil Smartmarker“ soll deshalb das Whiteboard revolutionieren. Ganz im Zuge der digitalen Transformation soll auch das proprietäre Whiteboard seinen Weg ins Digitalzeitalter schaffen.

Ein Digitalstift für Whiteboards

Funktional den Digitalstiften nachempfunden, fungiert auch beim Smartmarker ein Empfänger als Portal zur Digitalisierung. Dieser Empfänger kann wahlweise in der Mitte des Whiteboards oder am Rand befestigt werden. Je nach Positionierung kann so auf bis zu 5 mal 1,5 Metern geschrieben werden.

Der Smartmarker selbst wird mit herkömmlichen Whiteboardmarkern ausgestattet. So können sie am Whiteboard ihre Ideen niederschreiben und alle ihre Kollegen erhalten zeitgleich eine digitale Kopie.

(Bildquelle: Equil)

Bildquelle: Equil.

Zusätzlich verspricht Equil, dass Whiteboards über soziale Netzwerke geteilt werden können, ihren Weg in die Cloud finden und sogar am Computer nachbearbeitet werden können.

Zum Schluss bleibt nur die Frage: Wer liest sich alle digitalisierten Whiteboards im Anschluss durch? Equil möchte nach eigenen Angaben vor allem bewirken, dass Kollegen von Meetings profitieren, an denen sie nicht teilnehmen können. Sei es krankheitsbedingt oder weil sie nicht im selben Büro sitzen, die digitalisierten Whiteboards können sie trotzdem auf ihrem mobilen Endgerät empfangen. Und so könnte auch der Smartmarker seinen Beitrag zur virtuellen Zusammenarbeit leisten.

Bildquelle: myequil