4. November 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Tipps: So wird der Drucker sicher

Längst sind auch Drucker im Visier von Cyberkriminellen. Doch moderne Drucker bieten viele Features, die Sicherheit garantieren und gleichzeitig auch noch Druckkosten sparen. In diesem Video gibt Jochen Erlach, Vice President & General Manager PPS Germany bei HP, Tipps, auf was Sie achten sollten.

Die meisten Drucker hängen genau wie Mobile Devices und PCs am Firmennetzwerk und bieten daher die gleiche Angriffsfläche für Cyberkriminelle. Dazu kommt noch, dass oftmals die Drucker – gerade in großen Büroräumen – weit entfernt vom Arbeitsplatz stehen, die Dokumente aber den richtigen Adressaten erreichen müssen.

So sind außer der Firewall weitere Maßnahmen notwendig, um die Druckerumgebung sicher zu gestalten. Vor allem was den sicherheitsrelevanten Bereich betrifft, denn 80 Prozent der Angriffe werden von innerhalb des Unternehmens gestartet.

Authentifizierung für mehr Sicherheit und weniger Druckkosten

Moderne Netzwerkdrucker bieten zahlreiche Sicherheitsfeatures, damit die Dokumente auch nur diejenigen erreichen, für die sie bestimmt sind. Management-Tools, wie „HP Web Jetadmin“, ermöglichen Administratoren, die Sicherheitseinstellungen des Druckers von einem zentralen Punkt aus zu konfigurieren. Wichtig dabei ist, dass auch nur Berechtigte Zugriff auf diese Einstellungen haben.

Doch auch auf dem Weg vom Client zum Drucker können Unbefugte Daten abfangen. Druckdaten gehören daher verschlüsselt. Aber auch am Drucker selbst besteht die Gefahr, dass die Dokumente in die falschen Hände gelangen. Authentifizierungslösungen per Pin oder Chipkarte sind deshalb eine hervorragende Möglichkeit, Dokumente sicher zu adressieren und ungewollte Druckaufträge zurückziehen.

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info