Neue Services erleichtern die Nutzung Künstlicher Intelligenz

Künstliche Intelligenz (KI) hat das Potenzial, zahlreiche Wirtschaftszweige nachhaltig zu beeinflussen. Führungskräfte setzen daher hohe Erwartungen an die Technologie. Auf der HPE Discover hat HPE nun neue Services vorgestellt, die Unternehmen die Nutzung von KI-Anwendungen künftig erleichtern könnten. Wie genau dies gelingt, erfahren Sie im Video mit dem HPE Chief Marketing Officer (CMO) Jim Jackson und Martin Mayr, Senior Vice President bei CANCOM.

31. Juli 2023

|

Franziska Hild

Lesedauer: ca. 3 Min.

Video: © CANCOM/vimeo.com

Sie kann Prozesse und Lieferketten optimieren, vorausschauend die Wartung für industrielle Maschinen empfehlen, durch Datenanalyse frühzeitige medizinische Diagnosen stellen, Betrug im Finanzwesen erkennen oder Kunstwerke schaffen: Künstliche Intelligenz hat das Potenzial zur nächsten technologischen Disruption.

Damit gehen offenkundige Risiken einher – beispielsweise mit Blick auf Urheber- und Persönlichkeitsrechte. Nichtsdestotrotz ist das Stimmungsbild bezüglich KI unter Entscheidungsträgern überwiegend positiv, wie eine neue Studie von Capgemini zeigt: Demzufolge halten international drei von vier Managern die Vorteile von KI für bedeutender als die neu entstehenden Probleme; von den befragten Führungskräften aus Deutschland stimmten dem gut zwei Drittel zu. 28 Prozent der deutschen Manager erwarten eine signifikante Disruption ihrer Branche durch KI, so die Studie weiter.

In Übereinklang damit messen Entscheider KI eine große Bedeutung für den Unternehmenserfolg bei: In einer Umfrage von Deloitte gaben 94 Prozent der dort befragten Führungskräfte an, dass KI wichtig für die Zukunft der eigenen Firma sei. Unter den Befragten aus Deutschland waren es immerhin 87 Prozent. Weiterhin ergab eine aktuelle Befragung von Gartner, dass 79 Prozent der teilnehmenden Unternehmensstrategen Künstliche Intelligenz neben Technologien wie Analytik und Automatisierung als entscheidend für den geschäftlichen Erfolg in den nächsten zwei Jahren erachten.

So will HPE Unternehmen den Zugang zu Künstlicher Intelligenz erleichtern

Glaubt man diesen Einschätzungen, wird KI für künftige Geschäftsmodelle eine zentrale Rolle spielen. Das Problem: Für viele KI-Anwendungen braucht es große Rechenleistung, beispielsweise wenn im Rahmen von Deep Learning Algorithmen trainiert werden. Sogenanntes Supercomputing steht jedoch nicht beliebig zur Verfügung, sondern ist in vielen Fällen großen Forschungsinstituten, Regierungen und anderen staatlichen Organen vorbehalten.

Das könnte sich laut HPE bald ändern. Der Hersteller ist führend auf dem Gebiet des Supercomputings und hat auf der HPE Discover Ende Juni einen neuen Service vorgestellt, der Unternehmen den Zugang zu KI-Anwendungen erheblich erleichtern könnte. Um welche Dienstleistung es sich dabei handelt, verrät Jim Jackson, Executive Vice President und CMO bei HPE im Video-Interview mit Martin Mayr, Senior Vice President bei CANCOM.

Wie KI, Edge und Hybrid Cloud zusammenwirken

Neben Innovationsthemen wie Künstlicher Intelligenz standen auf der HPE Discover zwei weitere Bereiche im Fokus: Edge und Hybrid Cloud. Diese bilden laut Jackson zusammen mit Künstlicher Intelligenz die drei Säulen des Kerngeschäfts von HPE. Unter Edge versteht man den „Rand“ der IT-Umgebung, zum Beispiel Smartphones, Sensoren, angebundene Maschinen oder Industrieroboter. Hybrid-Cloud bezeichnet eine gemischte IT-Umgebung aus öffentlichen und privaten Clouds, lokalen Rechenzentren und Edge-Standorten, auf die sich Anwendungen, Speicher, Computing und Dienste verteilen.

Für hybride Cloud-Umgebungen bietet HPE GreenLake eine zentrale Plattform, mit der Unternehmen alle Standorte ihrer Infrastruktur verwalten und Dienste aus einer Hand nutzen können, egal ob sie sich in der Cloud, im lokalen Rechenzentrum oder am Edge befinden. HPE GreenLake wird für die neuen Möglichkeiten im Bereich KI eine zentrale Rolle spielen, so Jackson.

Diese Vorteile ziehen Unternehmen aus dem HPE Portfolio

Mit Blick auf die Public Cloud bietet HPE Kunden Zugriff auf Services verschiedener Hyperscaler wie Google, Microsoft und AWS. Dadurch sind Unternehmen flexibel bei der Wahl der Cloud-Dienste und vermeiden im Umkehrschluss einen sogenannten „Vendor Lock-in“, bei dem sie auf das Angebot eines Anbieters beschränkt wären.

Künftig möchte HPE seinen Kunden noch mehr Wahlfreiheit ermöglichen: Dank der Integration von OpsRamp in HPE GreenLake wird es demnächst möglich sein, über die Plattform auch Hardware anderer Hersteller zu verwalten, so eine weitere Ankündigung auf der HPE Discover. Für Kunden ergibt sich daraus der Vorteil, dass sie künftig auch Server von IBM, Dell usw. in ihrem Rechenzentrum nutzen und via HPEGreenlake managen können. Dadurch ermöglicht HPE GreenLake zusätzlich zum bisherigen cloud-neutralen auch ein vendor-neutrales Management des Rechenzentrums.

HPE plant sowohl KI, Hybrid Cloud und Edge weiter voranzutreiben. Das ergibt aus Sicht des Herstellers Sinn, da alle drei Bereiche zusammenhängen und ein verbindendes Element teilen – welches das ist, erfahren Sie im Video.

Sie möchten mehr über das Angebot von HPE und CANCOM erfahren und wie Sie dieses in Ihrem Unternehmen nutzen können? Dann besuchen Sie die exklusive Themenseite. Die CANCOM Experten beraten Sie gerne.

Mehr zum Thema „Digitale Geschäftsmodelle & Services“

franke-schwarz-digitalisierung-gesundheitswesen
Uwe Franke (Cisco) im Gespräch mit Werner Schwarz (CANCOM): Über die Digitalisierung im Gesundheitswesen

Im Gesundheitswesen bekommt das Thema Digitalisierung zunehmend an Gewicht. Mehr dazu im Gespräch zwischen Uwe Franke und Werner Schwarz.

Lesedauer: 2 Min.

netzwerk-kollaboration-digitale-oekosysteme
Kollaboration und Innovation: Wie Unternehmen von digitalen Ökosystemen profitieren können

Amazon, Airbnb, Uber: Sie sind prominente Beispiele für digitale Ökosysteme. Doch welche Unternehmensvorteile und Chancen bergen solche Ökosysteme?

Lesedauer: 4 Min.

industrie-4-0-deutschland
Zwischen Fortschritt und Nachholbedarf – das ist der Stand der Industrie 4.0 in Deutschland

Die Digitalisierung der deutschen Industrie, kurz Industrie 4.0, geht voran – doch es besteht weiterhin Luft nach oben. Das besagt eine aktuelle Studie.

Lesedauer: 3 Min.

CEOs immer seltener für die Digitalisierung in Unternehmen verantwortlich
CEOs immer seltener für die Digitalisierung in Unternehmen verantwortlich

CEOs tragen immer weniger die Hauptverantwortung für die Digitalisierung in Unternehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie.

Lesedauer: 2 Min.

So schaffen Sie eine moderne Unternehmens-IT - CANCOM.info
So schaffen Sie eine moderne Unternehmens-IT

Angesichts der Digitalisierung müssen Unternehmen Prozesse und Bereiche neu gestalten. Wesentlich ist der Aufbau einer zukunftsfähigen Unternehmens-IT.

Lesedauer: 3 Min.

Das präsentierte CANCOM auf der HMI 2019
Das präsentierte CANCOM auf der HMI 2019

Auf der HMI zeigte CANCOM vielfältige Lösungen für die Industrie 4.0. Mehr dazu im Video mit Werner Schwarz von CANCOM.

Lesedauer: 3 Min.

unternehmen-plaene-digitalisierung
Studie: Deutsche Unternehmen fahren Pläne zur Digitalisierung zurück

Laut aktueller Studie haben viele Unternehmen aus Deutschland ihre Vorhaben zur Digitalisierung im vergangenen Jahr revidiert.

Lesedauer: 2 Min.

digitalisierung-unternehmen-umsetzung
Digitalisierung in deutschen Unternehmen: Der Wille ist da – die Umsetzung holpert

Laut Studie haben Firmen in Deutschland nach wie vor Probleme bei der Umsetzung der Digitalisierung. Teilweise haben sich die Probleme sogar verschärft.

Lesedauer: 2 Min.

Studie: 5 Digitalisierungstrends für 2021
Studie: 5 Digitalisierungstrends für 2021

Welche Digitalisierungstrends werden das Jahr 2021 prägen? Eine aktuelle Studie ist genau dieser Frage auf den Grund gegangen.

Lesedauer: 2 Min.

Online Marktplätze immer beliebter
Online Marktplätze immer beliebter

Mit digitalen Marktplätzen versucht insbesondere der stationäre Handel in der aktuellen Coronakrise, seine Existenz zu retten.

Lesedauer: 3 Min.

cancom-dmea-2024
CANCOM auf der DMEA 2024: „Wir konnten uns als einer der führenden Digitalisierungspartner in der DACH-Region positionieren“   

Auf der diesjährigen DMEA, Europas führender Messe für Digital Health, war CANCOM mit einem eigenen Stand vertreten. CANCOM-Experte Julius Rummich war vor Ort.

Lesedauer: 4 Min.

CANCOM CEO-Thomas Volk-Interview
CANCOM-CEO Thomas Volk im Interview: Über Internationalisierung und künftige IT-Anforderungen

Im Interview verrät Thomas Volk, wieso sich CANCOM internationalisieren muss und wie das Unternehmen die IT-Herausforderungen beim Kunden adressiert.

Lesedauer: 6 Min.

INSPIRATION – So setzen Sie Innovationen in der Praxis um
INSPIRATION – So setzen Sie Innovationen in der Praxis um

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen Innovationen praktisch anwenden.

Lesedauer: 6 Min.

„Mit unserem Premium Support können wir Unternehmen bei zahlreichen Produkten bestmöglich unterstützen“
“Mit unserem Premium Support können wir Unternehmen bei zahlreichen Produkten bestmöglich unterstützen”

Im Interview führt Swen Nowak von CANCOM aus, wie Unternehmen mit dem Premium Support fehlendes internes Know-how kompensieren können.

Lesedauer: 3 Min.

INNOVATION – So rüsten Sie Ihr Unternehmen für die digitale Zukunft
INNOVATION – So rüsten Sie Ihr Unternehmen für die digitale Zukunft

Um in der Digitalisierung zukunftsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen vor allem Innovationen entwickeln und im Betrieb einführen.

Lesedauer: 5 Min.

Digitalisierung im Anlagenbau: Wegbereiter einer Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe
Digitalisierung im Anlagenbau: Wegbereiter einer Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe

Mithilfe von CANCOM hat EREMA, Hersteller von Kunststoffrecyclinganlagen, eine ganzheitliche Strategie für seine Digitalisierung entwickelt.

Lesedauer: 4 Min.

Digitalisierung an deutschen Schulen: Nachzügler statt Vorreiter
Digitalisierung an deutschen Schulen: Nachzügler statt Vorreiter

Schulen in Deutschland hinken bei der Digitalisierung hinterher. Die deutsche Bildungspolitik ist sich einig: Dieser Umstand muss sich ändern.

Lesedauer: 5 Min.

So gelingt die richtige Digitalisierungsstrategie
So gelingt die richtige Digitalisierungsstrategie

Damit die Digitalisierung erfolgreich wird, benötigen Unternehmen eine klare Strategie. Doch was zeichnet eine solche Strategie aus?

Lesedauer: 4 Min.

Ethereum, Ripple und Litecoin: Das sind die bekanntesten Alternativen zum Bitcoin
Ethereum, Ripple und Litecoin: Das sind die bekanntesten Alternativen zum Bitcoin

Die Erfolgsgeschichte der Kryptowährung Bitcoin zieht Nachahmer an. Wir stellen drei bekannte Alternativen vor.

Lesedauer: 2 Min.

Bitkom-Studie: Digitalisierung hält Einzug in deutschen Unternehmen
Bitkom-Studie: Digitalisierung hält Einzug in deutschen Unternehmen

Unternehmen in Deutschland weisen der Digitalisierung eine enorme Bedeutung zu – haben aber Probleme mit der Umsetzung.

Lesedauer: 2 Min.

DigitalPakt Schule: Was dahintersteckt und wie es für Schulen weitergeht
DigitalPakt Schule: Was dahintersteckt und wie es für Schulen weitergeht

Schulen in Deutschland hinken bei der Digitalisierung hinterher. Mit dem DigitalPakt Schule, der nun offiziell in Kraft getreten ist, soll sich das ändern.

Lesedauer: 4 Min.

Digitalisierung: Deutsche Unternehmen immer noch Nachzügler
Digitalisierung: Deutsche Unternehmen immer noch Nachzügler

Viele Unternehmen in Deutschland befürchten, bei der Digitalisierung den Anschluss zu verlieren. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie.

Lesedauer: 2 Min.

Digitale Geschäftsmodelle im Mittelstand die Ausnahme
Digitale Geschäftsmodelle im Mittelstand die Ausnahme

Laut aktueller Studie verfügen mittelständische Firmen kaum über digitale Geschäftsmodelle – womit sie ihre Wettbewerbsfähigkeit riskieren.

Lesedauer: 2 Min.

Studie: Unternehmen setzen bei Innovationen auf falschen Schwerpunkt
Studie: Unternehmen setzen bei Innovationen auf falschen Schwerpunkt

Das besagt eine aktuelle Studie. Demnach setzen viele Betriebe falsche Prioritäten bei der Entwicklung von Innovationen.

Lesedauer: 2 Min.