1. Januar 2016 | pArtikel drucken | kKommentieren

Kurz erklärt: Das kann UCC im Unternehmen leisten

Kostengünstig Telefonieren, die klassische Telefonanlage mit VoIP ersetzen – das war gestern. Heute erreicht Unified Communications und Collaboration (UCC) weitaus mehr im Unternehmen. Florian Stiller, Solution Sales bei CANCOM, erklärt im Videointerview was UCC eigentlich bedeutet und wie Firmen davon profitieren.

Der schnelle Wandel, der die globalen und lokalen Märkte erfasst, verlangt nach schnellen Entscheidungen. Die Zahl mobiler Mitarbeiter wächst, doch verteilte Teams in verschiedenen Zeitzonen können die Abstimmungs- und Entscheidungsprozesse in den Firmen erschweren.

Durch die Bereitstellung geschäftsrelevanter Daten aus den Business-Anwendungen des Unternehmens auch auf mobilen Clients, beschleunigt UCC den Zugriff auf wichtige Informationen zur Entscheidungsvorbereitung.

UCC im Überblick

UCC setzt es sich als Ziel, die Komplexität moderner Kommunikationsprozesse in den Griff zu bekommen. Das gelingt, indem Sprach- und Datenübertragung, kabelgebundene und drahtlose Netze in einer einheitlichen („englisch: unified“) Infrastruktur zusammengeführt werden.


„So können Endanwender unabhängig von ihrem jeweiligen Standort und dem benutzten Endgerät alle für ihre Tätigkeit nötigen Informationen abrufen – egal ob telefonisch, per Mail, via Instant Messaging oder in Web- und Videokonferenzen. Darüber hinaus ermöglicht eine UCC-Lösung die Integration von Office-Anwendungen und Business-Applikationen wie CRM, ERP und anderen“, erklärt Florian Stiller, Solution Sales CANCOM GmbH.


Unter folgendem Link erfahren Sie mehr zu den kompletten UCC-Lösungen von CANCOM.

Quelle Titelbild: Pixabay

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info