22. April 2022 | pArtikel drucken | kKommentieren
Tim Hoffmann (Team Leader Public Cloud bei CANCOM) im Interview

„Unser Ziel ist es, dass Unternehmen auf lange Sicht von der Multi Cloud profitieren“

Multi Cloud-Umgebungen sind in Unternehmen auf dem Vormarsch. Bei der Einführung begehen viele Firmen allerdings einen entscheidenden Fehler. Welcher das ist, verrät Tim Hoffmann (Team Leader Public Cloud bei CANCOM) im Interview. Außerdem führt er aus, inwiefern Unternehmen beim Thema Multi Cloud von den Leistungen von CANCOM profitieren. 

CANCOM.info: Studien wie der Cloud-Monitor von Bitkom und KPMG zeigen: Unternehmen setzen zunehmend auf Multi Cloud-Umgebungen. Woran liegt das?

Tim Hoffmann: Ein wesentlicher Grund ist das Thema „Vendor Lock-in“. Viele Firmen möchten nicht mehr von einem Cloud-Anbieter abhängig sein – weshalb der Multi Cloud-Ansatz für sie hochinteressant ist. Dieser zeichnet sich dadurch aus, dass Cloud-Lösungen verschiedener Anbieter zum Einsatz kommen. Auch die Kostenfrage spielt hier eine wichtige Rolle. So können Unternehmen die Preise verschiedener Anbieter miteinander vergleichen, was ihnen eine gewisse finanzielle Flexibilität ermöglicht. Tatsächlich ist ein Vergleich wichtig, weil nicht jeder Anbieter seine Cloud-Services zum gleichen Preis anbietet. Weitere Argumente für die Multi Cloud sind eng mit den Themen Wettbewerbsfähigkeit und Digital Natives verknüpft.

CANCOM.info: Könnten Sie das genauer ausführen?

Tim Hoffmann: In einer Multi Cloud-Umgebung lassen sich unter anderem moderne, cloud-native Anwendungen in kurzer Zeit entwickeln – also Anwendungen, die von Beginn an für die Cloud konzipiert werden. Dies erhöht die Wettbewerbsfähigkeit und macht das Unternehmen zudem für Digital Natives interessant. Denn so bekommt die Firma die Möglichkeit, sich bei jungen Talenten als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren, der auf dem neuesten Stand ist.

CANCOM.info: Welche zentralen Aspekte müssen Unternehmen nun beachten, wenn sie den Schritt in die Multi Cloud gehen möchten?

Tim Hoffmann: Die Einführung einer Multi Cloud-Umgebung ist ein komplexes Projekt und muss gut geplant werden. In der Praxis begehen Unternehmen häufig den entscheidenden Fehler, dass sie zu unbedarft in die Multi Cloud starten. Dies ist allein aus Kostengründen problematisch, weil Anbieter ihre Cloud-Services, wie bereits erwähnt, nicht immer zum gleichen Preis anbieten. Wer hier falsche Entscheidungen trifft, kann leicht Mehrkosten verursachen. Um das zu verhindern, müssen sich Firmen genau überlegen, welche Anbieter diejenigen Cloud-Services bereitstellen, die die eigenen Unternehmensziele am besten unterstützen. Wertvolle Unterstützung können hier spezielle Tools leisten, die die Kosten der unterschiedlichen Hyperscaler miteinander vergleichen. Neben der Kostenfrage müssen Unternehmen auch ein Konzept für eine Multi Cloud-Architektur ausarbeiten. Stets wichtig bei der Planung ist, strategisch flexibel zu sein. Dazu gehört beispielsweise auch, eine Exit-Strategie zu entwerfen.

CANCOM.info: Also eine Strategie, um aus der Multi Cloud wieder auszusteigen?

Tim Hoffmann: Exakt. Schließlich lässt sich nicht ausschließen, dass Unternehmen bestimmte Cloud-Services in Zukunft wieder On Premise betreiben möchten oder müssen – und dadurch eine Multi Cloud-Umgebung überflüssig wird. Auf solche Szenarien müssen Firmen vorbereitet sein.

CANCOM.info: Sie sagen, dass die Einführung einer Multi Cloud-Umgebung eine komplexe Angelegenheit ist. Gibt es bestimmte Ankerpunkte, an denen sich Unternehmen orientieren können? Oder ist die Einführung von Fall zu Fall komplett verschieden?

Tim Hoffmann: Nein, es gibt Themen, die bei jeder Einführung eine zentrale Rolle spielen. Dazu gehören insbesondere die Bereiche Strategie, Governance, Security und Management. All diese Themen müssen wohlüberlegt, vollständig und gewissenhaft abgearbeitet werden. Wer sich dessen bewusst ist, hat bereits einen wertvollen Schritt geleistet, um erfolgreich eine Multi Cloud-Umgebung zu implementieren.

CANCOM.info: Wie können Firmen die von Ihnen genannten Ankerpunkte Strategie, Governance, Security und Management konkret angehen?

Tim Hoffmann: Zunächst gilt es, eine Strategie zu entwerfen – also quasi das „Big Picture“. Dafür müssen die klassischen W-Fragen beantwortet werden. Zum Beispiel: Wieso wird eine Multi Cloud-Umgebung benötigt? Wer ist für die Einführung der Umgebung verantwortlich? Wie kann das Business von der Multi Cloud konkret profitieren? Auf Basis dieser Strategie müssen Unternehmen im nächsten Schritt Governance und Security-Konzepte erstellen, die den Aufbau der Umgebung wesentlich mitbestimmen. Abschließend ist zu definieren, wie das Management der geplanten Umgebung genau aussehen soll. In diesem Kontext sind Themen wie eine zentrale Management-Plattform, SIEM-Lösungen zur Überwachung und Analyse der Informationssicherheit in Unternehmen oder Cost Tracking – womit Firmen die Gesamtkosten der Multi Cloud-Umgebung stets im Blick behalten – von entscheidender Bedeutung.

CANCOM.info: Nehmen wir an, ein Unternehmen möchte auf eine Multi Cloud-Umgebung setzen. Wie kann CANCOM dabei unterstützen?

Tim Hoffmann: Wir als CANCOM bieten unseren Kund:innen einen ganzheitlichen Beratungsansatz an – um ihnen, bildlich gesprochen, Orientierung im Multi Cloud-Dschungel zu geben. Wir helfen ihnen, genau die Multi Cloud-Umgebung zu identifizieren und einzuführen, die ihre Herausforderungen am besten adressiert. Dafür definieren wir die individuellen Anforderungen und wählen auf deren Basis die optimale Lösung aus. Konkret erarbeiten wir gemeinsam mit den Kund:innen ein Konzept für ihre geplante Multi Cloud-Umgebung aus oder vervollständigen bereits vorliegende Konzepte. Dabei rücken wir die bereits aufgeführten Bereiche Strategie, Governance, Security und Management in den Fokus. Zudem unterstützen wir Kund:innen bei der Umsetzung von Automatisierungsansätzen in der Cloud: Neben dem Rollout entwerfen und programmieren wir die dafür geeigneten Module. Damit können Unternehmen direkt in die Automatisierung einsteigen und einen Entwicklungsaufwand von 3 bis 6 Monaten einsparen. Nicht zuletzt berücksichtigen wir die organisatorische Dimension, die bei jeder Einführung einer Multi Cloud-Umgebung eine wichtige Rolle spielt. So kann sich dadurch beispielsweise die Zusammenarbeit zwischen dem Produkt-Team, Plattform-Team und Solution-Team verändern. Bei sämtlichen dieser Schritte ist es ganz wichtig, dass wir diese gemeinsam mit unseren Kund:innen durchführen. Eine gute Absprache und gemeinsame Planung ist bei jedem Projekt das A und O.

CANCOM.info: Wenn Sie zusammenfassen könnten: Wieso sollten sich Unternehmen bei der Multi Cloud-Einführung für CANCOM entscheiden?

Tim Hoffmann: Neben unseren dedizierten Expert:innen für das Thema Multi Cloud spricht für uns in erster Linie, dass wir jedes Projekt von Anfang bis Ende gemeinsam mit unseren Kund:innen durchführen – um das volle Potenzial einer Multi Cloud-Umgebung zu ermitteln und auszuschöpfen. Außerdem haben wir bei jedem Projekt den langfristigen Nutzen im Blick. Unser Ziel ist es, dass Unternehmen auf lange Sicht von der Multi Cloud profitieren – und nicht „nur“ momentan.

Sie möchten detaillierte Informationen zum Thema Multi Cloud erhalten oder wünschen eine unverbindliche Beratung? Dann wenden Sie sich gerne an cloudsolutions@cancom.de.

Hintergrund zum Experten

Tim Hoffmann arbeitet als Team Leader Public Cloud bei CANCOM. In seiner Position beschäftigt er sich täglich mit Themen rund um die Planung und Einführung von Public Cloud- bzw. Multi Cloud-Umgebungen. Dazu gehört unter anderem, Firmen aufzuzeigen, wie sie Multi Cloud-Ansätze bestmöglich umsetzen können.

Quelle Titelbild: © akitada31/pixabay.com

Hier schreibt Christian Schinko für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info