18. September 2015 | pArtikel drucken | kKommentieren

Event zu Windows 10: Business-Funktionen live erleben

Das Video zeigt, wie ein Mitarbeiter den ganzen Tag über sicherer, produktiver und ohne Papier arbeitet. Die Basis dafür ist das neue Betriebssystem Windows 10 von Microsoft. Windows 10 bietet dabei erstmals eine Software-Plattform für alle Geräte, die im Unternehmen im Einsatz sind – PCs, Tablets, Notebooks und Smartphones. CANCOM.info-Leser können auf dem CANCOM-Event am 7. Oktober 2015 in München Windows 10 live erleben und testen.

„An jedem Gerät auf alle Ihre Applikationen gleichermaßen zugreifen, ohne Einbußen bei der Bedienbarkeit.“ Wer geschäftlich an unterschiedlichen Geräten, wie dem Tablet im Zug und dem Desktop-PC im Büro arbeitet, dem ging dieser Wunsch sicher schon einmal durch den Kopf.

CANCOM-Event „Windows 10 – live erleben“


Auf dem CANCOM-Event „Windows 10 – live erleben“ am 07.10.2015 in München erfahren Sie alles über das neue Betriebssystem:

     Windows 10 im Businesseinsatz

     Sicheres flexibles Arbeiten

›    Features im Showroom selbst testen

›    Anwendungsbeispiele aus der Praxis

Als Extra wird unter allen Teilnehmern der Veranstaltung ein Windows 10 Gerät verlost.

Hier geht es zum Event und zur Anmeldung.


Windows als meistgenutztes Betriebssystem in Unternehmen hat sich mit der neusten Version auf das zunehmende mobile Arbeiten in Firmen eingestellt und bietet erstmals eine Software-Plattform für alle Geräte im Unternehmen an, die mobiles Arbeiten effizienter und einfacher macht. Das kommt an: Windows 10 könnte in naher Zukunft bereits die Marke von 100 Millionen Downloads knacken. Auch weitere Neuerungen in Windows 10 zeigen gerade im Business-Umfeld ihre volle Stärke. CANCOM.info fasst für Sie die drei wichtigsten Business-Highlights von Windows 10 zusammen.

1. Continuum-Funktion für plattformübergreifendes Arbeiten

Apps-run-in-a-Window

Mit der neuen Snap-Funktion lassen sich zukünftig bis zu vier Apps gleichzeitig auf dem Bildschirm anordnen. Bildquelle: Microsoft.

Usability ist das Zauberwort – Windows 10 geht hier, gerade was die Benutzerfreundlichkeit beim mobilen und flexiblen Arbeiten angeht, neue Wege. Damit Privat- und Businesskunden Windows 10 also jederzeit nutzen können, wurde das Betriebssystem auf einer einheitlichen Software-Plattform errichtet. Das bedeutet, dass Tablets, Notebooks, Smartphones, IoT und sogar die Spielekonsole Xbox One auf der gleichen Basis arbeiten. Ihre Applikationen sind über alle Windows-Geräte abrufbar und werden synchronisiert.

Zudem soll die sogenannte Continuum-Funktion Applikationen an den Bedarf der Kunden anpassen. Bestes Beispiel: Sie nutzen ein Windows Surface mit Tastatur. Sie entfernen die Tastatur, um den Touchscreen zu nutzen und Continuum passt die App automatisch an die Touch-Anforderungen an.


Auf dem CANCOM-Event „Windows 10 – live erleben“ erfahren Sie alles über das neue Betriebssystem und können ein Windows 10 Gerät gewinnen. Hier geht es zum Event.


2. Apps einfach so nutzen, wie man sie braucht

Unbenannt

Auch die Taskleiste ist wieder da und lässt sich beliebig variieren. Bildquelle: Apple.

Anwendungen auf alle Geräte zu bekommen, ist bei Windows 10 vergleichbar mit einem Einkaufsbummel. Egal welches Gerät der Nutzer gerade in den Händen hat, er muss leidiglich in den Windows Store gehen, nach dem passenden kostenlosen oder kostenpflichtigen Inhalt suchen und kann mit einem Schritt bequem Apps aber auch Spiele, Musik, Filme und TV-Shows herunterladen.

Gerade Unternehmen profitieren von dieser Neuerung: Anwender individualisieren zukünftig den Store entsprechend ihrer Bedürfnisse. So können für Apps Volumenlizenzen festgelegt werden, die Verteilung der Applikationen wird flexibler, und Lizenzen können zurückgeholt oder erneut genutzt werden.

Die Apps aus dem Windows-Store öffnen sich dabei wie Desktop-Programme. Sie lassen sich in der Größe flexibel ändern und können, wie von Programmfenstern gewohnt, hin- und hergeschoben werden. Zudem haben die Apps eine Titelleiste zum direkten Schließen, Minimieren und Maximieren. Die Office-für-Windows-10-Apps lassen sich auf allen Geräten intuitiv und konsistent per Touch bedienen.

3. Mit Cortana jetzt auf allen Geräten schneller ans Ziel

cortana_world_cup_final

Die Sprachassistentin Cortana lernt, was ihr Besitzer am häufigsten nutzt und gibt daraus abgeleitet Empfehlungen. Quelle: Microsoft.

Sprachassistenten haben seit Apples Siri den Einzug in den Alltag erhalten. Microsofts kompetente digitale Assistentin Cortana erhält nun ebenfalls plattformübergreifend Einzug in die Windows-Welt. Cortana gilt als echte Business-Alternative für sonstige Sprachassistenten und erfreute sich bereits unter Windows 8.1 hoher Beliebtheit.

Mit Windows 10 wird Cortana nun auch fest integriert auf Tablets, PCs und Smartphones zur Verfügung stehen. Dabei lernt die dialogorientierte Assistentin zunehmend, welche Aufgaben und Funktionen für den Nutzer am wichtigsten sind. Über ein Nutzerprofil gibt Cortana dadurch Empfehlungen, erstellt Kalendereinträge oder sucht im Web für Sie nach nützlichen Informationen.

CANCOM-Event „Windows 10 – live erleben“


Auf dem CANCOM-Event „Windows 10 – live erleben“ am 07.10.2015 in München erfahren Sie alles über das neue Betriebssystem:

     Windows 10 im Businesseinsatz

     Sicheres flexibles Arbeiten

›    Features im Showroom selbst testen

›    Anwendungsbeispiele aus der Praxis

Als Extra wird unter allen Teilnehmern der Veranstaltung ein Windows 10 Gerät verlost.

Hier geht es zum Event und zur Anmeldung.


Weitere Vorteile, die Sie kennenlernen sollten:

Unbenannt2

Das Surface Hub dient etwa auch als Whiteboard im Meeting. Quelle: Microsoft.

Snap-Funktion: bis zu vier Apps gleichzeitig auf dem Bildschirm anordnen
Integrierter Identifikationsschutz
Browser Microsoft Edge fürs Surfen, Einfügen und Teilen von Kommentaren direkt auf der Webseite, Lesemodus und mehr
Erweiterter Schutz vor Datenverlusten und Malware innerhalb der Apps und Dateien
Hololens projiziert dann Windows-Apps in die reale Umgebung
Neue Displays, genannt Surface Hub können mit Fingergesten gesteuert werden und mit digitaler Tinte beschrieben werden. Über mehrere Kameras und Mikrofone lassen sich damit beispielsweise Konferenzen via Microsoft Skype for Business abhalten. Sie eignen sich auch als Projektor-Ersatz.