27. Oktober 2017 | pArtikel drucken | kKommentieren

Die Vor- und Nachteile des Cognitive Computing

In Zeiten der Digitalisierung sind Themen wie Cognitive Computing oder KI von zentraler Bedeutung. Unternehmen versprechen sich davon unter anderem Effizienzsteigerungen. Ein Unternehmen, das besonders viel in diesem Bereich investiert, ist IBM. CANCOM.info hat Olaf Scamperle (Vice President, Geschäftspartnerorganisation Deutschland, Österreich und Schweiz) zu diesen Themen interviewt.

Unternehmen müssen die ihnen zur Verfügung liegenden Daten noch effizienter auswerten und für ihre Geschäftsprozesse einsetzen – das macht Olaf Scamperle im Interview deutlich. Denn: „80 Prozent der Daten liegen mehr oder weniger brach“, so Scamperle.

Mit Watson hat IBM dazu ein kognitives System geschaffen, das entscheidende Mehrwerte aus den Daten generieren kann. Besonders im Healthcare-Bereich soll zum Beispiel mithilfe von Watson die Krebsbehandlung verbessert werden. Allerdings enthält Cognitive Computing auch eine Kehrseite. Mehr dazu im Interview.

 

Quelle Titelbild: Youtube/CANCOM.info

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info