30. April 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Google Glass: Remake aus dem 3D-Drucker

Die Datenbrille Google Glass ist in aller Munde. Und sicherlich gibt es viele Fans. Doch ein Preis von 1.500 Euro kann das Interesse genauso schnell verfliegen lassen. Ein Start-Up will nun eine günstige Alternative bieten.

Für die do-it-yourself-Brille Adafruit benötigt man einige Komponenten: Eine Videobrille, einen 3D-Drucker und einen Elektronikbaukasten. Für Amateure klingt das nach viel Arbeit – und das ist es letztendlich auch.

Doch bei dieser Brille soll der Preis entscheidend sein. Während Google Glass mit 1.500 US-Dollar zu Buche schlägt, soll Adafruit nur 110 US-Dollar kosten. Dabei wird das Betriebssystem von Raspberry Pi getragen.

Die Bilddiagonale vor dem Auge soll 52-Zoll betragen. Und da Adafruit eindeutig im Low-Budget Bereich einzuordnen ist, darf man auch nicht die gleichen Funktionen wie bei Google Glass erwarten. Auch das Design ist natürlich erheblich unattraktiver. Zudem muss man externe Hardware in der Hosentasche oder der Jacke verstauen, damit Adafruit überhaupt funktioniert.

Der Blick in die Zukunft zählt

Adafruit selbstständig herzustellen, mag den Meisten sicherlich keine Freude bereiten. Doch das Start-Up zeigt eines: Datenbrillen werden auch für die Allgemeinheit interessanter. Der Markt könnte also wachsen und tatsächliche Alternativen hervor bringen.

adafruit

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info