12. Februar 2021 | pArtikel drucken | kKommentieren

CANCOM Event-Serie: So gelingt der Weg zur digitalen Schule

Die Digitalisierung an Schulen ist notwendig: Das ist spätestens seit der COVID19-Pandemie allgemeiner Konsens. Doch wie können Schulen die digitale Transformation erfolgreich umsetzen? Um diese Frage zu beantworten, hat CANCOM eine exklusive Online Event-Serie ins Leben gerufen, die dieses Thema genau unter die Lupe nimmt. 

Digitaler Fernunterricht und Homeschooling: So lauten die Begriffe, die aktuell deutsche Schulen prägen. Gerade in Zeiten des Lockdowns müssen Schüler von Zuhause statt im Klassenzimmer lernen – wofür sie Endgeräte, Lernplattformen oder Videokonferenzen nutzen. Über diese können sie sich gleichermaßen mit Lehrern und Mitschülern über den Unterrichtsstoff austauschen.

Damit all dies während und nach der Coronakrise reibungslos funktioniert, müssen Schulen einige Punkte beachten: Neben modernen Endgeräten ist es unter anderem nötig, eine moderne Netzwerkinfrastruktur zu implementieren, die IT umfassend abzusichern, moderne Collaboration-Lösungen für die ortsunabhängige Kommunikation einzuführen sowie moderne Lernmanagement-Software anzuwenden.

Um Schulen bei der Umsetzung sämtlicher Aspekte zu unterstützen – und so ihre digitale Transformation voranzutreiben – veranstaltet CANCOM die Event-Serie „Bildung. Einfach. Digital. Ihr Weg zur digitalen Schule“. Moderiert von Martin Mayr (Senior Vice President, CANCOM), werden in mehreren Episoden die zahlreichen Facetten der Digitalisierung im Bildungsbereich beleuchtet und mit Anwendungsbeispielen veranschaulicht. Zudem geht die Veranstaltungsreihe auf das breite CANCOM-Portfolio im Bildungssektor ein.

Die Redaktion von CANCOM.info zeigt auf, welche Themen die Online Event-Reihe bereits adressiert hat – und welche demnächst anstehen werden.

1. Verwaltung von Endgeräten

Den Auftakt der digitalen Veranstaltungsreihe machte im Dezember 2020 die Episode „Verwaltung von Endgeräten für Lehrer und Schüler“.

Aktuell sind moderne Endgeräte wie Tablets oder Notebooks in Schulen stark nachgefragt: Laut einem Bericht des MDR haben viele Schülerinnen und Schüler inzwischen die Möglichkeit, solche Geräte für den Fernunterricht zu leihen. Finanziert werde dies durch den DigitalPakt Schule.

Die zunehmende Anzahl von Endgeräten stellt Schulen allerdings vor eine zentrale Herausforderung: die Verwaltung. So reicht dafür der klassische Ansatz, allein auf das lokale Rechenzentrum zu setzen, nicht mehr aus – zumal die Nutzung von Cloud Computing steigt.

„Seit der Pandemie hat sich die Welt auch in Schulen verändert. Wir sehen immer mehr Cloud-Dienste“, so Experte Michael Schiefele (Senior Focus Sales Manager, CANCOM) im Online-Event. Dies sei eine logische Entwicklung: Unter anderem seien Cloud-Dienste eine wesentliche Voraussetzung, um Homeschooling mit Erfolg durchzuführen.

Damit Schulen in diesem Umfeld ihre Geräte effizient ausrollen und verwalten können, müssten sie moderne Mobile Device Management-Lösungen implementieren. Hier könne CANCOM ganzheitliche Unterstützung leisten – von der Einführung bis zum Betrieb.

„Geräte-Rollouts von 50, 100 bzw. mehreren tausend Geräten müssen mit einem professionellen Mobile Device Management, mit einem Betriebskonzept, ausgerollt werden, um hier die nötige Professionalität sicherzustellen“, betont auch Georg Achterling (Director Sales Public Education, CANCOM).

Sie möchten detaillierte Informationen zum Thema Gerätemanagement erfahren – und außerdem sehen, wie das Gymnasium Würselen die Anforderungen der Digitalisierung in der Praxis adressiert? Hier können Sie die erste Episode „Verwaltung von Endgeräten für Lehrer und Schüler“ kostenlos ansehen.

2. Moderne Netzwerkinfrastruktur

Moderne Endgeräte alleine reichen jedoch nicht aus: Sie benötigen ein solides Fundament, um ihr volles Potenzial entfalten zu können. Dieses Fundament stellt eine moderne, leistungsfähige und stabile Netzwerkinfrastruktur an Schulen dar. Tatsächlich ist nur so ein digitaler Unterricht möglich.

Der erfolgreiche Aufbau eines modernen Schulnetzwerks ist jedoch leichter gesagt als getan. So müssen einige Punkte berücksichtigt werden – wie die richtige Planung,  Installation, Verwaltung und Absicherung des Netzwerks. Und das kann durchaus komplex werden.

Wie Schulen dieses Thema angehen können, beleuchtet die zweite Episode „IT-Netzwerke an Schulen“, die am 17.02.2021 erstmals ausgestrahlt wird, dediziert. Dabei geht Experte Alexander Ernst (Director Network & Communication, CANCOM) auch auf das „Network as a Service“-Angebot von CANCOM ein: Falls erwünscht, können Schulen ihr Netzwerk sicher als Service aus der Cloud beziehen. Den gesamten Betrieb übernimmt CANCOM. Laut Alexander Ernst können sich Lehrkräfte damit auf das Wesentliche, das Lehren, konzentrieren – und müssen keine Netzwerkadministratoren sein.

Hier können Sie sich kostenfrei für die zweite Episode registrieren. 

Fazit

Mit der digitalen Event-Reihe „Bildung. Einfach. Digital. Ihr Weg zur digitalen Schule.“ präsentiert CANCOM in mehreren Episoden die zahlreichen Facetten der Digitalisierung im Bildungswesen. Das Ziel dabei ist, Schulen wertvolle Einblicke und praktische Anwendungsfälle an die Hand zu geben – um sie bei ihrer digitalen Transformation zu unterstützen.

Neben den Episoden zu den Themen Endgeräte und IT-Netzwerke, die bereits (Endgeräte) oder bald (IT-Netzwerke) verfügbar sind, stehen in Zukunft weitere Episoden auf der Agenda. In Vorbereitung ist die Veranstaltung zum Thema IT-Security.

Eine Übersicht über die digitale Event-Serie von CANCOM finden Sie hier. 

Nähere Informationen zu den Leistungen von CANCOM für den Bildungssektor, inklusive Kontaktmöglichkeit, erfahren Sie hier.

Quelle Titelbild: © Yakobchuk Olena/stock.adobe.com

Hier schreibt Christian Schinko für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info